Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

220017 VO+UE INTOR - Interne Organisationskommunikation (2012W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Zusammenfassung

1 Abdul-Hussain , Moodle
2 Mitschka-Kogoj
3 Kolodej
4 Reimon

An/Abmeldung

An/Abmeldeinformationen sind bei der jeweiligen Gruppe verfügbar.

Gruppen

Gruppe 1

Die pünktliche Anwesenheit beim ersten Termin ist Vorraussetzung für die Teilnahme.

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Freitag 05.10. 17:00 - 18:30 Seminarraum 2, Währinger Straße 29 1.UG
Freitag 14.12. 14:00 - 18:00 Seminarraum 2, Währinger Straße 29 1.UG
Samstag 15.12. 09:00 - 18:00 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Sonntag 16.12. 09:00 - 18:00 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Grundlagen diverser Theoriemodelle im Kontext interner Organisationskommunikation
- Organisationstheorien
- Kommunikation in Organisationen
- Organisationskonflikte
- Führung und Leitung von Organisationen
- Entscheidungsprozesse in Organisationen
- etc.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Während des laufenden Semesters wird Organisationskommunikation praktisch, theoretisch und reflexiv bearbeitet werden. Innerhalb einer fiktiven Organisation werden einzelne Teilorganisationen (Studierendenguppen) ihre eigenen Kommunikationsstrukturen und -strategien beobachten und reflektieren.
Neben der aktiven, konstruktiven Mitarbeit jedes/jeder Einzelnen und der Abgabe einer schriftlichen wissenschaftlichen Abschlußreflexion werden auch Leistungen und Zwischenpräsentationen der Teilorganisationen zur Beurteilung herangezogen.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Anhand einer in der LV entstehenden Organisation stehen folgende Dimensionen im Vordergrund:

- Kennenlernen der Rolle von Kommunikation in verschiedenen Organisationsstrukturen
- Mitgestaltung des Aufbaus einer lernenden Organisation.
- Beobachten von Entwicklungs- und Arbeitsprozessen in einer Organisation
- Experimentieren mit der Steuerung von Organisationsprozessen
- Reflexion über das Verhältnis zwischen Individuum, Gruppe und Organisation
- Erleben und Auswerten von Prozessen der Selbstorganisation

Prüfungsstoff

Ein Organisationslaboratorium ist eine spezielle Lernform, welche die Simulation von Organisationsleben ermöglicht. Im Mittelpunkt stehen Prozesse, Strukturen und Interaktionsmuster von und in Organisationen.

Einerseits wird die, dabei selbst praktizierte Organisationskommunikation als Material zur weiteren Bearbeitung fungieren, andererseits der Prozess der Selbstorganisation Inhalt dieser LV sein.

Literatur

Literatur wird in der LV und per Moodle bekannt gegeben.

Gruppe 2

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Samstag 10.11. 10:00 - 18:00 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Samstag 12.01. 10:00 - 18:00 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Sonntag 13.01. 10:00 - 18:00 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Montag 28.01. 18:00 - 19:30 Seminarraum 2, Währinger Straße 29 1.UG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Grundlagen diverser Theoriemodelle im Kontext interner Organisationskommunikation

- Organisationstheorien

- Kommunikation in Organisationen

- Organisationskonflikte

- Führung und Leitung von Organisationen

- Entscheidungsprozesse in Organisationen

- etc.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Während des laufenden Semesters wird Organisationskommunikation praktisch, theoretisch und reflexiv bearbeitet werden. Innerhalb einer fiktiven Organisation werden einzelne Teilorganisationen (Studierendenguppen) ihre eigenen Kommunikationsstrukturen und -strategien beobachten und reflektieren.

