Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

210123 SE M7: Staatstätigkeit, Policy- und Governanceanalysen (2017W)

Digitale Demokratie

9.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 21 - Politikwissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Eine Anmeldung über u:space innerhalb der Anmeldephase ist erforderlich! Eine nachträgliche Anmeldung ist NICHT möglich.
Studierende, die der ersten Einheit unentschuldigt fern bleiben, verlieren ihren Platz in der Lehrveranstaltung.

Beachten Sie die Standards guter wissenschaftlicher Praxis.

Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.
Plagiierte Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis).

Moodle; Mi 11.10. 09:45-11:15 Hörsaal 3 (D212), NIG 2. Stock

An/Abmeldung

Details

max. 50 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Termine des Seminars: 11.10., 18.10., 25.10., 8.11., 15.11., 22.11., 29.11., 6.12., 13.12., 10.1.18, 17.1., 24.1. und 31.1.

Mittwoch 18.10. 09:45 - 11:15 Hörsaal 3 (D212), NIG 2. Stock
Mittwoch 25.10. 09:45 - 11:15 Hörsaal 3 (D212), NIG 2. Stock
Mittwoch 08.11. 09:45 - 11:15 Hörsaal 3 (D212), NIG 2. Stock
Mittwoch 15.11. 09:45 - 11:15 Hörsaal 3 (D212), NIG 2. Stock
Mittwoch 22.11. 09:45 - 11:15 Hörsaal 3 (D212), NIG 2. Stock
Mittwoch 29.11. 09:45 - 11:15 Hörsaal 3 (D212), NIG 2. Stock
Mittwoch 06.12. 09:45 - 11:15 Hörsaal 3 (D212), NIG 2. Stock
Mittwoch 13.12. 09:45 - 11:15 Hörsaal 3 (D212), NIG 2. Stock
Mittwoch 10.01. 09:45 - 11:15 Hörsaal 3 (D212), NIG 2. Stock
Mittwoch 17.01. 09:45 - 11:15 Hörsaal 3 (D212), NIG 2. Stock
Mittwoch 24.01. 09:45 - 11:15 Hörsaal 3 (D212), NIG 2. Stock
Mittwoch 31.01. 09:45 - 11:15 Hörsaal 3 (D212), NIG 2. Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziel

Ziel der Lehrveranstaltung ist es, im Laufe des Semesters die theoretischen Grundlagen wie auch den praktischen Zugang zum Thema 'Digitale Demokratie' zu erarbeiten.

Inhalte

In der LV wird es darum gehen, sich einem aktuellem Thema zu widmen, nämlich den Herausforderungen sowie Konzepten digitaler Partizipation.

Dieses vergleichsweise neue politikwissenschaftliche Thema wird in der LV kritisch diskutiert: Entspricht digitale Demokratie dem, was wir schon immer gemacht haben oder werden durch das technisch Machbare neue politische, partizipative Möglichkeiten und Anforderungen geschaffen?
Wie gestaltet sich in Zeiten digitaler Demokratie das Verhältnis von Macht und Wissen?
Wie partizipativ sind derartige Prozesse tatsächlich und wie laufen diese ab?
Diese und viele andere für das Thema relevante Fragen sollen in der LV diskutiert werden.

In der LV wird es darum gehen, sich zuerst allgemein den Themenfeldern Governance, Partizipation und Demokratie zu nähern. Darauf aufbauend wenden wir uns dem Internet als Technik und zugleich als gesellschaftlichem Ort der Kommunikation und potenzieller Partizipation zu.

Dabei sollen grundlegende Fragen diskutiert werden: Was versteht man allgemein unter digitaler Demokratie, welche Ansprüche werden in diesem Kontext in Bezug auf BürgerInnenbeteiligung diskutiert, und finden sich hier neue Ansätze und Vorstellungen von Beteiligung? Aber auch die grundlegende Frage nach der Legitimierung von digitaler Partizipation und den dort getroffenen Entscheidungen soll im Kontext der angeführten Themenfelder Governance, Partizipation und Demokratie diskutiert werden. Dahingehend sind auch Fragen nach der Nutzerauthentifizierung bei Online-Abstimmungen sowie nach der Inklusion und Exklusion von E-Partizipation von Relevanz.

