Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

190312 SE Reflexions- und Handlungslernen - Integratives Modell (2010W)

der Durchführung eines Pädagogischen Praktikums in Kombination mit einem Seminar aus der pädagogisch-wissenschaftlichen Berufsvorbildung: "Reflexions- und Handlungslernen"

3.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 19 - Bildungswissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Termine & Ort: MI wtl von 06.10.2010 bis 17.11.2010 09.00-12.30 Ort: Seminarraum 6 Sensengasse 3a 2.OG; MI 24.11.2010 09.00-12.30 Ort: Beobachtungsraum Sensengasse 3a 2.OG; MI wtl von 01.12.2010 bis 26.01.2011 09.00-12.30 Ort: Seminarraum 6 Sensengasse 3a 2.OG

Diese Lehrveranstaltung (insg. 4 stündig) ist nur in Verbindung mit dem Pädagogischen Praktikum 190 681 (für alle Lehramtsfächer) zu absolvieren. Mit der Anmeldung zum PÄP erfolgt automatisch die Anmeldung zu diesem Seminar.

Anrechenbar für 2 Std. PÄP (alle Lehramtsfächer) und 2 Std. 2.1 Theorie u. Praxis des Lehrens und Lernens oder 2 Std. 2.2 Theorie u. Praxis des Erziehens u. Beratens oder 2 Std. Wahlpflichtfach;

In der Durchführung eines kleinen Praxisforschungsprojektes kommt im Rahmen dieser LV die universitätseigene Lernplattform Fronter zum Einsatz. Dies erfordert von den TeilnehmerInnen Basisfertigkeiten im Umgang mit PC und Internet (eMailing, versenden von Attachments, Recherche im Internet) und div. Aktivitäten auf der Plattform.

Online-Anmeldung

Beschränkte Teilnehmerzahl, max. 16

Details

max. 16 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine

Zur Zeit sind keine Termine bekannt.

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Dieses kombinierte Pädagogische Praktikum zielt ab auf
- die Förderung einer selbstreflexiven und forschenden Grundhaltung hinsichtlich des eigenen pädagogischen Selbstverständnisses;
- die Reflexion eigener kommunikativer Stärken/Schwächen, die Förderung kommunikativer Kompetenzen (Ich- und Sozialkompetenz) und Entwicklung authentischer Verhaltensziele;
- die Ausbildung der Reflexions-, Beobachtungs- und Feedbackkompetenz;
- die systematische und kriterienorientierte Beobachtung und Analyse unterrichtlicher Prozesse;
- den/die Erwerb/Erweiterung von Reflexions-, Theorie- und Handlungswissen;
- die Erkundung von Schulwirklichkeiten und die Auseinandersetzung mit dem Professionswissen von SchulpraxisexpertInnen;
- den Erwerb von Forschungs- und eLearning-Kompetenze;

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Entwicklung von Handlungs- und Reflexionskompetenz gilt als Voraussetzung für die Professionalisierung in Lehrberufen. Integrativ zu den Zielen/Inhalten des Pädagogischen Praktikums ist in diesem Modul durch das "In-Beziehung-Setzen" von Theorie und Praxis der Schwerpunkt auf das Reflexions- und Handlungslernen gesetzt. In fallbasierter Arbeit gilt es unterrichtliche Situationen vor dem Hintergrund eigener unterrichtlicher Erfahrungen, allgemein didaktischer, fachdidaktischer und pädagogischer Konzepte einzuordnen und zu analysieren, Handlungs- und Interaktionsmuster zu rekonstruieren und zu wissenschaftlich abgesicherten Wissensbeständen in Bezug zu setzen, die dabei erzielten Ergebnisse auf die individuellen subjektiven Theorien zu beziehen, diese zu überprüfen und danach Handlungsalternativen zu entwickeln. Die Arbeit mit Video-Cases intendiert die Irritation internalisierter Deutungs- und Handlungsmuster im Kontext eigener Schul- und Unterrichtserfahrungen, sowie die verstehende Reflexion dieser Muster und die Sensibilisierung für die Komplexität unterrichtlichen Handelns.

Prüfungsstoff

Die Heranführung der Studierenden an Formen reflexiven Lernens erfolgt durch die Auseinandersetzung mit fremdem (Hospitationen, videografierte Unterrichtssequenzen) und eigenem unterrichtlichen Handeln (Unterrichtssimulationen und Unterrichtsversuche), "teilnehmendes Beobachten" und die fallanalytische Bearbeitung videografierter Unterrichtssequenzen.
In dieser LV ist u.a. die Einbindung und Erprobung von Teilergebnissen (Prototypen von text- und videobasierten Lehr- und Lernmodulen) aus dem laufenden eLearning-Projekt: "webbasierte Planung, Beobachtung und Analyse von Unterricht" vorgesehen. Daraus resultierende Erfahrungen der Studierenden sollen einerseits in den Prozess der Weiterentwicklung dieser Module miteinbezogen werden und andererseits in den Produktionsprozess neu zu entwickelnder Module eingebracht werden.

Literatur

Literaturliste liegt am Institut auf

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:52