Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

190025 SE M4.3 Menschenbilder und Bildungstheorien (2020S)

The Virtous Citizen or the "gebildete Mensch": Competing International Visions

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 19 - Bildungswissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch, Englisch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

During the time we are asked to do home-learning we will meet at the scheduled times via Zoom; the relevant link will be sent out 15 minutes in advance via moodle.

Dienstag 10.03. 15:00 - 18:15 Seminarraum 6 Sensengasse 3a 2.OG
Dienstag 24.03. 15:00 - 18:15 Seminarraum 6 Sensengasse 3a 2.OG
Dienstag 21.04. 15:00 - 18:15 Seminarraum 6 Sensengasse 3a 2.OG
Dienstag 05.05. 15:00 - 18:15 Seminarraum 6 Sensengasse 3a 2.OG
Dienstag 19.05. 15:00 - 18:15 Seminarraum 6 Sensengasse 3a 2.OG
Dienstag 16.06. 15:00 - 18:15 Seminarraum 6 Sensengasse 3a 2.OG
Dienstag 30.06. 15:00 - 18:15 Seminarraum 6 Sensengasse 3a 2.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die heutige internationale Diskussion in der Erziehung ist geprägt durch verschiedene national geprägte Diskurse oder Epistemologien, die sich letztlich wenig zu sagen haben. Entweder philosophiert man im Stile der angelsächsischen Erziehungsphilosophie über Begriffe, oder man verteidigt im Sinne des amerikanischen Pragmatismus die pädagogische Idee sozialer Kooperation als Vorbereitung auf Demokratie, oder man spricht in der Logik der amerikanischen Testpsychologie und evidence-based policy von der Notwendigkeit von Standards und Monitoring, oder aber man verteidigt mit Vehemenz das deutsch-nationale Ideal der "Bildung".
Diese national konnotierten Pädagogiken sind nicht zufällig entstanden, sondern spiegeln dominante kulturelle Vorstellungen wider, die sehr alt sind und die sich im 18. Jahrhundert zu pädagogisieren begannen. Um 1800 gibt es zwei bzw. drei Idealtypen pädagogischer Intervention: den "tugendhaften Bürger" in den USA, in der Schweiz und teilweise in Frankreich und den "gebildeten Menschen" in Deutschland.
Das Ziel des Seminars ist, anhand ausgewählter Texte zu verstehen, wie aus umfassenden Diskursen diese beiden oder drei pädagogisierten Idealtypen entstanden, wie sie pädagogisiert wurden und die Grundlage der noch heute dominierenden nationalen Pädagogiken wurden.
Sprache: Englisch und Deutsch.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

The well prepared and active participation is mandatory. A written test (5 to 6 questions) at the end of the semester will be the basis of the grade.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

55% of the possible points are requisite to pass the class.

Prüfungsstoff

Texts discussed during the course. The texts will be uploaded on moodle before the semester starts.

Literatur

Daniel Tröhler (2018): Internationale Provokationen an nationale Denkstile in der Erziehungswissenschaft: Perspektiven Allgemeiner Pädagogik
https://www.researchgate.net/publication/327652944_Internationale_Provokationen_an_nationale_Denkstile_in_der_Erziehungswissenschaft_Perspektiven_Allgemeiner_Padagogik_Antrittsvorlesung_Universitat_Wien

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

M4.3

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:21