Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

210158 UE M2: Politikwissenschaftliche Methoden (2018S)

Qualitative Methoden der Empirischen Sozialforschung

8.00 ECTS (4.00 SWS), SPL 21 - Politikwissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Eine Anmeldung über u:space innerhalb der Anmeldephase ist erforderlich! Eine nachträgliche Anmeldung ist NICHT möglich.
Studierende, die der ersten Einheit unentschuldigt fern bleiben, verlieren ihren Platz in der Lehrveranstaltung.

Beachten Sie die Standards guter wissenschaftlicher Praxis.

Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.
Plagiierte und erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis).

Details

max. 35 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine

FR 20.04.2018 13.00-19.00 Ort: Seminarraum 1 (A228), NIG 2. Stock;
SA 21.04.2018 09.00-17.00 Ort: Seminarraum 1 (A228), NIG 2. Stock;
MO 30.04.2018 09.00-17.00 Ort: Seminarraum 1 (A228), NIG 2. Stock;
DI 29.05.2018 09.00-16.00 Ort: Seminarraum 1 (A228), NIG 2. Stock;
DI 05.06.2018 08.00-15.00 Ort: Seminarraum 1 (A228), NIG 2. Stock


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Inhalte: Diese Lehrveranstaltung bietet einen Überblick in das zunehmend heterogene Feld qualitativer Forschungsansätze und Verfahren und führt anhand praktischer Anwendungen in die gängigen Methoden der qualitativen Sozialforschung ein. Dazu werden die Studierenden in die Grundprinzipien des qualitativen Forschungsparadigmas eingeführt und erhalten Kenntnisse über qualitative Datenerhebungsverfahren (v.a. qualitative Interviews, Gruppendiskussionen, ethnographische Methoden). Zudem werden qualitative Auswahl‐ sowie Datenauswertungsverfahren (z.B. qualitative Inhaltsanalyse, thematische Kodierung, Video- und Bildanalyse) vorgestellt. Dabei wird auch auf Kombinationsmöglichkeiten mit quantitativen Methoden (z.B. im Rahmen von Triangulation oder Mixed Method Studien) eingegangen. Ebenso werden die Studierenden im Rahmen des Seminars an die computergestützte Datenauswertung mit Atlas.ti herangeführt werden.

Der Schwerpunkt der Lehrveranstaltung liegt auf der Anwendung des Gelernten und die Forschungstätigkeit wird von der Phase der Erstellung eines Forschungsdesigns bis zum Verfassen der Forschungsarbeit von der LV-Leiterin begleitet und betreut. Die UE findet deshalb nicht nur im Plenum statt, sondern teilweise auch in Form von Team- und Einzelbetreuung.

Methoden/Format: Der Großteil der Lehrveranstaltung ist interaktiv konzipiert und zur Übung der erlernten Fähigkeiten gedacht. Die einzelnen Blöcke sind so aufteilt, dass jede thematische Einheit mit einem Einführungsvortrag der LV-Leiterin beginnt, darauf folgen praktische Übungen und Präsentationen von Studierenden. Eine regelmäßige und aktive Teilnahme der Studierenden ist erforderlich (inkl. Hausübungen). Auch ist eine intensive Auseinandersetzung mit der Pflichtlektüre notwendig, da diese nicht nur in der Diskussion, sondern auch in der Seminararbeit eine wichtige Rolle spielen soll. Im Rahmen des Seminars werden die TeilnehmerInnen ein Kleinprojekt durchführen, in dem sie die erlernten Fähigkeiten an einem konkreten Fall anwenden und die Erkenntnisse daraus präsentieren und diskutieren.

Ziele
Diese Lehrveranstaltung bietet einen Überblick und Gelegenheit zur Anwendung gängiger qualitativen Methoden in der empirischen Sozialforschung. Diese schließen u.a. qualitative Interviews, Beobachtungen, Diskursanalyse und Fokusgruppen mit ein. Nach erfolgreichem Abschluss der Lehrveranstaltung sollen Studierende fähig sein, eigenständig Forschungskonzepte aufzustellen, die mit qualitativen Methoden zu bearbeiten sind.

