Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

210118 SE M6: Österreichische Politik (2017W)

Theorie und Empirie sozialer Bewegungen

9.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 21 - Politikwissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Eine Anmeldung über u:space innerhalb der Anmeldephase ist erforderlich! Eine nachträgliche Anmeldung ist NICHT möglich.
Studierende, die der ersten Einheit unentschuldigt fern bleiben, verlieren ihren Platz in der Lehrveranstaltung.

Beachten Sie die Standards guter wissenschaftlicher Praxis.

Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.
Plagiierte und erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis).

Details

max. 17 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine

Termine:

1. Woche:
Montag, 27. November: 9:00 10:30 Uhr, Konferenzraum (A0222), Institut für Politikwissenschaft
Dienstag, 28. November: 9:00 10:30 Uhr, Konferenzraum (A0222), Institut für Politikwissenschaft
Mittwoch, 29. November: 9:00 12:00 Uhr, Konferenzraum (A0222), Institut für Politikwissenschaft
Donnerstag, 30. November: 9:00 12:00, Besprechungsraum SoWi (C0628A), NIG, 6. Stock (Achtung: Einmaliger Raumwechsel!)
Samstag, 02. Dezember: 9:00 12:00, Konferenzraum (A0222), Institut für Politikwissenschaft

2. Woche:
Montag, 04. Dezember: 9:00 10:30 Uhr, Konferenzraum (A0222), Institut für Politikwissenschaft
Dienstag, 05. Dezember: 9:00 10:30 Uhr, Konferenzraum (A0222), Institut für Politikwissenschaft
Mittwoch, 06. Dezember: 9:00 12:00 Uhr, Konferenzraum (A0222), Institut für Politikwissenschaft
Donnerstag, 07. Dezember: 9:00 12:00, Konferenzraum (A0222), Institut für Politikwissenschaft
Samstag, 09. Dezember: 9:00 12:00, Konferenzraum (A0222), Institut für Politikwissenschaft


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Seminar bietet einen Überblick und Einblick in die Rolle sozialer Bewegungen in ihrem jeweiligen gesellschaftlichen Kontext. Ein erster Themenblock ist den Theorien sozialer Bewegungen gewidmet, beginnend mit klassischen Soziologen des 19. Jahrhundert bis hin zur aktuellsten Theorieproduktion. Ein zweiter Themenblock konzentriert sich auf ausgewählte historische Bewegungen von den Bauernaufständen im 16. Jahrhundert bis zu faschistischen Bewegungen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhundert. In einem dritten Themenblock werden Quellen und methodische Zugänge zur Analyse sozialer Bewegungen und politischen Protests behandelt. Gegenstand des abschließenden vierten Themenblocks sind aktuelle soziale Bewegungen unter besonderer Berücksichtigung linker globalisierungskritischer sowie rechtspopulistischer Aktivitäten. Hierbei stehen Mobilisierungsstrategien (inkl. Deutungsmuster) und öffentliche Resonanzen bzw. Umgangsweisen mit diesen Gruppen im Mittelpunkt.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die regelmäßige und aktive Kursteilnahme ist Bedingung für den erfolgreichen Abschluss des Kurses (höchstens zweimaliges Fehlen). Zu erbringende Leistungen bestehen in einem Referat sowie einem thematisch damit verbundenen Essay bzw. Thesenpapier mit einer kurzen Kommentierung der als relevant angesehenen Literatur.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

- Regelmäßige Teilnahme (maximal zwei Einheiten können entschuldigt werden)
- Lesen der Grundlagenliteratur und mündliche Mitarbeit (Diskussionsteilnahme)
- Fristgerechte Abgabe der schriftlichen Arbeitsaufträge
- Referat und Essay

Prüfungsstoff

Literatur

Fillieule, Olivier/Guya Acornero (eds.): Social Movement Studies in Europe. New York/Oxford: Berghahn 2016.

Jasper, James M.: Protest: A Cultural Introduction to Social Movements. Cambridge: Polity Press 2014.

Johnston, Hank: What is a Social Movement? Cambridge: Polity Press 2014.

Weitere Literatur wird in der ersten LV-Einheit bekannt gegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:42