Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails. Bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen gilt Anmeldepflicht, vor Ort gelten FFP2-Pflicht und 2,5G.

Lesen Sie bitte die Informationen auf studieren.univie.ac.at/info.

190116 SE M7.2 Exklusion, Vielfalt und soziale Differenz (2021S)

Krieg, Flucht und Migration: Der Umgang mit in/formeller Bildung im internationalen Vergleich.

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 19 - Bildungswissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
DIGITAL

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Das Seminar findet vorerst nur ONLINE über Zoom statt.
Den Link finden Sie auf der Moodle-Plattform und 'Online-Seminar'.

Montag 01.03. 13:15 - 14:45 Digital
Montag 08.03. 13:15 - 14:45 Digital
Montag 15.03. 13:15 - 14:45 Digital
Montag 22.03. 13:15 - 14:45 Digital
Montag 12.04. 13:15 - 14:45 Digital
Montag 19.04. 13:15 - 14:45 Digital
Montag 26.04. 13:15 - 14:45 Digital
Montag 03.05. 13:15 - 14:45 Digital
Montag 10.05. 13:15 - 14:45 Digital
Montag 17.05. 13:15 - 14:45 Digital
Montag 31.05. 13:15 - 14:45 Digital
Montag 07.06. 13:15 - 14:45 Hybride Lehre
Hörsaal 1 Sensengasse 3a 1.OG
Montag 14.06. 13:15 - 14:45 Hybride Lehre
Hörsaal 1 Sensengasse 3a 1.OG
Montag 21.06. 13:15 - 14:45 Hybride Lehre
Hörsaal 1 Sensengasse 3a 1.OG
Montag 28.06. 13:15 - 14:45 Hybride Lehre
Hörsaal 1 Sensengasse 3a 1.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Inhalt: In diesem Seminar setzen sich die Studierenden mit unterschiedlichen Realitäten und Auswirkungen von Krieg, Flucht, Diskriminierung und Migration auf in/formelle Bildung in diversen Regionen der Welt auseinander. Im Fokus stehen hierbei Phänomene und Projekte in den USA, im Libanon, in Thailand, in Israel und Indien wie 'Education under Attack', 'Schooling in conflict', 'Diversity Talks', 'Funds of Knowledge' u.a.m.

Ziele:
- Studierende verstehen wichtige theoretische Ansätze und praktische Umsetzungen derer im Kontext von Krieg, Flucht, Diskriminierung und Migration.
- Sie können dieses Wissen mit ihren bisherigen Erfahrungen vergleichend in Bezug setzen.
- Die Studierenden erlangen transkulturelle Reflexionskompetenzen für die pädagogische Praxis auf Basis postkolonialer Theorie und bildungsanthropologischer Zugänge.

Methoden
- Inputs durch LV Leitende
- Gruppenarbeit zu ausgewählten Themenbereichen und Schwerpunkten, präsentieren und verfassen einer Seminararbeit in der Gruppe
- Einzel- bzw. Gruppencoaching durch LV Leiterin

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Lesen und erarbeiten der Pflichtlektüre
- aktives Einbringen in die gemeinsame Arbeit
- regelmäßige Teilnahme
- Erbringung der Teilaufgaben
- Verfassen einer Seminararbeit in der Kleingruppe (die den formalen Anforderungen an wissenschaftliche Texte erfüllt)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Beurteilt werden die schriftlichen und mündlichen Teilleistungen zu 40% und das Seminarpaper zu 60%.
Um eine positive Note zu erhalten, muss jede Teilleistung positiv absolviert werden.

Prüfungsstoff

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

M7.2

Letzte Änderung: Do 06.05.2021 15:08