Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

190353 SE M15 Beratung und Beratungsforschung (2011S)

Einführung in die theoriegeleitete Praxisreflexion: Die Methode der Work Discussion

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 19 - Bildungswissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Zeit: Dienstag 16:00 17:30 und nach Überreinkunft
Ort: IFF, Schottenfeldgasse 29, 1070 Wien (Aushang im Lift beachten)
Info: beschränkte Teilnehmer/innenzahl

Beginn der Lehrveranstaltung: Di 8. März 2010 16:00

Organisation
www.uni-klu.ac.at
Ende der Anmeldefrist:

Anmerkung: Persönliche Voranmeldung per mail ist erforderlich
Irmtraud.sengschmied@univie.ac.at

Zielgruppe:
LehrerInnen sowie Studierende der Pädagogik mit Schwerpunkt Psychoanalytische Pädagogik.

Studierende der Universität Wien müssen an der Alpen-Adria Universität Klagenfurt mit belegen.
MERKBLATT zur Mitbelegung siehe unter:
http://www.uni-klu.ac.at/iff/downloads/Merkblatt_Mitbelegung1.pdf

Voraussetzung: Begleitende pädagogische Praxiserfahrung. Grundlagenkenntnisse in Psychoanalyse bzw. psychoanalytischer Pädagogik.

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine

Zur Zeit sind keine Termine bekannt.

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Eine besondere Form der psychoanalytischen Reflexion von Praxiserfahrungen stellt die Arbeit in der Work Discussion Group dar. Teilnehmer sollen in unterschiedlichen Feldern des Bildungs-, Sozial- oder Gesundheitsbereiches arbeiten. Es werden regelmäßig Protokolle über Ausschnitte der eigenen Arbeit verfasst, die das Interaktionsgeschehen mit Kollegen, Klienten, Vorgesetzten etc. wiedergeben.

Diese Work Papers werden in den Seminarsitzungen präsentiert mit dem Ziel, die unbewusste Dynamik zu verstehen, die in den beschriebenen Szenen zum Ausdruck und zum Tragen kommt. Im Mittelpunkt der Besprechungen steht die Frage, wie die im Protokoll erwähnten Personen die geschilderten Situationen erlebt haben mögen und welchen Einfluss dieses Erleben auf die Entstehung und Entwicklung der jeweils geschilderten Situationen gehabt haben mag.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Voraussetzung für Zeugniserwerb: Kontinuierliche Anwesenheit erforderlich. Verfassen von Work Papers und einer Seminararbeit.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Ziele der Lehrveranstaltung
1. Einführung in die Methode der Work Discussion Groups
2. Auseinandersetzung mit relevanter Literatur
3. Verknüpfung von theoretischen Arbeiten mit praktischen Erfahrungen aus den Beobachtungen.
4. Verfassen und Schreiben einer Seminararbeit.

Prüfungsstoff

Im Mittelpunkt des Theorieteils steht die Bearbeitung von zentralen Arbeiten zur Methode der Work Discussion Groups.
Didaktisch erfolgt die theoretische Auseinandersetzung anhand von Referaten und Gruppenarbeiten, jeweils mit engem Bezug zu Fallbeispielen aus der Praxis.

Im Zentrum der Beobachtungen steht das Schreiben über eigene Erfahrungen aus einem pädagogischen Handlungsfeld. Diese Work Papers werden in Kleingruppen und im Plenum in spezifischer theoriegeleiteter Weise besprochen, mit dem Ziel die bewusste und unbewusste Dynamik des Interaktionsgeschehens differenzierter zu verstehen.

Ziel der Seminararbeit ist die vertiefte Auseinandersetzung mit einem Thema der Work Discussion Papers. Die einzelnen Phasen des Seminararbeitschreibens (Fragestellung, Konzept, Literaturrecherche und Verfassen einer Arbeit) werden sowohl in Einzelarbeiten, in Kleingruppen und im Plenum im Seminar stattfinden.

Literatur

Literatur:
Klauber, T. (1999): Observation ‚at work‘. In: The International Journal of Infant Observation 1999/Vol. 2, 30-41
Rustin, M./Bradley, J. (Ed.) (2008): Work Discussion. Learning from Reflective Practice in Work with Children and Families. Karnac: London
Steinhardt, K./Reiter, H. (2009): “Work Discussion”. Lernen durch Beobachtung und Reflexion von Arbeitsprozessen. In: Diem-Wille, G./Turner, A. (Hrsg.): Ein-Blicke in die Tiefe. Die Methode der psychoanalytischen Säuglingsbeobachtung und ihre Anwendungen. Klett-Cotta: Stuttgart, 136-156

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

M15b + 5.12 + EC 2 - Modul2 (AP1)

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:52