Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

180320 SE Formale Wahrheitstheorien (Minicurriculum Logik II) (2010W)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 18 - Philosophie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 45 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 05.10. 09:00 - 11:00 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Dienstag 12.10. 09:00 - 11:00 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Dienstag 19.10. 09:00 - 11:00 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Dienstag 09.11. 09:00 - 11:00 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Dienstag 16.11. 09:00 - 11:00 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Dienstag 23.11. 09:00 - 11:00 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Dienstag 30.11. 09:00 - 11:00 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Dienstag 07.12. 09:00 - 11:00 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Dienstag 14.12. 09:00 - 11:00 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Dienstag 11.01. 09:00 - 11:00 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Dienstag 18.01. 09:00 - 11:00 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Dienstag 25.01. 09:00 - 11:00 Hörsaal 3F NIG 3.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

In der Lehrveranstaltung sollen unterschiedliche formale Wahrheitstheorien behandelt werden. Ausgehend von einer Diskussion der zwei zentralen semantischen Theorien der Wahrheit des 20. Jahrhunderts von Alfred Tarski (Tarski 1935) und Saul Kripke (Kripke 1975) soll der Schwerpunkt des Seminars in einer ausführlichen Analyse von Hartry Fields Saving Truth from Paradox (Field 2008) liegen. Field entwickelt hier eine alternative Wahrheitstheorie, die einerseits starke Bezüge zu Kripke Fixpunkttheorie aufweist und andererseits deutlich von Tarskis und Kripkes Ansätzen abweicht.
Ein Ziel der Lehrveranstaltung soll darin liegen, diese Bezüge und Abgrenzungen genauer zu bestimmen und damit den Teilnehmern einen systematischen Überblick über einen viel beachteten jüngeren Beitrag zur Frage der logischen Modellierbarkeit von Wahrheit zu verschaffen. Ein Schwerpunkt im Seminar wird dabei die genauere Untersuchung der unterschiedlichen nicht-klassischen Logiken darstellen, die Kripkes und Fields Wahrheitstheorien zugrunde liegen. Insbesondere sollen höherstufige (typentheoretische) Logiken, mehrwertige Logiken sowie Logiken mit Gaps und Gluts ausführlich diskutiert werden. Als Textgrundlage werden hierfür – parallel zum Studium von Field (2008) - ausgewählte Kapitel aus Priests An Introduction to Non-Classical Logic (Priest 2008) dienen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Zeugniserwerb: Voraussetzung für den Zeugniserwerb ist die regelmäßige und aktive Teilnahme an der Lehrveranstaltung (zwei unentschuldigte Fehlstunden sind möglich), die Übernahme eines Referats sowie das Verfassen einer schriftlichen Abschlussarbeit (im Ausmaß von ca. 10 Seiten).

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur

Hartry Field (2008). Saving Truth From Paradox. Oxford University Press
Graham Priest (2008). An Introduction to Non-Classical Logic (Second Edition). Cambridge University Press
Stewart Shapiro (2010). So Truth is Safe From Paradox: Now What? Philosophical Studies 147 (3).
Saul A. Kripke (1975). Outline of a Theory of Truth. Journal of Philosophy 72 (19):690-716

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA M 11 und BA M 9, § 4.1.4, § 4.1.5

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:52