Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

210119 SE M4: Internationale Politik und Entwicklung (2021S)

Kolonialismus, Revolution, Krieg und der Staat im Nahen Osten

9.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 21 - Politikwissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
DIGITAL

Die Lehre wird im SoSe 2021 zu Beginn voraussichtlich digital stattfinden. Je nach Lage wird auf hybride oder Vor-Ort-Lehre umgestellt. Die Lehrenden werden die konkrete Organisationsform und Lehrmethodik auf ufind und Moodle bekannt geben, wobei auch mit kurzfristigen Änderungen gerechnet werden muss.

Eine Anmeldung über u:space innerhalb der Anmeldephase ist erforderlich! Eine nachträgliche Anmeldung ist NICHT möglich.
Studierende, die der ersten Einheit unentschuldigt fern bleiben, verlieren ihren Platz in der Lehrveranstaltung.

Achten Sie auf die Einhaltung der Standards guter wissenschaftlicher Praxis und die korrekte Anwendung der Techniken wissenschaftlichen Arbeitens und Schreibens.
Plagiierte und erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis).
Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first serve").

Details

max. 50 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Hier der Link für die Vorbesprechung am 10.03. um 15.00 Uhr

https://eu.bbcollab.com/guest/9227945b03e2448e8178ae9e871547d2

Mittwoch 10.03. 15:00 - 16:30 Digital
Mittwoch 17.03. 15:00 - 16:30 Digital
Mittwoch 24.03. 15:00 - 16:30 Digital
Mittwoch 14.04. 15:00 - 16:30 Digital
Mittwoch 21.04. 15:00 - 16:30 Digital
Mittwoch 28.04. 15:00 - 16:30 Digital
Mittwoch 05.05. 15:00 - 16:30 Digital
Mittwoch 12.05. 15:00 - 16:30 Digital
Mittwoch 19.05. 15:00 - 16:30 Digital
Mittwoch 26.05. 15:00 - 16:30 Digital
Mittwoch 02.06. 15:00 - 16:30 Digital
Mittwoch 09.06. 15:00 - 16:30 Digital
Mittwoch 16.06. 15:00 - 16:30 Digital
Mittwoch 23.06. 15:00 - 16:30 Digital
Mittwoch 30.06. 15:00 - 16:30 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Der Nahe Osten ist eine Region, die im Zentrum des internationalen Interesses steht. Kaum eine andere Weltregion war im Laufe der letzten Hundertjahre so vielen internationalen, regionalen und transnationalen Dynamiken ausgesetzt. Das Seminar legt den Schwerpunkt auf den Staat. Es untersucht die Rolle von historischen Brüchen aufdie Organisation und das Selbstverständnis von Staat und Staatlichkeit. Hierzu zählen Kolonialismus und Imperialismus, Militärputsche, Krieg und Revolutionen.
Seminar spannt dabei einen historischen Bogen vom Zerfall des Osmanischen Reiches und der Neuordnung des regionalen Staatensystems durch den europäischen Imperialismus über die De-Kolonialisierung und den Aufstieg autoritärer Systeme hin zu den jüngsten Umbrüchen und deren langfristige Folgen.
Das Seminar erläutert unterschiedliche politikwissenschaftliche Theorien zu Staat, und hinterfragt deren Anwendbarkeit auf den Nahen Osten. Neben den klassischen Staatstheorien werden auch regionale Denkansätze, sowie soziale und ideologische Bewegungen und deren Frames und Vorstellungen besprochen. Ebenso berücksichtigt das Seminar die Auswirkungen von internationalen Interventionen wie dem Irak-Krieg oder von neoliberalen Strukturanpassungsprogrammen auf Staat und Staatlichkeit.
Ziel ist es den Studierenden ein Verständnis für die Entwicklung von Staat und Staatlichkeit in der MENA (Middle East and North Africa) Region zu vermitteln. Zu den angewandten Methoden zählen Literaturrecherche, Literatur und Textanalyse, Präsentation von neu erworbenem Wissen in Form von Referaten, Diskussion sowie das Verfassen einer durch eine Forschungsfrage geleiteten Abschlussarbeit.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- Beteiligung an den Diskussionen zu den bereitgestellten Texten
- Referat
- Inhalte und Struktur des Referats
- Berücksichtigung der für das Referat verwendeten Literatur
- schriftliches Essay: Aufbau, Auseinandersetzung mit der Frage / Literatur
- schriftliche Abschlussarbeit. Forschungsfrage, Auseinandersetzung mit der Forschungsfrage, Aufbau, Literatur

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die regelmäßige Teilnahme am Seminar ist Grundvoraussetzung für einen positiven Abschluss des Seminars. Die TeilnehmerInnen sind angehalten sich mit der auf Moodle bereitgestellten Literatur auf die Inhalte des Seminars vorzubereiten. Im Seminar ist eine aktive Teilnahme an den Diskussionen ein wichtiges Element der Leistungsbeurteilung.
Zudem wird von den TeilnehmerInnen ein Referat (Einzel/oder in Gruppe) erwartet.
Als schriftliche Leistungen sind ein Essay und die Abschlussarbeit zu erbringen.

Prüfungsstoff

Literatur

Eine Auswahl der Literatur:
Michael Bonine, Abbas Amanat ,Michael Gasper(Eds.) Is there a Middle East? The Evolution of a Geographical Concept;
Henri Lefebvre, The Construction of Space;
Edward Said, Orientalism. Western Representations of the Orient.
Frantz Fanon, Die Verdammten dieser Erde;
Christopher Bayly, Die Geburt der modernen Welt;
Bernard Lewis, What Went Wrong?: The Clash Between Islam and Modernity in the Middle East;
Roger Owen, State, Power and Politics in the Making of the Modern Middle East;
Nazih Ayubi, Overstating the Arab State;
Hamid Ansari, Egypt, the Stalled Society;
Samuel Huntington, The Soldier and the State;
Abdel-Malek, Anouar, Ägypten, Militärgesellschaft: das Armeeregime, die Linke und der soziale Wandel unter Nasser; Joel Migdal, Strong Societies and Weak States; Aziz Al-Azmeh, Islams and Modernities;
Stephen J. King, Liberalization against Democracy. The Local Politics of Economic Reform in Tunisia; Ghassan Salamé (ed.), Democracy without Democrats? Edmund Burke III and Ira Lapidus (eds), Islam, Politics and Social Movements

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mi 21.04.2021 11:26