Durch Übungen wird bereits während des Semesters an der Seminararbeit gearbeitet. Zusätzlich werden in der vierten Einheit (29. Mai 2018) das Forschungskonzept vorgestellt und diskutiert.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Verpflichtende Anwesenheit und aktive Mitarbeit (Beteiligung an plenaren Diskussionen und Gruppenarbeiten, Hausübungen)
Verbindliche, aktive Mitarbeit in den jeweiligen Gruppenarbeiten (Diskussionsfragen basierend auf der Pflichtlektüre, Konzeption eines Erhebungsinstrument, Übungen zur Datenerhebung).
Plenare Präsentation des Forschungsdesigns/Forschungsergebnisse (Handouts verpflichtend, visuelle Unterstützung der Präsentation empfohlen). Zumindest eine Zwischenbesprechungen mit der LV-Leiterin während der Konzeptions- und Erhebungsphase.

Abschlussarbeit: Eine 3500 Worte (exkl. Bibliographie, inkl. Fussnoten) lange Seminararbeit welche die folgenden fünf Abschnitte beinhaltet:
1. Einleitung
2. Methoden
3. Forschungsethische Aspekte
4. Empirischer Teil und Diskussion
5. Schlussfolgerung

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Hausübungen: Die Hausübungen fließen mit 40 Prozent mit in die Bewertung ein.

Seminararbeit (60 Prozent der Endnote):
1. Einleitung: Problemdefinition; Skizze des Forschungsfelds (i.e. bestehende Literatur); Forschungsfrage? [20 Punkte]
2. Methoden: Auswahl und Rechtfertigung der Methode; Art der Anwendung [20 Punkte]
3. Forschungsethische Aspekte [10 Punkte]
4. Empirischer Teil und Diskussion: Hier präsentieren Sie Ihre Resultate und situieren diese im Kontext relevanter Literatur. Wie lautet die Antwort auf Ihre Forschungsfrage? [20 Punkte]
5. Zusammenfassung: Beitrag der Arbeit zum Stand der Forschung [20 Punkte]

Für jeden Bestandteil der Seminararbeit werden bis zu 10 bzw. 20 Punkte vergeben (siehe oben). Bis zu 10 Punkte werden zusätzlich für formale und Aspekte der Präsentation vergeben, wie z.B. sprachliche Vermittlung, komplette und korrekt strukturierte Bibliographie, etc. Sie können maximal 100 Punkte erreichen; um die Übung positiv abzuschließen benötigen Sie 50 Punkte.

Prüfungsstoff

Literatur & Forschungsvorhaben

Literatur

Für eine umfangreichere Literaturliste und für Artikel siehe Moodle.

Berg, B.L. (2009): Qualitative research methods for the social sciences. Boston: Allyn & Bacon.

Creswell, J.W. (2013): Research Design: Qualitative, Quantitative, and Mixed Methods Approaches. Thousand Oaks California-London-New Delhi: SAGE.

Flick, U. (Hg.) (2007): Qualitative Sozialforschung: Eine Einführung. Rowolth. Reinbek/Hamburg.

Lamnek, S./Krell, C. (2016): Qualitative Sozialforschung: Mit Online-Materialien. Weinheim und Basel: Beltz.

Mayring, P. (2016): Einführung in die qualitative Sozialforschung. Weinheim und Basel: Beltz.

Richie, J./ Lewis, J. (ed.) (2014): Qualitative Research Practice. A Guide for Social Science Students and Researchers. Thousand Oaks California-London. New Delhi: SAGE.

Silverman, D. (2016): Qualitative Research. Thousand Oaks California-London. New Delhi: SAGE.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:42