Universität Wien FIND

210152 UE BAK4.2 UE Quantitative Methoden der empirischen Sozialforschung (2017W)

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 21 - Politikwissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Eine Anmeldung über u:space innerhalb der Anmeldephase ist erforderlich! Eine nachträgliche Anmeldung ist NICHT möglich.
Studierende, die der ersten Einheit unentschuldigt fern bleiben, verlieren ihren Platz in der Lehrveranstaltung.

Beachten Sie die Standards guter wissenschaftlicher Praxis.

Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.
Plagiierte und erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis).

Details

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Samstag 14.10. 09:40 - 16:30 Class Room 4 ZID UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-O1-33
Samstag 04.11. 09:45 - 16:30 Class Room 4 ZID UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-O1-33
Samstag 25.11. 09:45 - 16:30 Class Room 4 ZID UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-O1-33
Samstag 27.01. 09:45 - 16:30 Class Room 4 ZID UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-O1-33

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Diese LV ist als Übung zur Vorlesung "Quantitative Methoden der empirischen Sozialforschung" konzipiert. Es wird ausdrücklich empfohlen, neben der Übung auch die Vorlesung zu absolvieren.

In dieser Übung werden die Inhalte der Vorlesung anhand praktischer Beispiele wiederholt, angewendet und vertieft. Kenntnisse über die Inhalte der Vorlesung bzw. die Bereitschaft zur selbstständigen Aneignung derselben werden vorausgesetzt. Vorkenntnisse der Software Stata sind nicht erforderlich.

Die konkreten Inhalte der Lehrveranstaltung umfassen u.a. die folgenden Punkte:

- Grundlagen empirischer Sozialforschung und Datenerhebung
- Grundlagen der Fragebogenentwicklung
- Einführung in die Software Stata und Datenaufbereitung
- Deskriptive Statistik und Inferenzstatistik
- Anwendung quantitativer Methoden und Darstellung von Forschungsergebnissen

Die Interpretation und Anwendung quantitativer Methoden sind zentraler Bestandteil empirischer Sozialwissenschaften. Quantitative Datenanalysen erfolgen dabei fast ausnahmslos mit Hilfe von Statistikprogrammen (Stata, SPSS, R, SAS, u.ä.). Studierende stehen daher vor der Herausforderung, die Grundprinzipien quantitativer Methoden als auch die Funktionsweise von Statistikprogrammen zu erlernen.

Diese Übung verfolgt zwei Ziele: Erstens sollen die Inhalte aus der Vorlesung "Quantitative Methoden der empirischen Sozialforschung" wiederholt und praktisch angewendet werden. Zweitens bietet die Übung eine grundlegende Einführung in das Statistikprogramm Stata. Die LV-Einheiten bestehen aus Wiederholungen der Inhalte aus der Vorlesung, Einführungen in deren Umsetzung in Stata und praktischen Übungen in Stata (Übungsblätter).

Am Ende dieser Lehrveranstaltung sollen Studierende in der Lage sein, kleinere statistische Analysen selbständig durchzuführen sowie die Ergebnisse statistischer Analysen richtig zu interpretieren.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Studierende müssen BAK 1, die Studieneingangs- und Orientierungsphase (STEOP), bereits vor der Anmeldung erfolgreich absolviert haben.

Die Anwesenheit ist bei prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen eine Voraussetzung für die Ausstellung eines Zeugnisses, da bereits während des Semesters laufend Leistungen erbracht werden müssen.

***Die Anwesenheit aller angemeldeter Studierenden (mit LV-Platz) ist in der ersten Einheit unbedingt erforderlich, andernfalls werden fehlende Studierende von der LV abgemeldet und ggf. Studierende von der Warteliste aufgenommen!***

Die Endnote setzt sich aus folgenden Kriterien zusammen:

1. Mitarbeit (10%)

2. Drei Hausübungen (25%). Es ist möglich, diese in Gruppen mit insgesamt maximal zwei Studierenden zu bearbeiten.

3. Midterm-Test (25%). In diesem Test werden theoretisches Wissen bzw. Interpretationen von Stata Outputs abgefragt. Dabei ist es weder erlaubt noch möglich, Stata zu verwenden.

Für Studierende, die krankheitsbedingt und mit Nachweis eines ärztlichen Attestes fehlen, wird es eine Möglichkeit geben, an einem anderen Termin einen vergleichbaren Test zu schreiben.

4. Abschlussarbeit (40%). In einer Abschlussarbeit (2000-2500 Wörter) sollen Studierende eigenständig erlernte Methoden an einer konkreten Fragestellung anwenden und mittels Stata bearbeiten. Bei Bedarf behält sich der Vortragende die Möglichkeit vor, mit Studierenden ein notenrelevantes (Prüfungs-)Gespräch über die abgegebene Seminararbeit zu führen, das auch in die Beurteilung derselben einfließen kann!
Abgabe der Abschlussarbeit bis 31. März 2018.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Studierenden haben in all diesen Teilbereichen zumindest Teilleistungen zu erbringen. Das heißt, dass die Anwesenheitspflicht eingehalten, zumindest zwei Hausübung abgegeben, der Test geschrieben und eine Abschlussarbeit eingereicht werden muss. Ist (mindestens) eines dieser Kriterien nicht erfüllt, so wird der/die Studierende negativ beurteilt. Es muss allerdings nicht jede Teilleistung positiv sein, um insgesamt positiv benotet zu werden, sofern die Endleistung summa summarum positiv ist (d.h. wenn mehr als 50% der für die Endnote relevanten Teilleistungen positiv erfüllt wurden).

Prüfungsstoff

Alles in der LV behandelte.

Literatur

Empirische Sozialforschung und Statistik:
- Benninghaus, H., 2007. Deskriptive Statistik. Eine Einführung für Sozialwissenschaftler, 11. ed. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften
- Diaz-Bone, R., 2006. Statistik für Soziologen., 1. ed. Stuttgart: UTB.
- Diekmann, A., 2010. Empirische Sozialforschung. Grundlagen. Methoden. Anwendungen, 4. ed., Beinbeck b. Hamburg: rowohlt.
- Gehring, U., Weins, C., 2009. Grundkurs Statistik für Politologen und Soziologen, 5. ed. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. (Auf der Homepage der UB als pdf erhältlich!)
- Schnell, R., Hill, P. und Esser, E., 2011. Methoden der empirischen Sozialforschung, 9. ed., Oldenburg: Oldenburg Wissenschaftsverlag.

Anwendungen in Stata:
- Kohler, U. und Kreuter, F., 2008. Datenanalyse mit Stata. Allgemeine Konzepte der Datenanalyse und ihre praktische Anwendung, 3. ed., München: Oldenbourg Wissenschaftsverlag.
- Pollock, P.H., 2010. A Stata Companion to Political Analysis. Washington, DC: CQ Press College.
- Sonderskov, K.M., 2015. Stata. A practical introduction. 1st ed., Hans Reitzels Forlag.

Zusätzlich werden Dokumentationen der jeweiligen Einheiten auf Moodle zur Verfügung gestellt.

Wahlforschung:
- Falter, J.W. und Schoen, H. (Hg.), 2014. Handbuch Wahlforschung. 2. ed. Wiesbaden: Springer VS. (Auf der Homepage der UB als pdf erhältlich!)

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:42