Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

210057 VO BAK10: SpezialVO Internationale Politik und Entwicklung (2021W)

Postkoloniale Theorie

3.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 21 - Politikwissenschaft
DIGITAL

Nicht-prüfungsimmanente (n-pi) Lehrveranstaltung. Eine Anmeldung über u:space ist erforderlich. Mit der Anmeldung werden Sie automatisch für die entsprechende Moodle-Plattform freigeschaltet. Vorlesungen unterliegen keinen Zugangsbeschränkungen.

VO-Prüfungstermine erfordern eine gesonderte Anmeldung.
Mit der Teilnahme an der Lehrveranstaltung verpflichten Sie sich zur Einhaltung der Standards guter wissenschaftlicher Praxis. Schummelversuche und erschlichene Prüfungsleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis).

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine

MO wtl von 04.10.2021 bis 31.01.2022 18.30-20.00 Ort: Digital

Die VO wird komplett als digitale VO per Zoom oder Blackboard und mit moodle Unterstützung angeboten, dazu aufgezeichnet. Die Anwesenheit im HS ist also nicht erforderlich. Ob eine Aufzeichnung der jeweiligen Einheit zur Verfügung gestellt wird (kann je nach Vortragenden variieren), entnehmen Sie bitten dem VO-Programm auf moodle. Genauere und auch wöchentlich aktualisierte Informationen finden sich auf moodle.

Sprechstunden im WS 21 für "Freitags, 12:15-13:30 und Samstags, 10:00-11:00 bzw. nach Voranmeldung".


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

INHALTE: Als generelle Einführung in diese weite Thematik konzipiert, widmet sich der erste Teil der Veranstaltung der theoretischen Begriffsarbeit in ihrem historischen Kontext. Von zentraler Bedeutung in diesem Sinne ist die theoretische, historische und performative Erarbeitung von Themen wie „Zentrum und Peripherie“, „Orientalismus“, „Subalternität“, „Kolonialismus“ und „Kolonialität“, „Narrative der Geschichte und subjektiver Erfahrung“, sowie „Hybridität“ und „Post-Binarität“. Der zweite Teil der Vorlesung führt in regionale Eigenheiten (Lateinamerika, Asien, Afrika) und die diverse Entwicklung postkolonialer Theorie-, Literatur-, und Medienproduktion ein, mit besonderem Gewicht auf politische Themenfelder, relevant für postkoloniale politische Theorie, wie z.B. „Staat-Markt“, „Klassen“, „Imperialismus“, „Entwicklung“, „Gesellschaft“, „Gender und Feminismus“, aber auch internationale Beziehungen in postkolonialer Perspektive. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auch auf die affektive und teilweise unbewusste Affirmation von bestehenden Machtasymmetrien gelegt. Im dritten Teil der Veranstaltung sollen praktische Überlegungen angestellt und Beispiele herangezogen werden, die sich mit der Kritik postkolonialer Entwicklungsarbeit ausgehend von sozialen und indigenen Bewegungen befassen. Im zweiten und dritten Teil dient dazu eine Serie von relevanten Gastvorträgen von ForscherInnen aus Lateinamerika (Prof. Philipp Altmann, UCE Ecuador), Europa (Prof. Anita Krainer), Südasien (tbc) und Südosteuropa (Prof. Slobodan Pajovic, Belgrad).
ZIELE: 1) Die korrekte Vermittlung von Kerntexten bzw. -konzepten der zeitgenössischen und klassischen postkolonialen Theoriebildung. 2) Bei Abschluss können Sie die wichtigsten Argumente und Thesen ausgewählter AutorInnen wiedergeben, kritisch diskutieren und sich selbst in den Debatten positionieren.
METHODE: wöchentliche, inhaltliche Fragerunden zu Beginn der VO, dann Vortrag (digital) des LV-Leiters mit Unterstützung von Film, Ton und Bildmaterial. Zum Abschluss ca. 20 Minuten Verständnis-Fragerunden bzw. Diskussion.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche Prüfung (online) am Ende des Semesters zum Download.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Min. 50% der erreichbaren Punkte für eine positive Beurteilung in der schriftlichen Prüfung.
Min 80% für eine ausgezeichnete Beurteilung.

Prüfungsstoff

Basistexte und Inhalt der Vorlesung, inklusive Gastvorträge.

