Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

180395 VO-L Das Geschick der Technik (2010W)

Einführung in die Philosophie der Technik mit Bezügen zu Geschichts- und Sozialphilosophie

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 18 - Philosophie

Do 12h - 15h im Hs 2i

14. Okt, 21. Okt., 11. Nov., 18. Nov., 25. Nov., 2. Dez., 16. Dez.,

Prüfungs/Endbesprechungstermin 13. Jänner 2011

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine

Zur Zeit sind keine Termine bekannt.

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die VO bietet einen Überblick über wesentliche Themen der Technikphilosophie von Aristoteles bis heute. Der Schwerpunkt ist einerseits die Beziehung zu bestimmten Begriffen der Zeit- und Geschichtsphilosophie (Epoche, Synchronie und Diachronie, Teleologie, Prognostik, Geschick und Geschichte, das Neue, Geschwindigkeit/en, Geschichte und Technik in Einzahl und Mehrzahl), andererseits die Grundlegung des Technischen in einer philosophischen Anthropologie bzw. die philosophische Kritik solcher Grundlegungen (Hand-Wort-Gehirn-Struktur, Mängelwesen, Organprojektion, Exzentrizität, Zeuganalyse, Stoffwechsel zwischen Natur und Mensch, Selbstorganisation, Akteur-Netzwerk-Theorie, "Cyborg" etc.).

Die VO verfährt nicht entlang einer chronologischen Geschichte, die wesentliche Philosophen (angefangen mit Aristoteles), die sich zum Technischen geäußert haben, in linearen Abfolge behandelt, sondern begriffs- und vor allem problemorientiert. Die Probleme werden dabei in bestimmten, mit einander verbundenen Kapiteln abgehandelt, die dann wiederum miteinander in Beziehung gesetzt werden:
1) Archäologie der Technik: Der Ursprung der Technik und die philosophische Anthropologie
2) Epochalität der Technik: die Techniken und die (industrielle) Technik
3) Das Geschick der Technik: u/dystopische Mythen
4) Von der Teleologie zur Prognostik
5) SCHLUSS: Das "Neue" in der Technik oder entdramatisierte Rückkehr zur Pluralität der "Techniken/Künste"?
Im Rahmen dieser Problemstellungen werden u.a. Aristoteles, Plessner, Gehlen, Heidegger, Kant, Bacon, Anders, Benjamin, Cassirer, Arendt, Kittler, Virilio, Latour und Haraway, ber auch Texte von Historikern, Paläontologen und Ethnologen (u.a. Leroi-Gourhan, Mauss, Lévi-Strauss, Mumford) behandelt.
Es wird ein umfangreicher Handapparat zur Verfügung stehen.
Auch ein Reader zentraler (kürzerer) Texte wird zur Verfügung gestellt.
Dringend wird empfohlen, sich als Vorbereitung die hervorragende, bei Junius erschwinglich erschienene Einführung von Nordmann zu besorgen:
Nordmann, Alfred: Technikphilosophie zur Einführung, Junius 2008.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur

Es wird ein umfangreicher Handapparat zur Verfügung stehen.
Auch ein Reader zentraler (kürzerer) Texte wird zur Verfügung gestellt.
Dringend wird empfohlen, sich als Vorbereitung die hervorragende, bei Junius erschwinglich erschienene Einführung von Nordmann zu besorgen:
Nordmann, Alfred: Technikphilosophie zur Einführung, Junius 2008.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA M 7.2, § 4.2.3

Letzte Änderung: Mi 19.08.2020 08:02