Universität Wien FIND

190014 SE M1b Bildungswissenschaft als Disziplin (2017S)

Medienpädagogik als bildungswissenschaftliche Subdisziplin

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 19 - Bildungswissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Moodle; Di 30.05. 13:15-14:45 Seminarraum 1 Sensengasse 3a 1.OG

An/Abmeldung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 07.03. 13:15 - 14:45 Seminarraum 1 Sensengasse 3a 1.OG
Dienstag 14.03. 13:15 - 14:45 Seminarraum 1 Sensengasse 3a 1.OG
Dienstag 21.03. 13:15 - 14:45 Seminarraum 1 Sensengasse 3a 1.OG
Dienstag 28.03. 13:15 - 14:45 Seminarraum 1 Sensengasse 3a 1.OG
Dienstag 04.04. 13:15 - 14:45 Seminarraum 1 Sensengasse 3a 1.OG
Dienstag 25.04. 13:15 - 14:45 Seminarraum 1 Sensengasse 3a 1.OG
Dienstag 02.05. 13:15 - 14:45 Seminarraum 1 Sensengasse 3a 1.OG
Dienstag 09.05. 13:15 - 14:45 Seminarraum 1 Sensengasse 3a 1.OG
Dienstag 16.05. 13:15 - 14:45 Seminarraum 1 Sensengasse 3a 1.OG
Dienstag 23.05. 13:15 - 14:45 Seminarraum 1 Sensengasse 3a 1.OG
Dienstag 13.06. 13:15 - 14:45 Seminarraum 1 Sensengasse 3a 1.OG
Dienstag 20.06. 13:15 - 14:45 Seminarraum 1 Sensengasse 3a 1.OG
Dienstag 27.06. 13:15 - 14:45 Seminarraum 1 Sensengasse 3a 1.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Inhalte:
Der Titel der Lehrveranstaltung müsste eigentlich mit einem Fragezeichen versehen werden, da die Wurzeln der Subdisziplin "Medienpädagogik" nicht ausschließlich in der Bildungswissenschaft liegen. So finden sich in der Habilitation Dieter Baackes (Kommunikation und Kompetenz, 1972) viele Bezüge zur Kommunikationswissenschaft und zur Soziologie. Auch in aktuellen Handbüchern und Einführungen erhalten Theoriebestände anderer Wissenschaften einen zentralen Platz. So stellt sich die Frage, was das Bildungswissenschaftliche an der Medienpädagogik ausmacht.

Methode:
Anhand der Lektüre zentraler Texte fragt die Lehrveranstaltung danach, was Medienpädagogik sei. Dies erfolgt in zwei Schritten. Zunächst wird danach gefragt, warum es eine (Sub-) Disziplin "Medienpädagogik" geben sollte (Legitimationsproblematik). Anschließend werden zentrale Konzepte (Medienkompetenz, Medienbildung, Partizipationsdidaktik, etc.) von den Studierenden präsentiert und in der Diskussion in den allgemeineren Rahmen der Bildungswissenschaft eingeordnet. In den letzten Sitzungen kommen Praktiker*innen zu Wort, die im Feld der Medienpädagogik tätig sind.

Ziele:
Die Studierenden kennen aktuelle und historische Diskurse der Medienpädagogik und können das Verhältnis wissenschaftlicher Positionen und politisch praktischer Anforderungen abschätzen. Sie können die zentralen Argumentationen der Texte nachvollziehen und innerhalb der Bildungswissenschaft verordnen.

Weitere Anmerkungen:
Die Unterrichtssprache ist Deutsch - es wird aber die Bereitschaft erwartet auch englischsprachige Texte zu lesen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Prüfungsimmanent, folgende Teilleistungen sind zu absolvieren:

(1) Exzerpt eines Aufsatzes, schriftlich / 15 P.
(2) Protokoll einer Seminarsitzung, schriftlich / 15 P.
(3) (Gruppen-)Präsentation: Rekonstruktion eines Textes und Moderation der Diskussion, mündlich / 30 P.
(4) Konzept für eine Seminararbeit , schriftlich / 30 P.
(5) 2 Feedbacks für Mitstudent*innen, schriftlich / 2 x 15 P. = 30 P.
(6) Seminararbeit, schriftlich / 80 P.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Zu erreichen sind insgesamt 200 Punkte.
Genügend (4): ab 100, Befriedigend (3): ab 125, Gut (2): ab 150, Sehr Gut (1): ab 175.

Prüfungsstoff

Gegenstand der Prüfungen sind die in den bereitgestellten Texten verhandelten Positionen. Es wird darüber hinaus erwartet, dass Sie sich an den Diskussionen im Seminar beteiligen und die Ergebnisse in ihre Arbeit einfließen lassen, wenn dies sachlich geboten ist.

Literatur

Die Pflichtlektüre wird über Moodle bereit gestellt.
Da der Kern eines Seminars darin besteht, sich vertiefend mit Texten auseinandersetzen und sich zu diesen zu positionieren, ist das Lesen der zur jeweiligen Sitzung vorausgesetzten Texte obligatorisch.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

M1b

Letzte Änderung: Mo 20.03.2017 15:23