Neben der aktiven, konstruktiven Mitarbeit jedes/jeder Einzelnen und der Abgabe einer schriftlichen wissenschaftlichen Abschlußreflexion werden auch Leistungen und Zwischenpräsentationen der Teilorganisationen zur Beurteilung herangezogen.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Anhand einer in der LV entstehenden Organisation stehen folgende Dimensionen im Vordergrund:

- Kennenlernen der Rolle von Kommunikation in verschiedenen Organisationsstrukturen

- Mitgestaltung des Aufbaus einer lernenden Organisation.

- Beobachten von Entwicklungs- und Arbeitsprozessen in einer Organisation

- Experimentieren mit der Steuerung von Organisationsprozessen

- Reflexion über das Verhältnis zwischen Individuum, Gruppe und Organisation

- Erleben und Auswerten von Prozessen der Selbstorganisation

Prüfungsstoff

Ein Organisationslaboratorium ist eine spezielle Lernform, welche die Simulation von Organisationsleben ermöglicht. Im Mittelpunkt stehen Prozesse, Strukturen und Interaktionsmuster von und in Organisationen.

Einerseits wird die, dabei selbst praktizierte Organisationskommunikation als Material zur weiteren Bearbeitung fungieren, andererseits der Prozess der Selbstorganisation Inhalt dieser LV sein.

Literatur

Literatur wird in der LV und per Moodle bekannt gegeben.

Gruppe 3

Die pünktliche Anwesenheit beim ersten Termin ist aufgund der Konzeption der Veranstaltung unbedingte Vorraussetzung für die weitere Teilnahme an der LV.

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Freitag 05.10. 10:00 - 13:00 Seminarraum 2, Währinger Straße 29 1.UG
Samstag 27.10. 09:00 - 18:00 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Samstag 26.01. 09:00 - 18:00 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Definition, Zielgruppen, Ziele und Methoden der Internen Organisationskommunikation
Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Kommunikationsformen
Relevante Konstellationen: Vom Individuum zur Organisation
Funktionen und Aufgaben von Organisationen
Organisationsstrukturen und ihre Wirkungsweise
Instrumente der Organisationsanalyse und -beratung
Planung und Steuerung von Kommunikationsprozessen innerhalb Organisationen
Steuern von Großgruppen-Kommunikationsprozessen
Implementierung von internen Kommunikationsmaßnahmen
Interviews mit MitarbeiterInnen von Internen Kommunikationsabteilungen und anderen ausgewählten ExpertInnen zum Thema
Analyse ausgewählter eigener Organisationen in Bezug auf die interne Kommunikation

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

aktive Mitarbeit & Anwesenheit
Präsentation und Dokumentation eines Interviews zum Thema interne Organisationskommunikation mit einem/einer Experten/Expertin.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Verhältnis zwischen Individuum, Gruppe, Team und Organisation
Verhältnis zwischen Person, Rolle und Funktion
Wissen um Strukturen von Organisationen
Definition von interner Kommunikation und ihrer Funktion im Unternehmen
Medien der internen Kommunikation
Wissen um die Bedeutung formeller und informeller Kommunikation in Organisationen
Erstellen eines Kommunikationsplans
Überblick über die Methoden der internen Kommunikation
Steuerung von interner Kommunikation

Prüfungsstoff

Theorieinputs
Plenums- und Kleingruppendiskussionen
TN Präsentation der Interviews
Reflexion der Erfahrungen mit und in Organisationen
Beobachtung und Analyse von unterschiedlichen Kommunikationsformen
div. Übungen zu den theoretischen Themen
Soziometrische Übungen
Mini Lab
Film: Interne Kommunikation

