Universität Wien FIND

210115 SE M4: SE Internationale Politik und Entwicklung (2018S)

China in der Globalisierung

9.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 21 - Politikwissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Eine Anmeldung über u:space innerhalb der Anmeldephase ist erforderlich! Eine nachträgliche Anmeldung ist NICHT möglich.
Studierende, die der ersten Einheit unentschuldigt fern bleiben, verlieren ihren Platz in der Lehrveranstaltung.

Beachten Sie die Standards guter wissenschaftlicher Praxis.

Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.
Plagiierte und erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis).

Details

max. 50 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 07.03. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Mittwoch 14.03. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Mittwoch 21.03. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Mittwoch 11.04. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Mittwoch 18.04. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Mittwoch 25.04. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Mittwoch 02.05. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Mittwoch 09.05. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Mittwoch 16.05. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Mittwoch 23.05. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Mittwoch 30.05. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Mittwoch 06.06. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Mittwoch 13.06. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Mittwoch 20.06. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Mittwoch 27.06. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Inhalte: Das SE führt zunächst in kulturelle Grundlagen und die Geschichte Chinas ein, insbesondere die Konfrontation mit dem europäischen Kolonialismus im 19. Jahrhundert sowie Bürgerkrieg, Maoismus und Dengs Reformpolitik im 20. Jahrhundert bilden hierbei Schwerpunkte. Weiters wird die politische Ökonomie Chinas mit ihrem Modell der „sozialistischen Marktwirtschaft chinesischer Prägung“ untersucht. Schließlich stehen die Außenbeziehungen Chinas und die wachsende ökonomische wie politische Bedeutung des Landes im Zuge der Globalisierung zur Diskussion.

Ziele: Die Studierenden sollen einerseits Grundkenntnisse der chinesischen Geschichte und Tradition sowie des gegenwärtigen politökonomischen Gefüges Chinas erwerben, um sich damit dem chinesischen Selbstverständnis anzunähern. Andererseits sollen die Studierenden Einblick in Chinas politische und ökonomische Außenbeziehungen zum asiatisch-pazifischen Raum, zu Afrika, den Amerikas und Europa gewinnen, um damit letztlich Chinas Rolle in der sogenannten „Globalisierung“ – insbesondere ihren politischen, ökonomischen und ökologischen Aspekten – einschätzen zu lernen.

Methoden: Diskussion, Arbeitsgruppen, Präsentation.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mündliche Diskussionsbeiträge, schriftliche Fragen zur Basisliteratur, schriftliche Formulierung der Fragestellung der SE-Arbeit, schriftliche Reflexion einer Textdiskussion ODER Präsentation der Seminararbeit, schriftliche Seminararbeit.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

10 % mündliche Diskussionsbeiträge,
5 % schriftliche Fragen zur Basisliteratur (2 Fragen zu jedem Text),
10 % schriftliche Formulierung der Fragestellung der SE-Arbeit (350 Zeichen plus 3 Literaturangaben),
10 % schriftliche Reflexion einer Textdiskussion (1 S. – 2500 Zeichen) ODER Präsentation der Seminararbeit (10 Minuten) und Handout,
5 % Gegenlektüre einer Seminararbeit,
60 % schriftliche Seminararbeit (22.000 Zeichen, inkl. Leerzeichen).

Prüfungsstoff

Literatur

Noesselt, Nele (2016): Chinesische Politik, Baden-Baden.
Vogelsang, Kai (2014): Geschichte Chinas, Stuttgart.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:42