Universität Wien FIND

Kehren Sie für das Sommersemester 2022 nach Wien zurück. Wir planen Lehre überwiegend vor Ort, um den persönlichen Austausch zu fördern. Digitale und gemischte Lehrveranstaltungen haben wir für Sie in u:find gekennzeichnet.

Es kann COVID-19-bedingt kurzfristig zu Änderungen kommen (z.B. einzelne Termine digital). Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

220014 VO SPEZI: VO VISKO Visuelle Kommunikation (2021W)

DIGITAL

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 05.10. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3 2A211 2.OG UZA II Geo-Zentrum
Dienstag 12.10. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3 2A211 2.OG UZA II Geo-Zentrum
Dienstag 19.10. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3 2A211 2.OG UZA II Geo-Zentrum
Dienstag 09.11. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3 2A211 2.OG UZA II Geo-Zentrum
Dienstag 16.11. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3 2A211 2.OG UZA II Geo-Zentrum
Dienstag 23.11. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3 2A211 2.OG UZA II Geo-Zentrum
Dienstag 30.11. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3 2A211 2.OG UZA II Geo-Zentrum
Dienstag 07.12. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3 2A211 2.OG UZA II Geo-Zentrum
Dienstag 14.12. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3 2A211 2.OG UZA II Geo-Zentrum
Dienstag 11.01. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3 2A211 2.OG UZA II Geo-Zentrum
Dienstag 18.01. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3 2A211 2.OG UZA II Geo-Zentrum

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Gesellschaften des 21. Jahrhunderts sind stark von visuellen Inhalten geprägt – ob nun massenmedial verbreitet oder in der interpersonellen Kommunikation geteilt. Von der Journalismusforschung, über die Politische Kommunikation, zur Gender- und Intersektionalitätsforschung, die Produktion, Nutzung und Wirkmacht von Bildern wird aus verschiedenen wissenschaftlichen Perspektiven betrachtet. Welche Rolle haben Bilder im digitalen Zeitalter? Wer produziert Bilder und mit welchen Intentionen? Wer hat die Deutungshoheit in der Verbreitung von medialen Bildern? Und wie wirken visuelle Inhalte? Welche Rolle haben Memes in der politischen Öffentlichkeit? Wie wird Authentizität von Bildern evaluiert? Und welche Bedeutung haben Visualisierungen in der Darstellung von Daten und in der Wissenschaftskommunikation? Diesen und anderen Fragen wird die Vorlesung nachgehen, indem sowohl Theorien, Methoden und (ethische) Herausforderungen der visuellen Kommunikationsforschung, als auch Beispiele aus den verschiedenen interdisziplinären Themenfeldern behandelt werden. Hierbei liegt der Fokus sowohl auf der Produktion, Selektion und Rezeption von Bildern aus Gesellschaftsbereichen wie Journalismus, Politik und Werbung, als auch auf die Bildproduktion und Bildpraktiken von Nutzer*innen und Rezipient*innen. Im Speziellen werden Konzepte der Mediatisierung, des Othering und der visuellen Stereotypisierung, als auch der Authentizität und Inszenierung betrachtet.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

MC-Prüfung am Ende des Semesters (falls aufgrund von etwaigen Covid-19 Einschränkungen nötig, ist eine Online-Prüfungen mit offenen Fragen geplant).

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

1 (Sehr gut): 87 - 100%
2 (Gut): 75 - 86,99%
3 (Befriedigend): 63 - 74,99%
4 (Genügend): 50 - 62,99%
5 (Nicht Genügend): 00 - 49,99%

Prüfungsstoff

Folien, Mitschrift, Literatur

Literatur

Lobinger, K. (2019). Handbuch visuelle Kommunikationsforschung. Wiesbaden, Springer
Weitere Literatur wird auf Moodle bekannt gegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Di 17.05.2022 10:09