Universität Wien FIND

210135 SE M10: Kultur und Politik (2019S)

Die visuelle Konzeption des modernen Staates

9.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 21 - Politikwissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Eine Anmeldung über u:space innerhalb der Anmeldephase ist erforderlich! Eine nachträgliche Anmeldung ist NICHT möglich.
Studierende, die der ersten Einheit unentschuldigt fern bleiben, verlieren ihren Platz in der Lehrveranstaltung.

Beachten Sie die Standards guter wissenschaftlicher Praxis.

Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.
Plagiierte und erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis).

Details

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 06.03. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Mittwoch 13.03. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Mittwoch 20.03. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Mittwoch 27.03. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Mittwoch 03.04. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Mittwoch 10.04. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Mittwoch 08.05. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Mittwoch 15.05. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Mittwoch 22.05. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Mittwoch 29.05. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Mittwoch 05.06. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Mittwoch 12.06. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Mittwoch 19.06. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Mittwoch 26.06. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Untertitel: Historische Grundlagen zeitgenössischer Repräsentationsmuster

Der moderne Staat ist nicht alleine auf theoretische Konzepte und literarische Utopien gegründet worden, er wurde auch – oder, wie der Ideenhistoriker Quentin Skinner oder der Kunsthistoriker Horst Bredekamp nahelegen – vor allem vermittels seiner visuellen Repräsentationen verwirklicht.
Nachdem diese Darstellung politischer Institutionen und ihrer Repräsentanten in den aktuellen Verhältnissen massenmedialer politischer Kommunikation wiederum eine zentrale Rolle für die Konstitution politischer Öffentlichkeit einnimmt, verbindet sich der Rückblick auf die „Ursprungsphantasien“ des modernen Staates mit der Frage nach ihrer Bedeutung als Muster oder Bildmotive der zeitgenössischen Repräsentationsformen politischer Institutionen und Akteure.
Das Seminar diskutiert diese Fragestellung
anhand der Zusammenfassung und Präsentation historischer Analysen der zentralen visuellen Repräsentationsformen des modernen Staates in dessen Entstehungszusammenhang und von Beispielen der Anwendung dieser Analysen auf aktuelle Phänomene politischer Repräsentation aus der Literatur bzw. in deren Anwendung auf exemplarische Fallbeispiele durch die TeilnehmerInnen.

- Einleitender Überblick zur Themenstellung durch den LV-Leiter
- Erarbeitung, Diskussion und Darstellung exemparischer Fragestellungen und Analysen durch die TeilnehmerInnen

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- aktive Teilnahme im SE (25%)
- Referat und Thesenpapier (25%)
- SE-Arbeit (50%)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur

Horst Bredekamp: Thomas Hobbes Der Leviathan. Berlin 2006.
Philip Manow: Politische Ursprungsphantasien. Der Leviathan und sein Erbe. Konstanz 2011.
Larry Silver: Marketing Maximilian. The Visual Ideology of a Holy Roman Emperor. Princeton 2008.
Quentin Skinner: Visions of Politics. Vol. II: Renaissance Virtues. Cambridge 200

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Fr 23.08.2019 15:07