Universität Wien FIND

Jetzt impfen lassen für ein sicheres Miteinander im Herbst!

Um allen Angehörigen der Universität Wien einen guten und sicheren Semesterbeginn zu ermöglichen, gibt es von Samstag, 18. September, bis Montag, 20. September die Möglichkeit einer COVID-19-Impfung ohne Terminvereinbarung am Campus der Universität Wien. Details unter https://www.univie.ac.at/ueber-uns/weitere-informationen/coronavirus/.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

210138 SE M10: Kultur und Politik (2021S)

Raymond Williams - Cultural Studies als politisch-theoretisches Projekt

9.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 21 - Politikwissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
DIGITAL

Die Lehre wird im SoSe 2021 zu Beginn voraussichtlich digital stattfinden. Je nach Lage wird auf hybride oder Vor-Ort-Lehre umgestellt. Die Lehrenden werden die konkrete Organisationsform und Lehrmethodik auf ufind und Moodle bekannt geben, wobei auch mit kurzfristigen Änderungen gerechnet werden muss.

Eine Anmeldung über u:space innerhalb der Anmeldephase ist erforderlich! Eine nachträgliche Anmeldung ist NICHT möglich.
Studierende, die der ersten Einheit unentschuldigt fern bleiben, verlieren ihren Platz in der Lehrveranstaltung.

Achten Sie auf die Einhaltung der Standards guter wissenschaftlicher Praxis und die korrekte Anwendung der Techniken wissenschaftlichen Arbeitens und Schreibens.
Plagiierte und erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis).
Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 50 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 08.03. 09:45 - 11:15 Hybride Lehre
Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Montag 15.03. 09:45 - 11:15 Hybride Lehre
Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Montag 22.03. 09:45 - 11:15 Hybride Lehre
Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Montag 12.04. 09:45 - 11:15 Hybride Lehre
Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Montag 19.04. 09:45 - 11:15 Hybride Lehre
Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Montag 26.04. 09:45 - 11:15 Hybride Lehre
Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Montag 03.05. 09:45 - 11:15 Hybride Lehre
Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Montag 10.05. 09:45 - 11:15 Hybride Lehre
Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Montag 17.05. 09:45 - 11:15 Hybride Lehre
Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Montag 31.05. 09:45 - 11:15 Hybride Lehre
Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Montag 07.06. 09:45 - 11:15 Hybride Lehre
Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Montag 14.06. 09:45 - 11:15 Hybride Lehre
Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Montag 21.06. 09:45 - 11:15 Hybride Lehre
Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Montag 28.06. 09:45 - 11:15 Hybride Lehre
Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Raymond Williams (1921-1988), der hierzulande bestenfalls als Geheimtipp in den Cultural Studies gilt und dessen Werke in deutscher Sprache im Buchhandel leider nicht mehr verfügbar sind, zählte zu den schillerndsten Persönlichkeiten des akademischen, vor allem aber auch politischen Lebens in Großbritannien. Seine Bekanntheit ging weit über das akademische Milieu hinaus (Williams war Professor in Cambridge), was schon die hohen Auflagen seiner Bücher beweisen. Zentral für Williams ist die Formulierung ‚culture as a whole way of life’, wenngleich nicht vergessen werden darf, dass er im Laufe seines Lebens, in der Entwicklung des ‚kulturellen Materialismus’, diesen Begriff kritisch reformuliert hat. Die geplante LV wird sich vor allem dem politischen Kulturtheoretiker Williams widmen und versuchen, an der Diskussion seines Werkes Problematiken der Verhältnisses von Kultur und Politik zu erarbeiten.

Methode: Präsentation seitens der Studierenden und Diskussion. Zu den definierten Themen soll jeweils eine Unterrichtseinheit abgehalten werden. S. u.

Programm

Vorbesprechung: Termine & Programm

Eröffnung/Einstieg:
19. 3.:
O’Connor, 6-39;
Lindner, 15-47;
Horak, 204-225;

Culture & Society:
9. 4.:
C&S, dt. (Einleitung), 13-22;
C&S, dt. (Marxismus und Kultur), 317-339;
Higgins (C & S: The Masses), 42-64;

Television – Technology and Cultural Form
16.4.:
Higgins (Culture is ordinary), 10-24;
McGuigan (Communication Systems), 85-92
McGuigan (The Technology and the Society), 139-159

Von The Long Revolution zu The Country and the City
23. 4.:
Innovationen (Theorie & Verfahren), 44-73;
LR (Individuals & Societies ), 89-119;
Innovationen (Was heißt ‚gemeinsame’ Kultur), 74-81;
30. 4.:
CC (Cities of Darkness and of Light), 213-232;
PM (The Politics of the Avantgarde), 49-63
PM (Cinema and Socialism), 107-118

