Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

220018 VO+UE KONMED - Konfliktmanagement und Mediation (2012W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Zusammenfassung

1 Musil
2 Schreiner
3 Walser

An/Abmeldung

An/Abmeldeinformationen sind bei der jeweiligen Gruppe verfügbar.

Gruppen

Gruppe 1

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Samstag 06.10. 10:00 - 18:00 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Sonntag 07.10. 10:00 - 18:00 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Samstag 20.10. 10:00 - 18:00 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

In dieser Lehrveranstaltung wird ein Überblick über Konfliktmanagement gegeben;

Konflikte (inkl. Eskalationsstufen) und Konfliktbewältigungsstrategien werden thematisiert;

Ziele, Anwendungsgebiete, Phasen und Prinzipien der Mediation sowie Grundhaltungen in der Mediation werden erlernt;

hilfreiche Kommunikationstechniken werden erarbeitet.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Für die Beurteilung ist aktive Mitarbeit ebenso erforderlich wie ein Kurzinput nach Themenvorgabe und eine 5-7seitige Arbeit, die einen Aspekt von Konfliktmanagement / Mediation genauer beleuchtet

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Studierenden gewinnen einen Einblick in Konfliktmanagement und lernen Ansätze des mediativen Umgangs mit Konflikten kennen. Auch soll die Lehrveranstaltung einen Überblick über Möglichkeiten und Grenzen der mediativen Streitbeilegung (in der Wirtschaft, im Arbeitsleben, in familiären Konflikten, etc.) geben.

Prüfungsstoff

Neben theoretischen Inputs gibt es die Möglichkeit zu Diskussion, Rollenspiel, Einzelarbeit und Kleingruppenarbeit

Gruppe 2

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Samstag 10.11. 10:00 - 16:00 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Sonntag 11.11. 10:00 - 16:00 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Samstag 24.11. 10:00 - 16:00 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Sonntag 25.11. 10:00 - 16:00 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Einführung in die interkulturelle Mediation:
Schwerpunkte: Einfluss der Kultur auf Wahrnehmung, Denken, Verhalten, Kommunizieren; Einführung in die Interkulturelle Kommunikation: Kulturelle Unterschiede in Kommunikation, Verhalten; Methode der Kulturdimensionen zum Kulturvergleich;
Interkulturelle Konfliktlösung: Konfliktbewältigung und Umgang mit Konflikten in unterschiedlichen Kulturen; Interventionstechniken - auch im Kulturvergleich; Kompetenzen des interkulturellen Mediators; Konfliktprävention

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Für die Beurteilung ist aktive Mitarbeit ebenso erforderlich wie eine etwa 5-seitige Arbeit, die einen Aspekt von Konfliktmanagement / Mediation genauer beleuchtet

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Studierenden gewinnen einen Einblick in Konfliktmanagement und lernen Ansätze des mediativen Umgangs mit Konflikten kennen. Auch soll die Lehrveranstaltung einen Überblick über Möglichkeiten und Grenzen der mediativen Streitbeilegung (in der Wirtschaft, im Arbeitsleben, in familiären Konflikten, etc.) geben. Thematischer Schwerpunkt ist der interkulturelle Bereich und kulturelle Unterschiede im Umgang mit Konflikten.
Sensibilisierung für kulturelle Unterschiede
Kenntnis einer Methode des Kulturvergleichs
Methodischer Umgang mit kulturellen Unterschieden in Konflikten
Kenntnis und Praktizieren von Interventionstechniken, Konfliktprävention

Prüfungsstoff

Neben theoretischen Inputs gibt es die Möglichkeit zu Diskussion, Lösen von Fallbeispielen, Einzelarbeit und Kleingruppenarbeit

Gruppe 3

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Samstag 27.10. 10:00 - 18:00 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Sonntag 28.10. 10:00 - 18:00 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Sonntag 13.01. 10:00 - 18:00 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

In dieser Lehrveranstaltung wird ein Überblick über Konfliktmanagement gegeben;

Konflikte (inkl. Eskalationsstufen) und Konfliktbewältigungsstrategien werden thematisiert;

Ziele, Anwendungsgebiete, Phasen und Prinzipien der Mediation sowie Grundhaltungen in der Mediation werden erlernt;

hilfreiche Kommunikationstechniken werden erarbeitet.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Für die Beurteilung ist aktive Mitarbeit ebenso erforderlich wie eine etwa 5-seitige Arbeit, die einen Aspekt von Konfliktmanagement / Mediation genauer beleuchtet

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Studierenden gewinnen einen Einblick in Konfliktmanagement und lernen Ansätze des mediativen Umgangs mit Konflikten kennen. Auch soll die Lehrveranstaltung einen Überblick über Möglichkeiten und Grenzen der mediativen Streitbeilegung (in der Wirtschaft, im Arbeitsleben, in familiären Konflikten, etc.) geben.

Prüfungsstoff

Neben theoretischen Inputs gibt es die Möglichkeit zu Diskussion, Rollenspiel, Einzelarbeit und Kleingruppenarbeit


Information

Literatur

Literatur wird im Seminar bekannt gegeben

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:38