Universität Wien FIND

Jetzt impfen lassen für ein sicheres Miteinander im Herbst!

Um allen Angehörigen der Universität Wien einen guten und sicheren Semesterbeginn zu ermöglichen, gibt es von Samstag, 18. September, bis Montag, 20. September die Möglichkeit einer COVID-19-Impfung ohne Terminvereinbarung am Campus der Universität Wien. Details unter https://www.univie.ac.at/ueber-uns/weitere-informationen/coronavirus/.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

220067 UE GESKO B: UE PR Öffentlichkeitsarbeit (2019W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Zusammenfassung

1 Jung
2 Gröger
3 Leitner
4 Lengauer
5 Lojka
6 Pick
7 Scherlofsky , Moodle
9 Segur-Cabanac
10 Lamprecht , Moodle
11 Schipper

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").
An/Abmeldeinformationen sind bei der jeweiligen Gruppe verfügbar.

Gruppen

Gruppe 1

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Die durchgängige Anwesenheit an allen sechs Terminen ist unbedingt erforderlich.

Freitag 11.10. 14:30 - 18:30 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Freitag 18.10. 14:30 - 18:30 PC-Unterrichtsraum 3, Währinger Straße 29 1.OG
Freitag 25.10. 14:30 - 18:30 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Freitag 08.11. 14:30 - 18:30 Lehrredaktion Publizistik, Währinger Straße 29 2.OG
Freitag 15.11. 14:30 - 18:30 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Freitag 29.11. 15:00 - 19:00 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Übung beschäftigt sich mit folgenden Fragestellungen:
- Wie positioniere ich mich als politische Partei bzw. als Politiker?
- Wie formulieren ich die richtigen Kernbotschaften?
- Was ist die geeignete Medienstrategie?
- Wie reagiere ich auf Angriffe meines politischen Gegners?
- Wie gehe ich mit Krisen um?
- Welche Tools stehen mir zur Verfügung? Wann wende ich welches an?

In der Lehrveranstaltung kommt es zu einem bunten Methodenmix. Im Vordergrund steht das individuelle Tun. Sie werden viele Tools aktiv ausprobieren und das Gelernte direkt umsetzen. Sie bekommen von uns unmittelbar Feedback.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

1. Aktive Mitarbeit während der Blöcke.
2. Einzelübungen beim letzten Termin, der unter dem Motto Manöver steht.
An diesem Tag werden Sie mit Situationen konfrontiert die Ihnen täglich in der politischen Kommunikation begegnen können. Zeigen Sie was Sie in den ersten Blöcken gelernt haben und lösen Sie die Aufgaben.
Sie dürfen alle Unterlagen verwenden, die Sie während der Module von uns erhalten haben. Sie können gerne auch Ihre mitgebrachten digitalen Medien nutzen. Als Beurteilungskriterium wird herangezogen, ob Sie unser Feedback aus den ersten Einheiten umgesetzt haben bzw. die gelernten Inhalte anwenden konnten.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Da es sich um nur sechs Blöcke handelt, ist die durchgängige persönliche Anwesenheit bei allen Terminen notwendig, ein einmaliges, begründetes Fehlen wird akzeptiert. Die vereinbarten Einzelübungen sind fristgerecht abzugeben. Wer an der letzten Einheit nicht teilnimmt, kann auch nicht benotet werden.

Prüfungsstoff

Sie lernen im Sinne der politischen PR selbständig zu agieren und zu handeln. Wenig Theorie, viele reflektierte Übungen - Sie werden sehr viel Feedback erhalten.

Literatur

Literaturhinweise werden in den einzelnen Einheiten gegeben.

Gruppe 2

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 09.10. 08:00 - 11:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 23.10. 08:00 - 11:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 06.11. 08:00 - 11:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 20.11. 08:00 - 11:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 04.12. 08:00 - 11:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 08.01. 08:00 - 11:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 22.01. 08:00 - 11:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die UE-PR wird als Block 14-tägig angeboten und wird sich primär dem Thema strategische Konzeption (PR-Konzept) der PR widmen. Die in den AT-PR präsentierten & erlernten Techniken werden an praxisnahen Aufgabenstellungen diskutiert, erprobt und in Kleingruppen zu (finalen) PR-Konzepten geformt und präsentiert.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Präsentation plus Diskussion; Gruppen-Übungen, finales PR-Konzept

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Teilnahme an der LV (Präsenz-Veranstaltung!) , Teilnahme & Durchführung von Gruppen-Übungen. Finales Kurz-Konzept plus Präsentation in der LV

Prüfungsstoff

Erlernen der praktischen & theoretischen Fähigkeiten zur eigenständigen Erarbeitung und Entwicklung von (kleinen) PR-Konzepten für Unternehmen, Institutionen und Produkte

Literatur

Wird in der LV bekanntgegeben.