Literatur

Basistexte werden auf moodle bereitgestellt.
Zusätzliche Literatur:
http://www.postcolonialweb.org/poldiscourse/discourseov.html
Achebe, Chinua. 1994. Things fall apart. 1st Anchor Books ed. New York: Anchor Books.
Ashcroft, Bill, Gareth Griffiths, Helen Tiffin, und Bill Ashcroft. 2009. Post-colonial studies: the key concepts. 2nd ed. London ; New York: Routledge.
Altmann, Philipp. 2014. Die Indigenenbewegung in Ecuador: Diskurs und Dekolonialität. Bielefeld: transcript.
Bhabha, Homi K.: Die Verortung der Kultur.Tübingen: Stauffenberg 2000 (Stauffenberg Discussion 5).
Bernal, Martin. 1987. Black Athena: The Afroasiatic Roots of Classical Civilization. New Jersey: Rutgers University Press.
Chakrabarty, Dipesh. 2000. Provincializing Europe: Postcolonial Thought and Historical Difference. Princeton, NJ: Princeton Univ. Press.
Conrad, Sebastian/Randeria, Shalini (Hg.): Jenseits des Eurozentrismus. Postkoloniale Perspektiven in den Geschichts- und Kulturwissenschaften. Frankfurt/M, New York: Campus 2002.
Conrad, Joseph, und Ross C Murfin. 1996. Heart of Darkness: Complete, Authoritative Text with Biographical and Historical Contexts, Critical History, and Essays from Five Contemporary Critical Perspectives.
Coronil, Fernando. 2008. „Elephants in the Americas? Latin American Postcolonial Studies and Global Decolonization“. In Coloniality at Large. Latin America and the Postcolonial Debate, herausgegeben von Mabel Moraña, Enrique Dussel, und Carlos A. Jáuregui, 396–416. Durham & London: Duke University Press.
DeLoughrey, Elizabeth M., Jill Didur, und Anthony Carrigan, Hrsg. 2015. Global ecologies and the environmental humanities: postcolonial approaches. Routledge interdisciplinary perspectives on literature 31. New York ; London: Routledge, Taylor & Francis Group.
Eggers, Maureen Maisha, Hrsg. 2005. Mythen, Masken und Subjekte: kritische Weissseinsforschung in Deutschland. 1. Aufl. Münster: Unrast.
Fanon, Frantz. 1966. The Wretched of the Earth. New York: Grove Press.. 1967. Black Skin White Masks. New York: Grove Press.
Feichtinger, J. "Habsburg (Post-)Kolonial. Anmerkungen zur Inneren Kolonialisierung in Zentraleuropa, In: Feichtinger, Johannes/Prutsch, Ursula/Csáky, Moritz (Hg.): Habsburg postcolonial. Machtstrukturen und kollektives Gedächtnis, Innsbruck et al.: Studienverlag 2003 (Gedächtnis– Erinnerung – Identität 2), pp. 13-31.
Ferdinand, Malcom. 2019. Une écologie décoloniale. Paris: Seuil.
Gandhi, Leela. 2020. Postcolonial Theory: A Critical Introduction.
Getachew, Adom, und Karuna Mantena. 2021. „Anticolonialism and the Decolonization of Political Theory“. Critical Times, Mai, 9355193. https://doi.org/10.1215/26410478-9355193.
Gilroy, Paul. 2003. The Black Atlantic: Modernity and Double Consciousness. 8. print. Cambridge, Mass: Harvard Univ. Press.
Grosfoguel, Ramón. 2006. „From Postcolonial Studies to Decolonial Studies: Decolonizing Postcolonial Studies“. Review 29.
Hawley, John C. (Hg.): Encyclopedia of Postcolonial Studies. Westport/Conn.: Greenwood Pr. 2001.
Kerner, Ina. 2021. Postkoloniale Theorien zur Einführung. 4., Unveränderte Aufl. Zur Einführung 365. Hamburg: Junius.
Kornprobst, Tim, und et al. 2019. „Postcolonialism & Post-Development Practical Perspectives for Development Cooperation“. Kassel: FES-ILDIS, Foundation Friedrich-Ebert.
Lewis, Reina, und Sara Mills. 2003. Feminist Postcolonial Theory: A Reader. New York: Routledge. https://apps.uqo.ca/LoginSigparb/LoginPourRessources.aspx?url=http://search.ebscohost.com/login.aspx?direct=true&scope=site&db=nlebk&AN=548323.
McEwan, C. 2009. Postcolonialism and Development. London: Routledge.
Moraña, Mabel, Enrique Dussel, und Carlos A. Jáuregui. 2008. Coloniality at Large: Latin America and the Decolonial Debate. Durham: Duke University Press.
Ngugi wa Thiong’o. 2005. Decolonising the Mind: The Politics of Language in African Literature. Reprint., Transferred to digital print. Studies in African Literature. Oxford: Currey [u.a.].
Said, Edward. 1979. Orientalism

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mi 12.01.2022 15:30