Universität Wien FIND

210049 LK BAK7: LK Vergleichende Analyse von Politik (2017W)

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 21 - Politikwissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Eine Anmeldung über u:space innerhalb der Anmeldephase ist erforderlich! Eine nachträgliche Anmeldung ist NICHT möglich.
Studierende, die der ersten Einheit unentschuldigt fern bleiben, verlieren ihren Platz in der Lehrveranstaltung.

Beachten Sie die Standards guter wissenschaftlicher Praxis.

Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.
Plagiierte und erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis).

Details

max. 50 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Die Einheit am 31.10.2017 entfällt!

Dienstag 10.10. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Dienstag 17.10. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Dienstag 24.10. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Dienstag 31.10. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Dienstag 07.11. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Dienstag 14.11. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Dienstag 21.11. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Dienstag 28.11. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Dienstag 05.12. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Dienstag 12.12. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Dienstag 09.01. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Dienstag 16.01. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Dienstag 23.01. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Dienstag 30.01. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Der Lektürekurs ist zentralen Aspekten vergleichender Politikwissenschaft gewidmet. Anhand der Lektüre von Originaltexten und einführenden Überblickstexten sollen die Studierenden Einblicke darin bekommen, was es bedeutet vergleichend zu forschen. Themen des Kurses sind ontologische und epistemologische Grundlagen, Methodologie und Methoden, theoretische Ansätze und Anwendungsgebiete vergleichender Politikwissenschaft.

Neben inhaltlichen Aspekten sollen die Studierenden insbesondere die kritische Auseinandersetzung mit Texten und deren mündliche und schriftliche Aufbereitung erlernen bzw. vertiefen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Der Lektürekurs ist eine prüfungsimmanente Lehrveranstaltung. Regelmäßige Anwesenheit (max. 2 Fehleinheiten) und aktive Teilnahme an Diskussionen und Gruppenarbeiten werden vorausgesetzt. Grundlage ist die genaue Lektüre der Texte vor den jeweiligen LV-Einheiten.

Die Gesamtnote ergibt sich aus folgenden Teilleistungen:
* Aktive Mitarbeit (15%)
* Impulsreferat zu einem der Pflichttexte inklusive Handout und PPT (20%)
* 4 schriftliche Hausübungen (40%)
* Abschlusstest über Inhalte der LV und Pflichtliteratur (25%)

Für einen erfolgreichen Abschluss der Lehrveranstaltung müssen alle Teilleistungen termingerecht erbracht werden, davon mindestens 51% positiv.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Jede Teilleitung wird eigenständig bewertet. Es gilt der Moodle-Benotungsschlüssel, der wie folgt strukturiert ist:

100-87 Punkte = Note 1
86,99-75 Punkte = Note 2
74,99-63 Punkte = Note 3
62,99-50 Punkte = Note 4
49,99-0 Punkte = Note 5

Die Regeln guter wissenschaftlicher Praxis sind unbedingt zu befolgen!

Die Lehrveranstaltungsleitung kann im Einzelfall entscheiden, ob ein Gespräch zur Arbeit erforderlich ist. Das Gespräch ist notenrelevant und ist zu dokumentieren (Prüfungsprotokoll).
Stellt sich bei dem Gespräch heraus, dass der/die Studierende über die Inhalte des schriftlichen Beitrags keine oder ungenügend Auskünfte geben kann, ist die jeweilige Hausaufgabe (=Teilleistung) negativ zu bewerten. Gibt der/die Studierende zu, dass die Arbeit nicht selbst verfasst wurde, ist die Lehrveranstaltung mit einem "X" zu bewerten ("Nichtbeurteilung wegen unerlaubter Hilfsmittel").

Plagiate
Ein Plagiat ist die bewusste und unrechtmäßige Übernahme von fremdem geistigem Eigentum; der/die AutorIn verwendet ganz oder teilweise fremde Werke in einem eigenen Werk, ohne die Quelle anzugeben. Dies wird im Sammelzeugnis mit einem X gekennzeichnet und mit folgendem Zusatz versehen. Nicht beurteilte und nichtige Prüfungen: Gemäß § 74 ist die Beurteilung einer Prüfung für nichtig zu erklären, wenn diese Beurteilung oder die Anmeldung zu dieser Prüfung erschlichen wurde (N), Gemäß § 13 (7) des studienrechtlichen Satzungsteils der Universität Wien sind Prüfungen, bei denen unerlaubte Hilfsmittel mitgenommen oder verwendet werden, nicht zu beurteilen (X).

Prüfungsstoff

Literatur

Ein Reader mit der Pflichtliteratur ist ab Semesterbeginn im Facultas (NIG, Erdgeschoss) verfügbar. Beachten Sie beim Kauf, dass es entsprechend unterschiedlichen LV-LeiterInnen unterschiedliche Reader gibt!

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Do 18.10.2018 11:28