Literatur

Caywood, C. L. (1997): The handbook of strategic public relations & integrated communications. New York; London: McGraw-Hill.
Dörfel, L. (Hrsg.) (2008): Instrumente und Techniken der Internen Kommunikation: Trends, Nutzen und Wirklichkeit, Berlin/SCM.
Führmann, U / Schmidbauer, K (2011): Wie kommt System in die interne Kommunikation? Ein Wegweiser für die Praxis. Potsdam: UMC.
Herbst, D. G. (2011): Rede mit mir. Warum interne Kommunikation für Mitarbeitende so wichtig ist und wie sie funktionieren könnte. Berlin: SCM.
Holtz, S. (2003): Corporate Conversations: A Guide to Crafting Effective and Appropriate Internal Communications. New York: Amacom Books.
Klöfer, F. (Hrsg.) (2002): Erfolgreich durch interne Kommunikation. Mitarbeiter besser informieren, motivieren, aktivieren. Köln/Hermann Luchterhand Verlag.
Kreziminski, M. / Zerfaß, A. (Hrsg) (1998): Interaktive Unternehmenskommunikation. Internet, Intranet, Datenbanken, Online-Dienste und Business-TV als Bausteine erfolgreicher Öffentlichkeitsarbeit. Frankfurt am Main: IMK.
Meisert, H. (1997): Mitarbeiter besser informieren. Theorie und Praxis der Unternehmenspublizistik. Ein Handbuch für die redaktionelle Arbeit. Frankfurt am Main: IMK.
Merten, K. / Zimmermann, R. (2001): Das Handbuch der Unternehmenskommunikation. Köln: Luchterhand.
Schick, S. (2010): Interne Unternehmenskommunikation. Strategien entwickeln. Strukturen schaffen. Prozesse steuern. Stuttgart: Schäffer-Poeschel Verlag.
Theis-Berglmair, Anna Maria (2003): Organisationskommunikation. Theoretische Grundlagen und empirische Forschungen, Münster-Hamburg-London: Lit Verlag.
Wright M. (Hrsg.) (2009): Gower Handbook of Internal Communication. London: Gower Publishing Ltd.

Gruppe 4

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Samstag 13.10. 09:00 - 18:00 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Samstag 17.11. 09:00 - 18:00 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Samstag 08.12. 09:00 - 18:00 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Grundlagen diverser Theoriemodelle im Kontext interner Organisationskommunikation

- Organisationstheorien

- Kommunikation in Organisationen

- Organisationskonflikte

- Führung und Leitung von Organisationen

- Entscheidungsprozesse in Organisationen

- etc.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Während des laufenden Semesters wird Organisationskommunikation praktisch, theoretisch und reflexiv bearbeitet werden. Innerhalb einer fiktiven Organisation werden einzelne Teilorganisationen (Studierendenguppen) ihre eigenen Kommunikationsstrukturen und -strategien beobachten und reflektieren.

Neben der aktiven, konstruktiven Mitarbeit jedes/jeder Einzelnen und der Abgabe einer schriftlichen wissenschaftlichen Abschlußreflexion werden auch Leistungen und Zwischenpräsentationen der Teilorganisationen zur Beurteilung herangezogen.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Anhand einer in der LV entstehenden Organisation stehen folgende Dimensionen im Vordergrund:

- Kennenlernen der Rolle von Kommunikation in verschiedenen Organisationsstrukturen

- Mitgestaltung des Aufbaus einer lernenden Organisation.

- Beobachten von Entwicklungs- und Arbeitsprozessen in einer Organisation

- Experimentieren mit der Steuerung von Organisationsprozessen

- Reflexion über das Verhältnis zwischen Individuum, Gruppe und Organisation

- Erleben und Auswerten von Prozessen der Selbstorganisation

Prüfungsstoff

Ein Organisationslaboratorium ist eine spezielle Lernform, welche die Simulation von Organisationsleben ermöglicht. Im Mittelpunkt stehen Prozesse, Strukturen und Interaktionsmuster von und in Organisationen.

Einerseits wird die, dabei selbst praktizierte Organisationskommunikation als Material zur weiteren Bearbeitung fungieren, andererseits der Prozess der Selbstorganisation Inhalt dieser LV sein.

Literatur

Literatur wird in der LV und per Moodle bekannt gegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:38