Universität Wien FIND

Kehren Sie für das Sommersemester 2022 nach Wien zurück. Wir planen Lehre überwiegend vor Ort, um den persönlichen Austausch zu fördern. Digitale und gemischte Lehrveranstaltungen haben wir für Sie in u:find gekennzeichnet.

Es kann COVID-19-bedingt kurzfristig zu Änderungen kommen (z.B. einzelne Termine digital). Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

210125 SE M10: Kultur und Politik (2021W)

Denkmalsturz und Bildersturm

9.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 21 - Politikwissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
DIGITAL

Eine Anmeldung über u:space innerhalb der Anmeldephase ist erforderlich! Eine nachträgliche Anmeldung ist NICHT möglich.
Studierende, die der ersten Einheit unentschuldigt fernbleiben, verlieren ihren Platz in der Lehrveranstaltung.

Achten Sie auf die Einhaltung der Standards guter wissenschaftlicher Praxis und die korrekte Anwendung der Techniken wissenschaftlichen Arbeitens und Schreibens.
Plagiierte und erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis).
Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 50 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Alle Termine finden Digital statt.

Donnerstag 07.10. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 14.10. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 21.10. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 28.10. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 04.11. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 11.11. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 18.11. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 25.11. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 02.12. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 09.12. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 16.12. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 13.01. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 20.01. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 27.01. 15:00 - 16:30 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Noch in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde Denkmalsturz als historisches Phänomen angesehen, und auch dessen Wiederkehr mit dem Ende der Sowjetherrschaft als bloßer Nachvollzug des politischen Systemwechsels gedeutet. Inzwischen sind Denkmäler wieder ins Zentrum der symbolischen Politik gerückt, wie sich an einer Vielzahl von Beispielen nachvollziehen lässt: so haben die US-Truppen 2003 den Sturz des Saddam-Hussein-Denkmals in Bagdad als Symbol des mit ihrem Kriegseintritt geplanten politischen Wandels inszeniert; so wurde und wird der Konflikt zwischen der Ukraine und Russland mit der Zerstörung der verbliebenen sowjetischen Denkmäler zum Ausdruck gebracht; und so richten islamistische Gruppen von Afghanistan bis in den Nahen Osten ihre Anschläge auch gegen die symbolische Präsenz von Bildern und Baudenkmälern, die sie mit der Herrschaft des „Westens“ bzw. deren Geschichte (archäologische Stätten) identifizieren.
Nicht zuletzt sind jüngst auch in den USA Denkmäler ins Zentrum der politischen Auseinandersetzung zwischen rechten White Supremacists und Liberalen gerückt und haben zu einer Reihe von Denkmalstürzen oder –Entfernungen von Denkmälern der Konföderierten geführt, die noch nicht abgeschlossen erscheint: aktuell ist diese Auseinandersetzung um symbolische Repräsentation im öffentlichen Raum auch aufgrund ihrer Erweiterung auf Symbole des Kolonialismus, die auch in Europa aufgenommen wurde, und eine dadurch verstärkte öffentliche Aufmerksamkeit für die verbliebenen Symbole von Nationalsozialismus und Faschismus, v. a. in Deutschland und Österreich.
Im Seminar wird deshalb ein Überblick des internationalen Diskussionsstands dieser aktuellen Entwicklungen und der Geschichte des Ikonoklasmus - zu dessen historischer Einordnung – anhand zentraler Literatur- und Bildbeispiele erarbeitet.

Die TeilnehmerInnen sollen auf Grundlage der Literatur selbständig ausgewählte aktuelle Ikonoklasmus-Phänomene in Rahmen der SE-Arbeit behandeln

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- Überblick über die Analyse des Politischen Ikonoklasmus
- Anwendung auf historische oder aktuelle Beispiele
(dargelegt in Referat und SE-Arbeit)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

aktive Teilnahme an der Lehrveranstaltung (20%) - Referat (30%) und Seminararbeit (50%)

Prüfungsstoff

- einleitender Überblick zur Themenstellung durch den LV-Leiter
- Erarbeitung, Diskussion und Darstellung exemplarischer Fragestellungen und Analysen durch die TeilnehmerInnen

Literatur

Bredekamp, Horst: Das Beispiel Palmyra, Köln 2016

Jaworski, Rudolf/Stachel, Peter (Hgg.): Die Besetzung des öffentlichen Raumes.
Politische Plätze, Denkmäler und Straßennamen im europäischen Vergleich. Berlin 2007

Speitkamp, Winfried (Hg.): Denkmalsturz. Zur Konfliktgeschichte politischer Symbolik, Göttingen 1997
Ausführliche Literaturliste auf der Lernplattform

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 18.10.2021 14:08