Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails. Bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen gilt Anmeldepflicht, vor Ort gelten FFP2-Pflicht und 2,5G.

Lesen Sie bitte die Informationen auf studieren.univie.ac.at/info.

210101 VO M3: SpezialVO Politische Theorien und Theorieforschung (2021W)

Die demokratischen Prinzipien: Freiheit, Gleichheit, Solidarität, Volkssouveränität Perspektive

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 21 - Politikwissenschaft
DIGITAL

Die Lehrformate für das WS (digital, hybrid, vor Ort) befinden sich in Entwicklung. Die Lehrenden werden die geplante Organisationsform und Lehrmethodik auf ufind und Moodle bekannt geben. Aufgrund von Covid19 muss mit kurzfristigen Änderungen in Richtung digitaler Lehre gerechnet werden.

Nicht-prüfungsimmanente (n-pi) Lehrveranstaltung. Eine Anmeldung über u:space ist erforderlich. Mit der Anmeldung werden Sie automatisch für die entsprechende Moodle-Plattform freigeschaltet. Vorlesungen unterliegen keinen Zugangsbeschränkungen.

VO-Prüfungstermine erfordern eine gesonderte Anmeldung.
Mit der Teilnahme an der Lehrveranstaltung verpflichten Sie sich zur Einhaltung der Standards guter wissenschaftlicher Praxis. Schummelversuche und erschlichene Prüfungsleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis).

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine

DO wtl von 07.10.2021 bis 27.01.2022 15.00-16.30 Ort: Digital


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Es gehört zu den Annahmen radikaler Demokratietheorie, dass Demokratie auf den unverhandelbaren Prinzipien von Freiheit, Gleichheit, Solidarität und Volkssouveränität gründet. Die Vorlesung stellt aktuelle Theorien radikaler Demokratie vor, die sich auf diese Prinzipien rekurrieren (u.a. Balibar, Laclau, Mouffe, Rancière, Abensour, Rosanvallon, Gauchet, Hardt/Negri), systematisiert sie und entwirft ein Bild radikaler Demokratietheorie, das am Horizont dieser Prinzipien orientiert ist. Diskutiert werden im Zuge dessen u.a. die normativen Implikationen radikaler Demokratietheorie (i.e. einer „Ethik der Demokratie“), das antinomische Verhältnis von Liberalismus und Demokratie, die demokratische Funktion des Protests und sozialer Bewegungen, die produktive Rolle des Konflikts in der Demokratie, die Frage nach der Möglichkeit eines demokratischen Populismus sowie die Konturen einer radikaldemokratischen Institutionen- und Staatstheorie.

Format: Die Vorlesung findet digital statt. Nach einem wöchentlichen Vortragsteil, der weiterhin abrufbar bleibt, wird Raum für Diskussion bleiben. Basislektüre und weitere Materialien werden auf Moodle zu Verfügung gestellt.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Prüfung ist als "open book" online-Prüfung konzipiert.
• Die Prüfung besteht aus einer Essay-Frage. Die maximale Zeichenanzahl beträgt 8000 Zeichen ohne Leerzeichen pro Frage.
• Die Prüfung wird als digitale Prüfung mit Prüfungsbogen zum Download via Moodle stattfinden.
• Dort gibt es einen Prüfungsbogen im „.doc-Format“ zum Download, den die Studierenden herunterladen und innerhalb von 120 Minuten als PDF auf Moodle abgeben.
Die reine Beantwortungszeit ist auf 90 Minuten angelegt, 30 Minuten stehen zum Down- und Upload des Prüfungsbogens bereit.
• Bei technischen Problemen mit Moodle können Sie im Ausnahmefall im vorgegebenen Zeitfenster Ihre Datei an folgende Adresse schicken: politische.theorie@univie.ac.at
• Direkte Zitate sowie Paraphrasierungen sind nach gängigen Zitierregeln auszuweisen. Es gelten die Regeln der guten wissenschaftlichen Praxis: https://studienpraeses.univie.ac.at/infos-zum-studienrecht/sicherung-der-guten-wissenschaftlichen-praxis/plagiat/.
• Bitte schreiben Sie in ganzen Sätzen (keine Stichworte!).
• Die Antworten können nur auf Deutsch verfasst werden.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

• Neben der Darstellung und Wiedergabe des Prüfungsstoffs wird in diesem Prüfungsformat verstärkt die Fähigkeit bewertet, Verbindungen zwischen Positionen selbstständig herzustellen und eigene Interpretation der Vorlesungsinhalte zu liefern.
• Die Eigenständigkeit der Arbeit muss gewährleistet sein und wird stichprobenartig mittels nachträglicher Interviews maximal vier Wochen nach der Prüfung kontrolliert. Die Studierenden sind verpflichtet, diese Termine nach Anfrage wahrzunehmen. Das dafür vorgesehene Zeitfenster wird fristgerecht mitgeteilt.
• Zusätzlich werden alle Abgaben mit dem Plagiatsprogramm der Universität Wien (turnitin) geprüft. Somit werden aus den Vorlesungsfolien oder dem Internet kopierte Antworten, das Abschreiben von Texten ohne entsprechende Literaturangabe sowie das Abschreiben von anderen Teilnehmer*innen derselben Prüfung erkannt.
• Bei nicht-eigenständiger Bearbeitung der Prüfung wird im Sammelzeugnis ein „X“ vermerkt.

Prüfungsstoff

Der Prüfungsstoff besteht aus dem Vorlesungsinhalt und gekennzeichneter Pflichtlektüre.

Literatur

Comtesse, D., et al. (Hsg.): Radikale Demokratietheorie: Ein Handbuch, Berlin: Suhrkamp 2019.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mi 29.09.2021 17:09