Gruppe 3

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Die Lehrveranstaltung wird als Block an sieben Donnerstagen angeboten

Donnerstag 10.10. 17:45 - 20:45 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Donnerstag 24.10. 17:45 - 20:45 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Donnerstag 07.11. 17:45 - 20:45 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Donnerstag 21.11. 17:45 - 20:45 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Donnerstag 05.12. 17:45 - 20:45 Seminarraum 2, Währinger Straße 29 1.UG
Donnerstag 09.01. 17:45 - 20:45 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Donnerstag 23.01. 17:45 - 20:45 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Lehrveranstaltung wird sich dem Thema strategische Konzeption der PR-Arbeit widmen. Ziel ist das Erlernen der praktischen Fähigkeiten zur eigenständigen Erarbeitung und Entwicklung von PR-Konzepten für Unternehmen, Institutionen und Produkte. An praxisnahen Aufgabenstellungen werden die Strategien und Tools der Öffentlichkeitsarbeit diskutiert, erprobt und in "Übungsagenturen" (Kleingruppen) zu strategischen PR-Konzepten geformt.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Anwesenheit, Mitarbeit und Bewertung der PR-Konzepte, die von den Kleingruppen am Ende des Semesters präsentiert werden.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mindestanforderung: Anwesenheit (Fehlen bei einer Einheit ist möglich) und persönliche Präsentation eines PR-Konzepts in der Gruppe am Ende des Semesters.
Beurteilungsmaßstab: Die Kriterien für die Beurteilung des PR-Konzepts sind: Schlüssigkeit, Kreativität, optimaler Mitteleinsatz, PR-Verständnis, Verständlichkeit und Vollständigkeit

Prüfungsstoff

Die Bestandteile des PR-Konzepts (Inhalt der LV) in der praktischen Umsetzung

Literatur

Literaturhinweise werden in den einzelnen Einheiten gegeben

Gruppe 4

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Freitag 18.10. 09:45 - 12:45 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Freitag 08.11. 09:45 - 12:45 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Freitag 22.11. 09:45 - 12:45 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Freitag 06.12. 09:45 - 12:45 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Freitag 24.01. 09:45 - 14:00 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziele: Die Studierenden verstehen PR-relevanten Spezifika des Kulturbetriebes mit Schwerpunkt Österreich, kennen die Bausteine eines PR-Konzeptes und erwerben die Fähigkeit, in einer Gruppenarbeit eines zu erstellen. Die Studierenden lernen Schreiben als Denk- und Lernwerkzeug kennen und können Methoden aus der Schreibwissenschaft anwenden.

Inhalte: Besonderheiten des Kultursektors, Corporate Identity vs. Image, USP & Positionierung, Bausteine des PR-Konzeptes (Analyse, Dialoggruppen, Ziele, Strategie, Maßnahmen, Zeit- und Kostenplanung, Evaluation), Schreibmethoden Freewriting und Cluster, Phasen des Schreibens

Methoden: Vortrag, Gruppenarbeit, Team-Präsentationen, selbstständige Recherche und Erstellen des Konzeptes als Gruppenarbeit, Exkursion

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Studierenden erstellen in einer Gruppenarbeit ein PR-Konzept für eine Kulturinstitution, von der sie dafür auch das Briefing erhalten. Das Konzept wird in der letzten Einheit präsentiert. Für die Benotung ist die Qualität der Konzepte und Präsentationen maßgeblich. Mangelnde Beteiligung bei der Gruppenarbeit verschlechtert die Note. Die Gruppe führt ein Zeitprotokoll, um die Aufteilung innerhalb des Teams nachvollziehbar zu halten.
Von den TeilnehmerInnen wird erwartet, dass sie sich aktiv an Diskussionen in der LV beteiligen. Es sind Hausübungen zu erbringen.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mindestanforderung für positive Beurteilung: Anwesenheit (einmal Fehlen ist gestattet), u.U. sind für Fehlzeiten Ersatzleistungen nach Vereinbarung zu erbringen, Abgabe der Hausübungen, angemessene Beteiligung an der Gruppenarbeit (PR-Konzept und Präsentation).

