Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

210119 SE M6: Österreichische Politik (2018W)

Politische Interventionen: Intellektuelle in der österreichischen Politik

9.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 21 - Politikwissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Eine Anmeldung über u:space innerhalb der Anmeldephase ist erforderlich! Eine nachträgliche Anmeldung ist NICHT möglich.
Studierende, die der ersten Einheit unentschuldigt fern bleiben, verlieren ihren Platz in der Lehrveranstaltung.

Beachten Sie die Standards guter wissenschaftlicher Praxis.

Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.
Plagiierte und erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis). Ab WS 2018 kommt die Plagiatssoftware (‘Turnitin') bei prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen zum Einsatz.

An/Abmeldung

Details

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 11.10. 16:45 - 18:15 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Donnerstag 18.10. 16:45 - 18:15 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Donnerstag 25.10. 16:45 - 18:15 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Donnerstag 08.11. 16:45 - 18:15 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Donnerstag 15.11. 16:45 - 18:15 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Donnerstag 22.11. 16:45 - 18:15 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Donnerstag 29.11. 16:45 - 18:15 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Donnerstag 06.12. 16:45 - 18:15 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Donnerstag 13.12. 16:45 - 18:15 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Donnerstag 10.01. 16:45 - 18:15 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Donnerstag 17.01. 16:45 - 18:15 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Donnerstag 24.01. 16:45 - 18:15 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Donnerstag 31.01. 16:45 - 18:15 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziel der Lehrveranstaltung ist es, die politische Relevanz von Intellektuellen in der österreichischen Politik exemplarisch zu diskutieren.
Im Vergleich zu Ländern wie Frankreich oder Deutschland ist der Einfluss der Intellektuellen auf die politische Kultur der Zweiten Republik in Österreich bislang wenig beachtet worden. Bei genauerer Betrachtung zeigt sich aber, dass intellektuelle Interventionen aus Wissenschaft, Literatur, Kunst und Journalismus immer wieder auf die österreichische Politik eingewirkt haben.
Die Lehrveranstaltung versucht diese intellektuellen Interventionen im Zeitraum von 1945 bis zur unmittelbaren Gegenwart beispielhaft zu verdeutlichen und allgemeine Schlussfolgerungen zur politischen Bedeutung der Intellektuellen in Österreich zu ziehen.
In der ersten Phase der Lehrveranstaltung werden gemeinsam theoretische Grundlagen erarbeitet: Was ist ein Intellektueller? Welche unterschiedlichen Typen von Intellektuellen gibt es? Wie lässt sich der Einfluss von Intellektuellen auf die Politik bestimmen?
Der Lehrveranstaltungsleiter stellt dafür einleitende Texte zu Verfügung, zu denen die TeilnehmerInnen Reflexionen verfassen. In der zweiten Phase stellen kleine Präsentationsgruppen konkrete Beispiele für intellektuelle Interventionen in der politischen Geschichte Österreichs vor. Die Beispiele können selbst ausgewählt werden, der LV-Leiter schlägt aber auch einige konkrete Themen vor.
In der dritten Phase werden entlang gemeinsamer Fragestellungen die Ergebnisse der verschiedenen Präsentationen zusammengeführt.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung. Bewertet werden kleinere Textreflexionen, die Präsentation in einer Gruppe sowie die Abschlussarbeit.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Beurteilungskriterien sind regelmäßige Anwesenheit (max. zwei Termine versäumen), die Mitarbeit, die Qualität der Textreflexionen, die Mitwirkung in einer Präsentationsgruppe und die abschließende Seminararbeit.

Prüfungsstoff

Literatur

Kreisky, Eva (Hg.): Von der Macht der Köpfe: Intellektuelle zwischen Moderne und Spätmoderne. Wien 2000.
Thomas Kroll: Kommunistische Intellektuelle in Westeuropa. Frankreich, Österreich, Italien und Großbritannien im Vergleich (1945–1956). Wien, Köln, Weimar 2007.
Stefan Maurer/ Doris Neumann-Rieser/ Günther Stocker: Diskurse des Kalten Krieges. Eine andere österreichische Nachkriegsliteratur. Wien, Köln, Weimar 2017.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:38