Politik in den 1960er Jahren
7.5.:
MDM (May Day Manifesto 1967-68)

Kultureller Materialismus und frühe Kritik des Neoliberalismus :
14. 5.:
ML (Basic Concepts), 11-71;
28. 5.
Innovationen (Zur Basis-Überbau-These), 183-201;
C (Towards a Sociology of Culture), 9-32;
4. 6.:
T 2000 (Towards 2000), 3-21;
T 2000 (Resources for a Journey of Hope), 243-269;
11. 6.:
T 2000 (Class, Politics& Socialism) 153-174
PM (The Future of Cultural Studies),151-162

Kultureller Materialismus, angewandt
18. 6.:
Higgins (The Bloomsbury Fraction), 229-248
Wales (The Culture of Nations), 191-203

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Präsentation/Kurze Arbeitsskizze 30%
Abschlussarbeit 70%

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Lektüre von theoretischen (auch englischsprachigen) Texten, Bereitschaft zur Debatte und Interesse an engagierter Diskussion, Referat und Seminararbeit sind unabdingbar. Berurteilt werden vor allem der eigenständige Umgang mit grundsätzlichen Fragestellungen, auch Einfallsreichtum und wie immer der intellektuelle Wagemut, den gute Arbeit allemal braucht.

Prüfungsstoff

Literatur

Literatur

Raymond Williams

Gesellschaftstheorie als Begriffsgeschichte, München 1972, engl. Culture and Society, London 1957 (C & S)
Innovationen. Über den Prozeßcharakter von Literatur und Kultur, Hg. von H. Gustav Klaus,
Frankfurt am Main 1983 (Innovationen)
The Raymond Williams Reader, ed. by John Higgins, Oxford 2001 (Higgins)
The Long Revolution, (LR)
Marxism and Literature, Oxford 1977 (ML)
Culture, Glasgow 1981 (C)
The Country and the City, London 1973 (CC)
The Politics of Modernism, London/New York 1989 (PM)
Towards 2000, London 1983 (T 2000)
Who Speaks for Wales? Nation, Culture, Identity. Raymond Williams. Edited by Daniel Williams, Cardiff 2003 (Wales)
May Day Manifesto 1967-1968, A re-issue of the text of the May Day Manifesto with an introduction by Michael Rustin, London 2013 (MDM)
Raymond Williams on Culture & Society, ed. By Jim McGuigan/Los Angeles/London/New Delih/Singapore/Washington 2014 (McGuigan)

Alan O’Connor, Raymond Williams. Writing, Culture, Politics, Oxford 1989
Rolf Lindner, Die Stunde der Cultural Studies, Wien 2000
Roman Horak, Raymond Williams. Von der literarischen Kulturkritik zum kulturellen Materialismus, in: Martin L. Hofmann et. al., (Hg.) Culture Club II. Klassiker der Kulturtheorie, Frankfurt/M. 2006

Ioan Davies, Cultural Studies and Beyond. Fragments of Empire, London/New York 1995
Dennis Dworkin, Cultural Marxism in Postwar Britain. History, the New Left, and the Origins of Cultural Studies, Durham/London 1997
Lawrence Grossberg, Formationen der Cultural Studies & Cultural Studies. Was steckt in einem Namen, in: L. Grossberg, What’s going on? Cultural Studies und Popularkultur, Wien
Stuart Hall, Das theoretische Vermächtnis der Cultural Studies, in: S. Hall, Ausgewählte Schriften 3, Hamburg 2000;
Stuart Hall, Cultural Studies. Zwei Paradigmen, in: R. Bromley, U. Göttlich, C. Winter (Hrsg.) Cultural Studies. Grundlagentexte zur Einführung, Lüneburg 1999
Udo Göttlich, Kritik der Medien, Opladen 1996
John Higgins, Raymond Williams. Literature, Marxism and cultural materialism, London 1999
Roman Horak, Die Praxis der Cultural Studies, Wien 2002
Roman Horak, Ingo Lauggas, Monika Seidl (Hg.) Über Raymond Williams, Hamburg 2017
Paul Jones, Raymond Williams’s Sociology of Culture. A Critical Reconstruction, New York 2004
Andrew Milner, Re-Imagining Cultural Studies. The Promise of Cultural Materialism, London 2002
Monika Seidl, Roman Horak & Lawrence Grossberg (Hg.), About Raymond Williams, London/New York 2010
Raymond Williams. A Short Counter-Revolution – Towards 2000 revisited, ed. with additional material by Jim McGuigan, Los Angeles, London, New Delih, Singapore, Washington 2015

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mi 21.04.2021 11:26