Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

210079 SE BAK12: Österreichische Politik (2020S)

Politische Korruption in Österreich

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 21 - Politikwissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Eine Anmeldung über u:space innerhalb der [https://politikwissenschaft.univie.ac.at/studium/informationen-fuer-studierende/#c118031 Anmeldephase ist erforderlich! Eine nachträgliche Anmeldung ist NICHT möglich.
Studierende, die der ersten Einheit unentschuldigt fern bleiben, verlieren ihren Platz in der Lehrveranstaltung.

Beachten Sie die Standards guter wissenschaftlicher Praxis.

Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.
[
https://politikwissenschaft.univie.ac.at/studium/informationen-fuer-studierende/#c176951

Plagiierte Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis).

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 19.03. 16:45 - 18:15 Hörsaal 1 (H1), NIG 2.Stock
Donnerstag 26.03. 16:45 - 18:15 Hörsaal 1 (H1), NIG 2.Stock
Donnerstag 02.04. 16:45 - 18:15 Hörsaal 1 (H1), NIG 2.Stock
Donnerstag 23.04. 16:45 - 18:15 Hörsaal 1 (H1), NIG 2.Stock
Donnerstag 30.04. 16:45 - 18:15 Hörsaal 1 (H1), NIG 2.Stock
Donnerstag 07.05. 16:45 - 18:15 Hörsaal 1 (H1), NIG 2.Stock
Donnerstag 14.05. 16:45 - 18:15 Hörsaal 1 (H1), NIG 2.Stock
Donnerstag 28.05. 16:45 - 18:15 Hörsaal 1 (H1), NIG 2.Stock
Donnerstag 04.06. 16:45 - 18:15 Hörsaal 1 (H1), NIG 2.Stock
Donnerstag 18.06. 16:45 - 18:15 Hörsaal 1 (H1), NIG 2.Stock
Donnerstag 25.06. 16:45 - 18:15 Hörsaal 1 (H1), NIG 2.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Korruptionsforschung ist ein multidisziplinäres, von unterschiedlichen methodischen Zugängen geprägtes Forschungsgebiet, das auch in Österreich politikrelevant geworden ist: Korruptionsbekämpfung wurde seit Mitte der 1990er Jahren von Internationalen Organisationen (OECD, Europarat/GRECO, EU, UNO) zunehmend aufgegriffen, durch völkerrechtliche Verpflichtungen und Monitoring-Verfahren wird Druck auf die Umsetzung in den einzelnen Staaten gemacht. In diese international koordinierten Politiken sind in durchaus beträchtlichem Ausmaß auch Ergebnisse zumindest der praktisch orientierten Forschung eingeflossen.

Den Studierenden soll - überwiegend mit Fokus auf politische Korruption - ein Überblick über dieses zunehmend wichtige Forschungsfeld vermittelt werden. Es wird sowohl der theoretische Stand der Korruptionsforschung, als auch dessen Anwendung auf das politisch-administrative System in Österreich erarbeitet. Auf empirischer Ebene soll es den TeilnehmerInnen ermöglicht werden, jenseits moralisierender oder tagespolitischer Befunde die Situation in Österreich differenziert und im internationalen Vergleich bewerten zu können. Darüber hinaus werden anhand des Themas auch (politologisch wenig untersuchte) Aspekte des österreichischen politisch-administrativen Systems – Themen öffentlicher Kontrolle, der "informellen" Beziehungen zwischen Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Bevölkerung, der Möglichkeiten und möglichen Dysfunktionen von Reformen etc. – behandelt.

In den beiden ersten Terminen erfolgt durch den LV-Leiter ein allgemeiner Überblick über zentrale Forschungsansätze und Themenbereiche der Korruptionsforschung. Anschließend werden durch Referate der Studierenden u.a. folgende Themen behandelt:
- Regulierung und Praxis der Parteienfinanzierung;
- Politische Patronage;
- Lobbyismus
- Ausgewählte politische Korruptionsskandale in Fallstudien
- Mediale und politische Kontrolle von Korruption: Korruption als Gegenstand von ausgewählten politischen Skandalen; parlamentarische Untersuchungsausschüsse; Kontrollpotential der Medien.
- Zentrale Institutionen der Korruptionsbekämpfung und deren Effektivität (z.B. Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft, Bundesamt für Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung)
- Korruptionsstrafrecht

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Übernahme eines Referats (25%)
schriftliche Seminararbeit (55%)
Rezension eines grundlegendes Lehrbuchs zur Korruptionsforschung samt Reflexion über mögliche österreichspezifische Beispiele für Fragestellungen (10%)
Beteiligung an Diskussionen

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Siehe unter Leistungskontrolle. Ohne positiv benotete Seminararbeit gibt es keine positive Beurteilung

Prüfungsstoff

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:21