Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

190278 SE M7.3 Entwicklungsprozesse in Beratung und Psychotherapie (2019S)

Psychosoziale Beratung im Kontext der Institution

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 19 - Bildungswissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first serve").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 04.04. 15:00 - 20:00 Medien-und Methodenlabor Sensengasse 3a 2.OG
Freitag 05.04. 09:45 - 15:45 Seminarraum 5 Sensengasse 3a 1.OG
Donnerstag 23.05. 15:00 - 20:00 Medien-und Methodenlabor Sensengasse 3a 2.OG
Freitag 24.05. 09:45 - 15:45 Medien-und Methodenlabor Sensengasse 3a 2.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Psychosoziale Beratung basiert als soziale Intervention methodisch auf Dialog und Interaktion. Die häufig schwierigen und vielfältigen Problemlagen der Ratsuchenden machen individuell zugeschnittene Beratungs-Settings und präventive Angebote erforderlich. Im
Zentrum psychoanalytischer und Psychoanalytisch- Pädagogischer Beratung steht das Verstehen ubw. also nicht gewusster und von daher zunächst fremder - Bedeutungs-und Sinnzusammenhäge.
- Sie generiert ihre Erkenntnisse wesentlich aus dem psychoanalytisch-pädagogischen Dialog zwischen Beraterin oder Berater und der oder dem Ratsuchenden.
- Sie nähert sich nicht- wissend dem Un-Gewussten, dem Un-Ge-Nannten und Fremden, das der Ratsuchende mitbringt und vorstellt.
- Sie beforscht nicht die ratsuchenden Personen und deren Probleme, sondern das Interaktionsfeld : Ratsuchende Person und Beraterin oder Berater im Kontext der Institution, in der die Beratung angeboten und abgerufen wird.

Im Seminar sollen sowohl theoretische als auch methodische Zugänge erabeitet werden anhand von Vorträgen, Literaturstudium, Referaten, Film.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Regelmäßige Teilnahme
Referate oder Seminararbeiten

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsrelevant sind:
1. Regelmäßige Teilnahme;
2. Ausarbeitung und Präsentation eines Referats im Team d.h. in einer Gruppe (mind. 2 – max. 5 TeilnehmerInnen) unter Einbezug unterschiedlichster Methoden: Fishbowl, Speeddating, Rollenspiel, Quiz, Film etc. und schriftliche Abgabe des Referats bis Semesterende (mit Kennzeichnung, wer für welchen Teil hauptverantwortlich ist);
Alternativ (wenn alle Referate vergeben sein sollten)
Hausarbeit / Seminararbeit nach Semesterende (jeweils 2-3 Studierende sollten ein Thema bearbeiten). Die Themen werden noch bekannt gegeben.
3. Abschlussreflexion: Zusammenfassung der Inhalte der Lehrveranstaltung unter besonderer Berücksichtigung des persönlichen Lernfortschritts. (Nach Ende der LV).

Prüfungsstoff

Literatur

Seminarplan, Literatur, Texte sowie Eintragungsliste für Referate stehen auf Moodle zur Verfügung. Bitte tragen Sie sich schnellstmöglich ein!!!!!!!

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

M7.3

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:37