Universität Wien FIND

Jetzt impfen lassen für ein sicheres Miteinander im Herbst!

Um allen Angehörigen der Universität Wien einen guten und sicheren Semesterbeginn zu ermöglichen, gibt es von Samstag, 18. September, bis Montag, 20. September die Möglichkeit einer COVID-19-Impfung ohne Terminvereinbarung am Campus der Universität Wien. Details unter https://www.univie.ac.at/ueber-uns/weitere-informationen/coronavirus/.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

210144 SE M11: SE Forschungspraktikum (2021S)

Kulturpolitik und das Politische an der Kultur

12.00 ECTS (4.00 SWS), SPL 21 - Politikwissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
DIGITAL

Die Lehre wird im SoSe 2021 zu Beginn voraussichtlich digital stattfinden. Je nach Lage wird auf hybride oder Vor-Ort-Lehre umgestellt. Die Lehrenden werden die konkrete Organisationsform und Lehrmethodik auf ufind und Moodle bekannt geben, wobei auch mit kurzfristigen Änderungen gerechnet werden muss.

Eine Anmeldung über u:space innerhalb der Anmeldephase ist erforderlich! Eine nachträgliche Anmeldung ist NICHT möglich.
Studierende, die der ersten Einheit unentschuldigt fern bleiben, verlieren ihren Platz in der Lehrveranstaltung.

Achten Sie auf die Einhaltung der Standards guter wissenschaftlicher Praxis und die korrekte Anwendung der Techniken wissenschaftlichen Arbeitens und Schreibens.
Plagiierte und erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis).
Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 35 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 11.03. 13:15 - 16:30 Hybride Lehre
Seminarraum 1 (S1), NIG 2. Stock
Donnerstag 18.03. 13:15 - 16:30 Hybride Lehre
Seminarraum 1 (S1), NIG 2. Stock
Donnerstag 25.03. 13:15 - 16:30 Hybride Lehre
Seminarraum 1 (S1), NIG 2. Stock
Donnerstag 15.04. 13:15 - 16:30 Hybride Lehre
Seminarraum 1 (S1), NIG 2. Stock
Donnerstag 22.04. 13:15 - 16:30 Hybride Lehre
Seminarraum 1 (S1), NIG 2. Stock
Donnerstag 29.04. 13:15 - 16:30 Hybride Lehre
Seminarraum 1 (S1), NIG 2. Stock
Donnerstag 06.05. 13:15 - 16:30 Hybride Lehre
Seminarraum 1 (S1), NIG 2. Stock
Donnerstag 20.05. 13:15 - 16:30 Hybride Lehre
Seminarraum 1 (S1), NIG 2. Stock
Donnerstag 27.05. 13:15 - 16:30 Hybride Lehre
Seminarraum 1 (S1), NIG 2. Stock
Donnerstag 10.06. 13:15 - 16:30 Hybride Lehre
Seminarraum 1 (S1), NIG 2. Stock
Donnerstag 17.06. 13:15 - 16:30 Hybride Lehre
Seminarraum 1 (S1), NIG 2. Stock
Donnerstag 24.06. 13:15 - 16:30 Hybride Lehre
Seminarraum 1 (S1), NIG 2. Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Dass Kultur eine politische Dimension besitzt, gehört zu den Grundannahmen der Cultural Studies in der Tradition der Birmingham School (Stuart Hall) wie auch der hegemonietheoretischen Diskursanalyse in der Tradition der Essex School (Ernesto Laclau). Überraschenderweise wird diese grundlegend politische Dimension von Kultur im Politikfeld der Kulturpolitik selten in Rechnung gestellt, denn dort dominiert ein im Regelfall weitgehend entpolitisierter Kulturbegriff. Im Forschungsseminar werden wir beiden Aspekten – dem Politischen an der Kultur im weiten und der Kulturpolitik im engeren Sinne – nachgehen. Das Seminar ermöglicht dabei Einblicke an das derzeit am Institut für Politikwissenschaft laufende Forschungsprojekt „Agonistische Kulturpolitik (AGONART) – Fallstudien zur konfliktiven Transformation von Kulturstandorten“. Dieses Projekt ist angesiedelt im Bereich der anwendungsorientierten sozialwissenschaftlichen Grundlagenforschung in Politikwissenschaft (mit Schwerpunkt auf Kulturpolitik) und politischer Theorie (mit Schwerpunkt auf Konflikttheorie und sog. agonistischer Demokratietheorie). Das Projekt geht davon aus, dass staatliche oder städtische Kulturpolitiken in einem Verhältnis ‚konfliktueller Kooperation‘ zu Akteuren der Kunst- und Kulturszene stehen. Kultur wird als ein vielschichtiges Handlungsfeld und als Terrain für die Aushandlung gesellschafts- und demokratiepolitischer Beteiligungsformen verstanden. Im Forschungsseminar wird es für die Studierenden die Möglichkeit geben, eigene kleine Forschungsprojekte im Bereich Kulturpolitik mit dem Ziel einer Präsentation bzw. einem Forschungsbericht im Umfang einer Seminararbeit zu entwickeln. Das theoretische und methodische Instrumentarium wird zu Beginn des Semesters vom Lehrveranstaltungsleiter und von Gastdozent*innen vorgestellt.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

sh. Mindestanforderungen

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

- Regelmäßige und aktive Teilnahme am Forschungsseminar
- Entwicklung eines eigenen kleinen Forschungsprojekts im Bereich der Kulturpolitkforschung
- Präsentation und Abfassung eines Forschungsberichts im Umfang einer Seminararbeit
- Mündliche Partizipation und Forschungsbericht werden mit jeweils 50% gewichtet, wobei für einen positiven Abschluss beide Teilleistungen positiv bewertet werden müssen.

Prüfungsstoff

Literatur

Oliver Marchart: Cultural Studies, München: UVK 2018.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mi 21.04.2021 11:26