Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

210135 SE M11: FOP Forschungspraktikum (2018W)

Militarismus und Militarisierung. Theoretische Konzepte und geopolitische Herausforderungen

12.00 ECTS (4.00 SWS), SPL 21 - Politikwissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Eine Anmeldung über u:space innerhalb der Anmeldephase ist erforderlich! Eine nachträgliche Anmeldung ist NICHT möglich.
Studierende, die der ersten Einheit unentschuldigt fern bleiben, verlieren ihren Platz in der Lehrveranstaltung.

Beachten Sie die Standards guter wissenschaftlicher Praxis.

Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.
Plagiierte und erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis). Ab WS 2018 kommt die Plagiatssoftware (‘Turnitin') bei prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen zum Einsatz.

An/Abmeldung

Details

max. 35 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

ACHTUNG: Die erste Einheit dieser Lehrveranstaltung findet erst am 17.10.2018 statt!

Mittwoch 10.10. 11:30 - 14:45 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Mittwoch 17.10. 11:30 - 14:45 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Mittwoch 24.10. 11:30 - 14:45 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Mittwoch 31.10. 11:30 - 14:45 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Mittwoch 07.11. 11:30 - 14:45 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Mittwoch 14.11. 11:30 - 14:45 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Mittwoch 21.11. 11:30 - 14:45 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Mittwoch 28.11. 11:30 - 14:45 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Mittwoch 05.12. 11:30 - 14:45 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Mittwoch 12.12. 11:30 - 14:45 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Mittwoch 09.01. 11:30 - 14:45 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Mittwoch 16.01. 11:30 - 14:45 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Mittwoch 23.01. 11:30 - 14:45 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Mittwoch 30.01. 11:30 - 14:45 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Militarismus und Militarisierung sind zentrale Konzepte der Internationalen Politik. Sie bezeichnen nicht nur Prozesse der Aufrüstung und Vorbereitung auf Krieg, sondern schließen die vielfältigen, oft alltäglichen Prozesse der Normalisierung militärischer Institutionen, ihrer Werte und Lösungsansätze mit ein. Während Sicherheit als Konzept in konventionellen wie kritischen Debatten in den letzten Jahrzehnten dominierte, findet aktuell wieder eine verstärkte Diskussion über die Zusammenhänge zwischen Sicherheit und Militarismus statt. Dieses erneute Interesse am Thema zum Ausgangspunkt nehmend befasst sich das Forschungspraktikum mit den Klassikern der Militarismusforschung sowie mit neueren Ansätzen, z.b. aus der feministischen und postkolonialen Theorie, und thematisiert unterschiedliche Manifestationen von Militarismus in verschiedenen Bereichen von Grenzschutz bis Populärkultur.

Die TeilnehmerInnen erlernen den kritischen Umgang mit Grundlagentexten aus relevanten Disziplinen und Theorietraditionen und werden in aktuelle theoretische und methodische Ansätze und Debatten zum Thema eingeführt. Darauf aufbauend werden eigene Fragestellungen aus dem Forschungsfeld entwickelt, Fertigkeiten zum eigenständigen wissenschaftlichen Arbeiten erlernt (Themenfindung, Formulierung der Fragestellung, Entwicklung des theoretischen und methodischen Forschungsdesigns, Zitation) und angewandt.

Das Seminar gliedert sich in zwei Abschnitte: 1. guided reading, Präsentation und Diskussion zentraler Texte zur Erarbeitung der theoretischen und methodologischen Grundlagen; 2. Erarbeitung, Präsentation und Umsetzung eigener Forschungskonzepte. Dieser Prozess wird durch Feedback der Gruppe und der Lehrveranstaltungsleiterin begleitet.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

• wöchentliche schriftliche Hausübungen (20%)
• Erstellen und Präsentation eines Forschungskonzepts (25%)
• schriftliche Seminararbeit (35%)
• aktive Teilnahme an Diskussionen in Kleingruppen und im Plenum (Anwesenheitspflicht: max. 2 entschuldigte Fehlstunden) (20%)

In dieser Lehrveranstaltung wird die Plagiatssofware "Turnitin" verwendet. Informationen zu "Was ist ein Plagiat?" finden Studierende auf der Website des Studienpräses der Universität Wien. https://studienpraeses.univie.ac.at/informationsmaterial/sicherung-der-guten-wissenschaftlichen-praxis/

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Sehr gut: 91-100%
Gut: 81-90%
Befriedigend: 61-80%
Genügend: 51-60%
Nicht genügend: bis 50%

Prüfungsstoff

Literatur

wird auf moodle bekanntgegeben

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:38