Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

220026 VO SPEZI: VO GEME Gender und Medien (2019W)

An/Abmeldung

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 09.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3 2A211 2.OG UZA II Geo-Zentrum
Mittwoch 16.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3 2A211 2.OG UZA II Geo-Zentrum
Mittwoch 23.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3 2A211 2.OG UZA II Geo-Zentrum
Mittwoch 30.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3 2A211 2.OG UZA II Geo-Zentrum
Mittwoch 06.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3 2A211 2.OG UZA II Geo-Zentrum
Mittwoch 13.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3 2A211 2.OG UZA II Geo-Zentrum
Mittwoch 20.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3 2A211 2.OG UZA II Geo-Zentrum
Mittwoch 27.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3 2A211 2.OG UZA II Geo-Zentrum
Mittwoch 04.12. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3 2A211 2.OG UZA II Geo-Zentrum
Mittwoch 11.12. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3 2A211 2.OG UZA II Geo-Zentrum
Mittwoch 08.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3 2A211 2.OG UZA II Geo-Zentrum
Mittwoch 15.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3 2A211 2.OG UZA II Geo-Zentrum
Mittwoch 22.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3 2A211 2.OG UZA II Geo-Zentrum

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Feministische Medien- und Kommunikationsforschung versteht sich als kritische Analyse der Geschlechterverhältnisse in gesellschaftlichen Kommunikationsprozessen.
Die Vorlesung will einen Einblick in Theorien und Fragestellungen, die Vielfalt der Forschungszugänge und -ergebnisse entlang folgender Schwerpunkte vermitteln:
– Einführung in zentrale Begriffe, Perspektiven und Fragestellungen, insbesondere in das Verständnis der Kategorie Geschlecht und die Ansätze Gleichheit, Differenz und Dekonstruktion sowie Intersektionalität
– Öffentlichkeitskritik, Öffentlichkeit und Privatheit, feministische Öffentlichkeiten
– Geschlecht in der politischen Kommunikation, Gleichstellungspolitiken
– Gewalt, Medien und Geschlecht: Herstellung von Öffentlichkeit für geschlechtsbezogene Gewalt; feministische Gewaltdebatte und aktuelle Gewaltdiskurse
– Entwicklungsgeschichte der Rezeptionsforschung, Frauengenres, Radikaler Kontextualismus
– Geschlechterkonstruktionen, -positionierungen, Geschlechteridentifikationen im Journalismus, Gendering im politischen Journalismus
– Wissenschaftstheorie und -kritik, situiertes Wissen, kritische Technologiepolitik
– Feministische Technologiedebatte, Forschungsstand zum Internet aus der Geschlechterperspektive
– Männlichkeitstheorien: Männlichkeitskonzepte nach Connell und Bourdieu

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche Abschlussprüfung am Semesterende über die Vorlesungsinhalte und die prüfungsrelevante Literatur.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Es sind 8 offene Fragen zu beantworten, je Frage können 4 Punkte erreicht werden. Für eine positive Beurteilung müssen alle Fragen bearbeitet und mindestens 12 Punkte erreicht werden.

Prüfungsstoff

Literatur

Dorer, Johanna/Geiger, Brigitte (Hg.) (2002): Feministische Kommunikations- und Medienwissenschaft. Ansätze, Befunde und Perspektiven der aktuellen Entwicklung. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.
Dorer, Johanna/Geiger, Brigitte /Köpl, Regina (Hg.) (2008): Medien – Politik – Geschlecht. Feministische Befunde zur politischen Kommunikationsforschung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
Klaus, Elisabeth (2005): Kommunikationswissenschaftliche Geschlechterforschung. Zur Bedeutung von Frauen in den Massenmedien und im Journalismus. Wien: LIT.
Lünenborg, Margreth/Maier, Tanja (2013): Gender Media Studies. Eine Einführung. Konstanz/München: UVK UTB.
Die prüfungsrelevanten Texte und weitere Literaturhinweise werden dann auf Moodle zur Verfügung gestellt.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mi 05.02.2020 10:48