Die LV bedient sich neben Literatur zu Governance, Partizipation, Demokratie und digitaler Demokratie auch Policy-Dokumenten und Literatur zu bereits durchgeführten Studien als Grundlage der Erarbeitung des Themas. Zusätzlich werden aktuelle E-Partizipation-Projekte vorgestellt und diskutiert.

Methode

Als pi LV ist das Seminar interaktiv angelegt. Es gibt sowohl Teile, in denen die LV-Leiterin frontal kurz in ein Thema einleitet/ein Thema bespricht, zudem gibt es Impulsreferate wie auch Gruppenarbeiten in Kleingruppen und im Plenum.

Die Studierenden halten kurze 8 Minuten-Impulsreferate zu zu lesenden Texten bzw erarbeiten, diskutieren und beantworten Diskussionsfragen.

Es gibt pro LV-Einheit einen Themenschwerpunkt, der in Gruppenarbeiten auf der Basis der zu lesenden Texte und der Impulsreferate erarbeitet und diskutiert wird.

Am Semesterende ist eine SE-Arbeit zu verfassen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Anwesenheitspflicht in der ersten LV-Einheit: Studierende, die der ersten Einheit unentschuldigt fern bleiben, verlieren ihren Platz in der Lehrveranstaltung und Studierende von der Warteliste können nachrücken.

Die LV ist prüfungsimmanent angelegt.

Die Studierenden halten kurze 8 Minuten-Impulsreferate zu zu lesenden Texten bzw erarbeiten, diskutieren und beantworten Diskussionsfragen.

Es gibt pro LV-Einheit einen Themenschwerpunkt, der in Gruppenarbeiten auf der Basis der zu lesenden Texte und der Impulsreferate erarbeitet und diskutiert wird.

Am Semesterende ist eine SE-Arbeit zu verfassen.

Leistungsanforderungen:
#Anwesenheitspflicht: zweimaliges Fehlen ist erlaubt
#Aktive Mitarbeit an den Gruppenarbeiten und Diskussion im Seminar (40 % der Gesamtnote)
#Halten eines Impulsreferats samt Erstellen einer Präsentation (PowerPoint) und eines kurzen Handouts bzw Formulierung von Diskussionsfragen (25 % der Gesamtnote)
#Termingerechte Abgabe einer Seminararbeit im Umfang von 20-25 Seiten (35 % der Gesamtnote)

Jede Teilleistung wird eigenständig bewertet.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Leistungsanforderungen:
#Anwesenheitspflicht: zweimaliges Fehlen ist erlaubt
#Aktive Mitarbeit an den Gruppenarbeiten und Diskussion im Seminar (40 % der Gesamtnote)
#Halten eines Impulsreferats samt Erstellen einer Präsentation (PowerPoint) und eines kurzen Handouts bzw Formulierung von Diskussionsfragen (25 % der Gesamtnote)
#Termingerechte Abgabe (spätestens am 30. April 2018) einer Seminararbeit im Umfang von 20-25 Seiten (35 % der Gesamtnote)

Jede Teilleistung wird eigenständig bewertet.

Es wird die Moodle-Bepunktung angewendet, was bedeutet, dass jede Teilleistung für sich genommen maximal 100 Punkte ergeben kann wie auch die Gesamtpunktezahl im besten Fall 100 Punkte ergeben kann (wird gewichtet durch Moodle ausgerechnet).

Die Benotung (Note 1 bis 5) erfolgt entsprechend der Vorgaben von Moodle.

Prüfungsstoff

Prüfungsstoff ist das im Seminar Besprochene und Diskutierte (mit den jeweiligen thematischen Schwerpunkten pro LV-Einheit).

Literatur

Die Literatur, die für die einzelnen LV-Einheiten zu lesen ist, wird rechtzeitig auf Moodle bereit gestellt werden.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 11.09.2017 14:09