Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

210073 SE BAK13: SE Staatstätigkeit, Policy- und Governanceanalysen (2017W)

Wohlfahrtsstaat und Diversität

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 21 - Politikwissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Eine Anmeldung über u:space innerhalb der Anmeldephase ist erforderlich! Eine nachträgliche Anmeldung ist NICHT möglich.
Studierende, die der ersten Einheit unentschuldigt fern bleiben, verlieren ihren Platz in der Lehrveranstaltung.

Beachten Sie die Standards guter wissenschaftlicher Praxis.

Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.
Plagiierte und erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis).

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first serve").

Details

max. 50 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 10.10. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Dienstag 17.10. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Dienstag 24.10. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Dienstag 31.10. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Dienstag 07.11. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Dienstag 14.11. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Dienstag 21.11. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Dienstag 28.11. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Dienstag 05.12. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Dienstag 12.12. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Dienstag 09.01. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Dienstag 16.01. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Dienstag 23.01. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Dienstag 30.01. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Dieser Kurs behandelt Wohlfahrtsstaaten und wie sie der Herausforderung durch steigende Diversität begegnen. Besonders im Fokus stehen zwei soziale Trends: einerseits der Wandel von Geschlechterverhältnissen, andererseits steigende ethnische und kulturelle Heterogenität durch Zuwanderung.

Studierende erarbeiten zunächst gemeinsam mit dem LV-Leiter aktuelle Forschungsliteratur zu den Wechselwirkungen des Wandels von Geschlechterrollen (z.B. steigende Erwerbstätigkeit und politische Repräsentation von Frauen, geänderte Familienformen) mit dem Wohlfahrtsstaat.

Im zweiten Teil der LV wird das Thema Zuwanderung als Herausforderung für Wohlfahrtsstaaten behandelt. Darunter fällt Forschung zu Wohlfahrtschauvinismus, zu politischen Einstellungen und Mobilisierung, sowie zu sozialpolitischen Outcomes.

Ziel des Kurses ist es, dass jede/r Studierende eine eigene empirische Forschungsfrage entwickelt, dazu Hypothesen auf Basis der Literatur generiert und diese Hypothesen in einer Seminararbeit empirisch überprüft.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Teilleistungen in vier Bereichen müssen erbracht werden:

- Aktive Mitarbeit (15%)
- Schreibübung 1 (10%)
- Schreibübung 2 (10%)
- Schriftlicher Test über die Kursliteratur (25%)
- Schriftliche SE-Arbeit (40%)

Diese LV wird vom Schreibassistenz-Programm des Center for Learning and Teaching der Universität Wien unterstützt.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die LV ist prüfungsimmanent, maximal 2 Abwesenheiten sind erlaubt. Insgesamt sind maximal 100 Punkte zu erreichen. Der Notenschlüssel ist wie folgt:

- 88 bis 100 Punkte: Sehr gut (1)
- 75 bis 87 Punkte: Gut (2)
- 62 bis 74 Punkte: Befriedigend (3)
- 50 bis 61 Punkte: Genügend (4)
- 0 bis 49 Punkte: Nicht genügend (5)

Prüfungsstoff

- Kursliteratur beim schriftlichen Test und bei den Schreibübungen
- Eigene Forschungsfrage und Literatur bei der SE-Arbeit

Literatur

(vorläufig)

Afonso, Alexandre. 2015. Choosing whom to betray: populist right-wing parties, welfare state reforms and the trade-off between office and votes. European Political Science Review 7 (2): 271–292.

Alesina, Alberto & Edward Ludwig Glaeser. 2004. Fighting poverty in the US and Europe: A world of difference. Oxford: Oxford University Press.

Bolzendahl, Catherine & Clem Brooks. 2007. Women’s political representation and welfare state spending in 12 capitalist democracies. Social Forces 85 (4): 1509–1534.

Bolzendahl, Catherine. 2011. Beyond the big picture: Gender influences on disaggregated and domain-specific measures of social spending, 1980–1999. Politics & Gender 7 (1): 35–70.

Bratton, Kathleen A. & Leonard P. Ray. 2002. Descriptive representation, policy outcomes, and municipal day-care coverage in Norway. American Journal of Political Science 46 (2): 428–437.

Careja, Romana, Christian Elmelund-Præstekær, Michael Baggesen Klitgaard & Erik Gahner Larsen 2016. Direct and Indirect Welfare Chauvinism as Party Strategies: An Analysis of the Danish People’s Party. Scandinavian Political Studies 39 (4): 435–457.

de Koster, Willem, Peter Achterberg & Jeroen van der Waal. 2013. The new right and the welfare state: The electoral relevance of welfare chauvinism and welfare populism in the Netherlands. International Political Science Review 34 (1): 3–20.

Esping-Andersen, Gøsta (ed). 1996. Welfare States in Transition: National Adaptations in Global Economies. London: Sage Publications.

Freeman, Gary P. 2009. Immigration, Diversity, and Welfare Chauvinism. The Forum 7 (3).

Hjorth, Frederik. 2016. Who benefits? Welfare chauvinism and national stereotypes. European Union Politics 17 (1): 3–24.

Kootstra, Anouk. 2016. Deserving and undeserving welfare claimants in Britain and the Netherlands: Examining the role of ethnicity and migration status using a vignette experiment. European Sociological Review 32 (3): 325–338.

Lewis, Jane. 1992. Gender and the development of welfare regimes. Journal of European Social Policy 2 (3): 159–173.

Orloff, Ann. 1996. Gender in the welfare state. Annual Review of Sociology 22: 51–78.

Reeskens, Tim & Wim van Oorschot. 2012. Disentangling the ‘New Liberal Dilemma’: On the relation between general welfare redistribution preferences and welfare chauvinism. International Journal of Comparative Sociology 53 (2): 120–139.

Sainsbury, Diane. 1999. Gender and welfare state regimes. Oxford: Oxford University Press.

Sainsbury, Diane. 2012. Welfare states and immigrant rights. The politics of inclusion and exclusion. Oxford: Oxford University Press.

Schumacher, Gijs & Kees van Kersbergen. Do mainstream parties adapt to the welfare chauvinism of populist parties? Party Politics 22 (3): 300–312.

van der Waal, Jeroen, Peter Achterberg, Dick Houtman, Willem de Koster & Katerina Manevska. ‘Some are more equal than others’: economic egalitarianism and welfare chauvinism in the Netherlands. Journal of European Social Policy 19 (5): 350–314.

van der Waal, Jeroen, Willem de Koster & Wim van Oorschot. 2013. Three worlds of welfare chauvinism? How welfare regimes affect support for distributing welfare to immigrants in Europe. Journal of Comparative Policy Analysis: Research and Practice 15 (2): 164–181.

van Oorschot, Wim. 2006. Making the difference in social Europe: deservingness perceptions among citizens of European welfare states. Journal of European Social Policy 16 (1): 23–42.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:38