Universität Wien FIND

210066 SE BAK11: SE Europäische Union und Europäisierung (2017W)

Staatsbürgerschaftspolitik in Europa

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 21 - Politikwissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Eine Anmeldung über u:space innerhalb der Anmeldephase ist erforderlich! Eine nachträgliche Anmeldung ist NICHT möglich.
Studierende, die der ersten Einheit unentschuldigt fern bleiben, verlieren ihren Platz in der Lehrveranstaltung.

Beachten Sie die Standards guter wissenschaftlicher Praxis.

Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.
Plagiierte und erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis).

Details

max. 50 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine

Donnerstag 09.11.2017 15:00 - 18:15 Hörsaal 1 (A212), NIG 2.Stock A0212
Donnerstag 16.11.2017 15:00 - 18:15 Hörsaal 1 (A212), NIG 2.Stock A0212
Donnerstag 07.12.2017 15:00 - 18:15 Hörsaal 1 (A212), NIG 2.Stock A0212
Donnerstag 14.12.2017 15:00 - 18:15 Hörsaal 1 (A212), NIG 2.Stock A0212
Donnerstag 11.01.2018 15:00 - 18:15 Hörsaal 1 (A212), NIG 2.Stock A0212
Donnerstag 25.01.2018 15:00 - 18:15 Hörsaal 1 (A212), NIG 2.Stock A0212


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Staatsbürgerschaft (Citizenship) – als Status, Rechte, Identität und Partizipation – stellt ein facettenreiches Konzept zur Beschreibung des Verhältnisses zwischen politischem System und seinen Mitgliedern dar. Europäische Integration stellt primär auf Nationalstaaten bezogene Konzepte von Staatsbürgerschaft/Citizenship in Frage. Unter dem Blickwinkel der Europäisierung werden Staatsbürgerschaftspolitiken in der EU und ihren Mitgliedsstaaten entlang der Dimensionen Status, Rechte, Identität und Partizipation untersucht. Folgende Fragestellungen leiten das Seminar:
Welche Dimensionen von Staatsbürgerschaft/Citizenship sind wie durch Europäische Integration geprägt?
Inwiefern kann eine Konvergenz nationaler Staatsbürgerschaftsmodelle beobachtet werden?
Inwiefern wird nationale Staatsbürgerschaft durch Unionsbürgerschaft ersetzt oder komplementiert?
Welche Rolle spielen dabei supranationale Institutionen?

Ziel des Seminars ist die Einführung in Geschichte, Funktionsweise und Problemlagen der Europäischen Union und ihrer Interaktion mit den Mitgliedsländern am Beispiel der Staatsbürgerschaftspolitik. Dabei rücken neben Institutionen und Akteuren europäischer Integration insbesondere Perspektiven der Europäisierung und des Spill-over in den Fokus.
Neben der Vermittlung themenspezifischer Kenntnisse der europäischen Staatsbürgerschafts- und Migrationspolitik erlangen Studierende Kenntnisse der Policy-Analyse, insbesondere hinsichtlich Policy-Formulierung, Implementierung und Policy-Outcomes im europäischen Mehrebenensystem.
Studierende üben das Verfassen von Forschungskonzepten, führen eigenständige empirische Forschung durch und erlernen damit zentrale Kompetenzen wissenschaftlichen Arbeitens.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Abgabe von zwei Literaturberichten (Einzelarbeit, je 15%), Erstellung eines Forschungskonzepts (Gruppenarbeit, 15%), Abschlussarbeit (ca 8.000 Wörter, Gruppenarbeit, 40%), sowie aktive Mitarbeit im Seminar (15%).

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die regelmäßige und aktive Kursteilnahme ist Bedingung für den erfolgreichen Abschluss des Kurses (höchstens zweimaliges Fehlen). Die LV hat prüfungsimmanenten Charakter und entspricht 6 ECTS- Punkten (etwa 150 Stunden Arbeitsaufwand).
Zur Sicherung der guten wissenschaftlichen Praxis kann die Lehrveranstaltungsleitung eine notenrelevante mündliche Reflexion über die abgegebenen schriftlichen Arbeiten vorsehen, die erfolgreich zu absolvieren ist.

Prüfungsstoff

siehe Literatur

Literatur

(wird laufend ergänzt)

Ataç, Ilker/Rosenberger, Sieglinde (2013): Inklusion/Exklusion - ein relationales Konzept der Migrationsforschung. In: Ataç, Ilker/Rosenberger, Sieglinde (Hrsg.), Politik der Inklusion und Exklusion. Göttingen: V&R Unipress, 35–52.
Bauböck, Rainer/Ersbøll, Eva/Groenendijk, Kees/Waldrauch, Harald (Hrsg.) (2006): Acquisition and Loss of Nationality. Policies and Trends in 15 European States. Volume 1: Comparative Analyses. Amsterdam: Amsterdam University Press.
Howard, Marc Morjé (2009): The Politics of Citizenship in Europe. Cambridge: Cambridge University Press.
Joppke, Christian (2007): Transformation of Citizenship: Status, Rights, Identity. In: Citizenship Studies, 11 (1), 37–48.
Koopmans, Ruud/Michalowski, Ines/Waibel, Stine (2012): Citizenship rights for immigrants: national political processes and cross-national convergence in western Europe, 1980-2008. In: American Journal of Sociology, 117 (4), 1202–1245.
Perchinig, Bernhard (2015): Migrationspolitik. In: Maurer, Andreas/Neisser, Heinrich/Pollak, Johannes (Hrsg.), 20 Jahre EU-Mitgliedschaft Österreichs. Wien: Facultas, 166–185.
Pollak, Johannes/Slominski, Peter (2012): Das politische System der EU. zweite Auflage. Wien: Facultas.
Shachar, Ayelet/Bauboeck, Rainer/Bloemraad, Irene/Vink, Maarten (Hrsg.) (2017): The Oxford Handbook of Citizenship. Oxford, New York: Oxford University Press.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:42