Universität Wien

210097 VO M1b: Politikwissenschaftliche Grundlagen (2021W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 21 - Politikwissenschaft
GEMISCHT

Nicht-prüfungsimmanente (n-pi) Lehrveranstaltung. Eine Anmeldung über u:space ist erforderlich. Mit der Anmeldung werden Sie automatisch für die entsprechende Moodle-Plattform freigeschaltet. Vorlesungen unterliegen keinen Zugangsbeschränkungen.

VO-Prüfungstermine erfordern eine gesonderte Anmeldung.
Mit der Teilnahme an der Lehrveranstaltung verpflichten Sie sich zur Einhaltung der Standards guter wissenschaftlicher Praxis. Schummelversuche und erschlichene Prüfungsleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis).

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

NB: Derzeit ist geplant, die Vorlesung in Präsenz abzuhalten und dazu eine Live-Übertragung auf Moodle anzubieten, die auch als Aufnahme verfügbar sein wird.

Für den Zutritt zur LV gilt die 2,5G-Regel (geimpft, genesen oder PCR-getestet), im Hörsaal herrscht FFP2-Maskenpflicht (mit Ausnahme der Vortragenden während des Vortrags).

Donnerstag 07.10. 16:45 - 18:15 Hybride Lehre
Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 14.10. 16:45 - 18:15 Hybride Lehre
Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 21.10. 16:45 - 18:15 Hybride Lehre
Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 28.10. 16:45 - 18:15 Hybride Lehre
Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 04.11. 16:45 - 18:15 Hybride Lehre
Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 11.11. 16:45 - 18:15 Hybride Lehre
Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 18.11. 16:45 - 18:15 Hybride Lehre
Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 25.11. 16:45 - 18:15 Hybride Lehre
Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 02.12. 16:45 - 18:15 Hybride Lehre
Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 09.12. 16:45 - 18:15 Hybride Lehre
Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 16.12. 16:45 - 18:15 Hybride Lehre
Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 13.01. 16:45 - 18:15 Hybride Lehre
Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 20.01. 16:45 - 18:15 Hybride Lehre
Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 27.01. 16:45 - 18:15 Hybride Lehre
Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Diese Ringvorlesung bietet einen Überblick über Forschung und Forschungsprojekte an der Universität Wien. In der M1b-Vorlesung werden Forschungsfragen und -ergebnisse zu Themen aus vier verschiedenen Spezialisierungsbereichen behandelt: Europäische Union und Europäisierung (M5), Österreichische Politik (M6), Staatstätigkeit, Policy- und Governanceanalysen (M7) und Osteuropastudien (M9). Vortragende sind Univ.-Prof.in Dr.in Sieglinde Rosenberger, Univ.-Prof. Dr. Patrick Müller, Ass.-Prof. Dr. Laurenz Ennser-Jedenastik und Univ.-Prof.in Dr.in Dorothee Bohle.

Jede Einheit beschäftigt sich mit einem Forschungsfeld. Den Studierenden werden die wesentlichen Forschungsfragen wie auch die Forschungsergebnisse (und -lücken) in diesem Bereich nähergebracht. Außerdem werden konkrete Forschungsprojekte an der Universität Wien und deren Ergebnisse vorgestellt. Ideal ist auch eine Vorschau auf Spezialisierungsseminare in den kommenden Semestern (soweit bekannt). Die Vorlesung findet digital statt, die einzelnen Einheiten werden synchron abgehalten. Zugang erhalten Sie über die Lernplattform Moodle.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Leistungskontrolle wird in Form einer schriftlichen Prüfung stattfinden. Die Prüfung wird als digitale Multiple-Choice-Prüfung stattfinden. Sie werden 60 Minuten Zeit haben, um 36 Fragen zu beantworten. Pro Frage wird maximal 1 Punkt vergeben. Je nach Frage können eine oder mehrere Antwortmöglichkeiten richtig sein. Die Anzahl an richtigen Antwortmöglichkeiten wird am Ende der Frage in Klammern angegeben. Es gibt Teilpunkte/Teilabzüge für richtige bzw. falsche Antworten. Während der Prüfung werden die Fragen in randomisierter Weise einzeln angezeigt. Auf die Abfolge der Frage besteht kein Einfluss. Es ist nicht möglich, während der Prüfung zu früheren Fragen zurückzukehren. Mit dem Weiterklicken oder Beantworten einer Frage gelangen sie stets nur zur nächsten Frage. Konzentrieren Sie sich daher genau auf die jeweilige Frage.

Es sind keine Hilfsmittel erlaubt.

