Universität Wien

210162 UE EC: Themenbereich Politik gestalten und umsetzen (2024S)

Medizin- und Gesundheitstechnologien

9.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 21 - Politikwissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
VOR-ORT

Eine Anmeldung über u:space innerhalb der Anmeldephase ist erforderlich! Eine nachträgliche Anmeldung ist NICHT möglich.
Studierende, die der ersten Einheit unentschuldigt fern bleiben, verlieren ihren Platz in der Lehrveranstaltung.

Achten Sie auf die Einhaltung der Standards guter wissenschaftlicher Praxis und die korrekte Anwendung der Techniken wissenschaftlichen Arbeitens und Schreibens.
Plagiierte und erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis).
Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.
Do 27.06. 16:45-20:00 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 50 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 07.03. 16:45 - 20:00 Seminarraum 1 (S1), NIG 2. Stock
Donnerstag 21.03. 16:45 - 20:00 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Donnerstag 18.04. 16:45 - 20:00 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Donnerstag 02.05. 16:45 - 20:00 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Donnerstag 16.05. 16:45 - 20:00 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

THEMA: MEDIZIN- UND GESUNDHEITSTECHNOLOGIEN

Die Vielfalt an Medizin- und Gesundheitstechnologien nimmt kontinuierlich zu und erstreckt sich auf zahlreiche Aspekte der Lebens- und Alltagsgestaltung. Handy-Apps und tragbare Tracker (sogenannte "wearables") sollen zur "Lifestyle"-Optimierung von Schlaf, Stress, Bewegung und Ernährung beitragen. Andere Technologien werden im Diagnoseprozess eingesetzt oder unterstützen den Umgang mit (chronischen) Erkrankungen: implantierte Mini-Herzschrittmacher, Insulinpumpen bei Diabetes, Pflegeroboter, Chatbots zu medizinischen Fragen, Telemedizin, etc.

Doch Medizin- und Gesundheitstechnologien werfen auch zahlreiche neue Fragestellungen auf individueller und gesellschaftspolitischer Ebene auf:

- Wie können Medizin- und Gesundheitstechnologien politisch reguliert werden und welche Rahmenbedingungen sind gesellschaftlich notwendig und sinnvoll?

- Welche Policy-Instrumente und Prozesse eignen sich im Kontext von gesundheitsbezogener Soft- und Hardware?

- Welche gesundheits- und gesellschaftspolitischen Herausforderungen können oder sollen (nicht) technologisch gelöst werden?

- Wer soll an entsprechenden Entscheidungsfindungsprozessen beteiligt werden und welche Personen(gruppen) werden davon ausgeschlossen?

In dieser Übung erwerben Studierende Grundkenntnisse in Theorien und Methoden des Designs, der Umsetzung und Evaluierung politischer Maßnahmen und in den Möglichkeiten der gesellschaftlichen Einflussnahme auf Prozesse der Politikgestaltung. Sie bearbeiten mit den Methoden der vergleichenden Politikfeldanalyse selbständig ein Problem der Politikgestaltung bzw. -umsetzung und gewinnen auf diesem Weg Verständnis für die komplexen Herausforderungen, die sich bei der Umsetzung politischer Maßnahmen ergeben.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Übung findet in deutscher Sprache statt; der Großteil der Literatur ist in englischer Sprache verfasst. Alle schriftlichen Arbeiten können auf Englisch oder Deutsch verfasst werden und müssen gängige Zitier-Regeln anwenden (z.B. Chicago Style, APA, MLA).

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Lehrveranstaltung wird im Rahmen des Erweiterungscurriculums „Politik gestalten und verstehen“ angeboten und richtet sich an Studierende aller Studienrichtungen. Weitere Informationen: https://politikwissenschaft.univie.ac.at/studium/erweiterungscurricula-politikwissenschaft/erweiterungscurriculum-politik-gestalten-und-verstehen/

Themenspezifisches Vorwissen wird nicht vorausgesetzt. Studierende sollen in der Lage sein, deutsch- als auch englischsprachige Texte aus verschiedenen sozialwissenschaftlichen Disziplinen zu lesen, zu verstehen und anzuwenden.

Prüfungsstoff

- Aktive Teilnahme im Unterricht
- Kontinuierliches Lesen und Diskussion von Texten in der Gruppe
- Vorbereitung und Abgabe von Fragen zu gelesener Literatur
- Vorbereitung und Leitung einer Textdiskussion (alleine oder in einer Kleingruppe, abhängig von der Teilnehmer*innenzahl der UE)
- Konzeption und Durchführung eines eigenen, kleinen Forschungsprojekts bezugnehmend auf die in der LV behandelten Literatur und eingebettet in einen größeren wissenschaftlichen Kontext
- Verfassen eines Zwischenberichts des Forschungsprojekts
- Abschlusspräsentation und Abschlussbericht zum Forschungsprojekt

Literatur

Die Pflichtlektüre wird via Moodle zur Verfügung gestellt.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Do 07.03.2024 15:06