Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails. Bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen gilt Anmeldepflicht, vor Ort gelten FFP2-Pflicht und 2,5G.

Lesen Sie bitte die Informationen auf studieren.univie.ac.at/info.

190147 SE M7.1 Bildung, Biographie und Lebensalter (2018W)

Berufsbiographien von Frauen im 21. Jahrhundert

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 19 - Bildungswissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 29.10. 09:00 - 13:00 Seminarraum 5 Sensengasse 3a 1.OG
Montag 19.11. 09:00 - 13:00 Seminarraum 5 Sensengasse 3a 1.OG
Montag 10.12. 09:00 - 13:00 Seminarraum 5 Sensengasse 3a 1.OG
Montag 07.01. 09:00 - 13:00 Seminarraum 5 Sensengasse 3a 1.OG
Montag 21.01. 09:00 - 13:00 Beratungseinheit Sensengasse 3a 2.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziel des Seminars ist es, im Zusammenhang mit weiblichen Biographien Bildungs- und Professionalisierungsprozesse von Frauen im 21. Jahrhundert in den Blick zu nehmen und sowohl von theoretischer als auch von empirischer Seite zu beleuchten. Es soll dabei insbesondere daran gearbeitet werden, wie sich das Leben für Frauen in der heutigen Zeit gestaltet.

Anhand bestehendem und transkribiertem Interviewmaterial lernen Studierende insbesondere, Texte zu interpretieren und Fragestellungen aus dem Material heraus zu identifizieren, die dann selbständig in einer schriftlichen Auseinandersetzung bearbeitet werden.

Dazu wird eine kritische, de-konstruktive Auseinandersetzung mit Aspekten des doing gender auf institutioneller Ebene (Butler 2004, Gherardi 1994, West & Zimmermann, 1987) bzw. auf der Ebene sozialer Interaktion (Ridgeway 2009) gewählt. Hierbei wird etwa auch nach der Aktualität theoretischer Konzepte (z.B. Normalbiographien) zu Frauenbiographien gefragt bzw. vermeintlich harmonisierende Diskussionsansätze (wie etwa Work-Life Balance) zur Diskussion gestellt.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mitarbeit im Kurs, selbständiges Erarbeiten von Literatur; mündliche Präsentation des Status Quo am Ende des Semesters, nach Feedback Abgabe der schriftlichen Seminararbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Wichtige Anforderungen für den Kurs sind ein grundlegendes Verständnis von Gender, die Bereitschaft zu Diskussionen und Gruppenarbeit sowie der Wunsch eigene biographische Erfahrungen zu reflektieren.

Prüfungsstoff

Literatur

Literatur (exemplarisch)
Acker, Joan (1990). Hierarchies, Jobs, and Bodies: A Theory of Gendered Organizations. Gender & Socienty, 4, 2, 81-95.
Allmendinger, Jutta (2009). Frauen auf dem Sprung. Wie junge Frauen heute leben wollen Die BRIGITTE-Studie. Pantheon Verlag: München.
Becker-Schmidt, Regina (2004). Doppelte Vergesellschaftung von Frauen: Divergenzen und Brückenschläge zwischen Privat- und Erwerbsleben. In: Becker, Ruth, Kortendiek, Beate (Hg.) Handbuch Frauen- und Geschlechterforschung. Theorie, Methoden, Empirie. VS Verlag für Sozialwissenschaften: Wiesbaden, 62-71.
Born, Claudia, Krüger, Helga, Lorenz-Meyer, Dagmar (1996). Der unentdeckte Wandel. Annäherung an das Verhältnis von Struktur und Norm im weiblichen Lebenslauf. edition sigma, rainer bohn verlag: Berlin.
Dausien, Bettina (1996) Biographie und Geschlecht. Zur biographischen Konstruktion sozialer Wirklichkeit in Frauenlebensgeschichten. Donat Verlag: Bremen.
Dausien, Bettina (2006). Machen Frauen Karriere? Gedanken zum Diskurs über Geschlecht, Beruf und "Work-Life-Balance". Bildungs- und Karrierewege von Frauen. In: Schlüter, Anne (Hg.) Wissen - Erfahrungen - biographisches Lernen. Verlag Barbara Budrich: Opladen, 54-74.
Geissler, Birgit, Oechsle, Mechthild & Braemer, Gudrun (1996). Die Lebensplanung junger Frauen. Zur widersprüchlichen Modernisierung weiblicher Lebensläufe. Beltz Deutscher Studienverlag: Weinheim.
Gherardi, Silvia (1994) The Gender we think, the Gender we do in our Everyday Organizational Lives. Human Relations 47, 6, 591-610.
Löw, Martina (2009) Geschlecht und Macht. Analysen zum Spannungsfeld von Arbeit, Bildung und Familie. VS Verlag für Sozialwissenschaften: Wiesbaden.
Ridgeway, Cecilia L. (2009) Framed Before We Know It: How Gender Shapes Social Relations. Gender & Society, 23, 2, 145-160.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

M7.1

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:37