Der erste Prüfungstermin findet via Moodle am 27.01.2022 von 17:00 bis 18:15 statt.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Punkte (absolut) // Punkte (prozentuell)
Sehr Gut: 31,32 bis 36
Gut: 27,00 bis 31,31
Befriedigend: 22,68 bis 26,99
Genügend: 18,00 bis 22,67
Nicht Genügend: 0 bis 17,99

Prüfungsstoff

Prüfungsrelevant sind die in der Vorlesung vermittelten Inhalte inklusive der Folien, der Texte, und soweit vorhanden der Audiodateien, die den Einheiten zugrunde liegen. Zu jeder Einheit gibt es einen bis drei Texte. Zugang zur Literatur erhalten Sie über die Lernplattform Moodle.

Literatur

Ágh, Attila (2015) De-Europeanization and De-Democratization trends in ECE: From the Potemkin Democracy to the Elected Autocracy in Hungary, Journal of Comparative Politics, 8(2), 4-26.
Aichholzer, Julian/Kritzinger, Sylvia/Wagner, Markus & Zeglovits, Eva (2014): How has Radical Right Support Transformed Established Political Conflicts? In: West European Politics, 37:1, 113-137
Ansolabehere, Stephen (2006) Voters, Candidates, and Parties. In: Oxford Handbook of Political Economy, Oxford: Oxford University Press.
Bauböck, Rainer (2003). Reinventing Urban Citizenship, Citizenship Studies, 7:2, 139-160.
Bermeo, Nancy. „On democratic backsliding“. Journal of Democracy 27, Nr. 1 (2016): 5–19.
Börzel, T. A. (2002). Member state responses to Europeanization. Journal of Common Market Studies, 40(2), 193-214.
Bulmer, S. (2008). Theorizing Europeanization. In Europeanization. Palgrave Macmillan, London, pp. 46-58.
Carothers, Thomas (2002) The end of the transition paradigm. In: Journal of Democracy 13 (1), 5–21.
Cianetti, Licia, James Dawson, und Seán Hanley. „Rethinking ‘democratic backsliding’ in Central and Eastern Europe–looking beyond Hungary and Poland“. Taylor & Francis, 2018.
Dalton, Russell J. & Klingemann, Hans-Dieter (2007): Citizens and Political Behavior. In: The Oxford Handbook of Political Behavior
Ecker, Alejandro, and Thomas M. Meyer (2020) Coalition bargaining duration in multiparty democracies. In: British Journal of Political Science, 1 - 20.
Ehs, Tamara/Vospernik, Thomas (2020). Demokratie aus Perspektive der BürgerInnen.Wien Köln Weimar: Böhlau Verlag, 79-116.
Jan Kubik & Michael Bernhard (eds.). Introduction, in: Twenty Years After Communism: The Politics of Memory and Commemoration. Oxford University Press 2014.
Kubik Jan and Michael Bernhard (eds.). Introduction, in: Twenty Years After Communism: The Politics of Memory and Commemoration. Oxford University Press 2014.
Meyer, Thomas M., & Markus Wagner (2016) Issue engagement in election campaigns: the impact of electoral incentives and organizational constraints. In: Political Science Research and Methods 4 (3), 555-571.
Müller, P. (2016). EU foreign policy: no major breakthrough despite multiple crises. Journal of European Integration, 38(3), 359-374.
Oxana Shevel. No Way Out? Post-Soviet Ukraine’s Memory Wars in Comparative Perspective. In: Beyond the Euromaidan. Comparative Perspectives on Advancing Reform in Ukraine. Edited by Henry E. Hale and Robert W. Orttung. Stanford University Press 2016.
Oxana Shevel. No Way Out? Post-Soviet Ukraine’s Memory Wars in Comparative Perspective. In: Beyond the Euromaidan. Comparative Perspectives on Advancing Reform in Ukraine. Edited by Henry E. Hale and Robert W. Orttung. Stanford University Press 2016.
Penninx, Rinus/Garcés-Mascareñas, Blanca (2016). The Concept of Integration as an Analytical Tool and as a Policy Concept. In: Integration Processes and Policies in Europe. Contexts, Levels and Actors. Springer, 11-27.
Rosenberger, Sieglinde/Gruber, Oliver (2020). Integration erwünscht? Österreichs Integrationspolitik zwischen fördern, fordern und verhindern. Wien: Czernin Verlag 150-170.
Schimmelfennig, F. (2005). Strategic calculation and international socialization: Membership incentives, party constellations, and sustained compliance in Central and Eastern Europe. International Organization, 59(4), 827-860.
Schmitter, Philippe C., and Terry Lynn Karl. 1994. “The Conceptual Travels of Transitologists and Consolidologists: How Far to the East Should They Attempt to Go?” Slavic Review 53 (1): 173–185.
Offe, Claus. „Capitalism by Democratic Design? Democratic Theory Facing the Triple Transition in East Central Europe“. Social Research 58, Nr. 2 (Winter 1991): 865–92.
Stadlmair, J. (2018): “Demokratische Mitbestimmung von Fremden aus politikwissenschaftlicher Perspektive.“ Wien: Jan Sramek Verlag, 121–155.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Fr 12.05.2023 00:19