Beurteilungsmaßstab:
50% Konzept
20% Präsentation
15% Mitarbeit
15% Hausübungen

Prüfungsstoff

Es gibt keine Prüfung (siehe "Art der Leistungskontrolle")

Literatur

Eine Literaturliste mit Leseempfehlungen wird in der ersten LV-Einheit bekanntgegeben. Die Studierenden erhalten einen Reader mit wichtigen Inputs insbesondere zur systematischen Erstellung eines Kommunikationskonzeptes als Download-PDF.

Gruppe 5

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Freitag 18.10. 08:00 - 11:00 Seminarraum 10, Währinger Straße 29 2.OG
Freitag 08.11. 08:00 - 11:00 Seminarraum 10, Währinger Straße 29 2.OG
Freitag 22.11. 08:00 - 11:00 Seminarraum 10, Währinger Straße 29 2.OG
Freitag 06.12. 08:00 - 11:00 Seminarraum 10, Währinger Straße 29 2.OG
Freitag 10.01. 08:00 - 11:00 Seminarraum 10, Währinger Straße 29 2.OG
Freitag 24.01. 08:00 - 11:00 Seminarraum 10, Währinger Straße 29 2.OG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

PR ist vor allem Relationship Mangment. Zu Journalisten, zu Investoren, zu potentiellen Kunden/Mitgliedern, zu den "Publics", ganz einfach formuliert: zu denjenigen Menschen, mit denen der Unternehmer zu tun hat. Es gilt, Vertrauen und damit echte Fans und Botschafter für die eigene Idee, für das eigene Produkt zu gewinnen. Das geht nicht über Nacht. Oder mit einer einzigen Pressemitteilung. Public Relations ist also mehr Marathon als Sprint. Und genau die nötige Ausdauer dafür planen wir in einem maßgeschneiderten PR Konzept.

Ein "echter" Kunde wird uns am Anfang des Semesters seine Kommunikationsziele vorstellen. In Teams erarbeiten wir gemeinsam eine Strategie, recherchieren die Zielgruppe, entwickeln Maßnahmen, um die Kommunikationsziele zu erreichen. Am Ende des Semesters habt ihr dann ein komplettes PR Konzept erstellt, dass auch dem Kunden präsentiert wird.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

+ regelmäßige Anwesenheit
+ Teamwork
+ Mitarbeit
+ fristgerechte Abgabe des Abschlußkonzeptes und mündliche Präsentation der Inhalte

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

max. 1 Fehleinheit
fristgerechte Abgabe des Abschlußkonzeptes

Gruppe 6

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Sonntag 20.10. 10:00 - 16:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Sonntag 10.11. 10:00 - 16:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Sonntag 01.12. 10:00 - 16:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Sonntag 19.01. 10:00 - 16:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Lehrveranstaltung behandelt das Spannungsfeld von Politik, Digitaler Kommunikation und Kampagne. Die Studierenden lernen über das Semester hinweg alle Elemente einer Kampagne kennen und entwickeln ihre eigene Change Kampagne.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Zwei Papers: ein Analysepaper in der Mitte des Semesters und eine Abschlussarbeit (Strategiekonzept)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mitarbeit (25%) sowie zwei Papers: ein Analysepaper (25%) in der Mitte des Semesters und eine Abschlussarbeit (Strategiekonzept, 50%)

Prüfungsstoff

Zwei Papers: ein Analysepaper in der Mitte des Semesters und eine Abschlussarbeit (Strategiekonzept)

Literatur

Literaturliste wird in der LV zur Verfügung gestellt

Gruppe 7

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Drei ganztägige Workshops zur "Kommunikation von Nachhaltigkeit" - mit Grundlagen- und Projekt-Inputs, Gast- und eigene Referate, Arbeitsgruppen, Diskussionen, sowie Analysen und Weiterentwicklung von Projektbeispielen.

Freitag 08.11. 09:45 - 17:45 Seminarraum 9, Währinger Straße 29 2.OG
Freitag 22.11. 09:45 - 17:45 Seminarraum 9, Währinger Straße 29 2.OG
Freitag 06.12. 09:45 - 17:45 Seminarraum 9, Währinger Straße 29 2.OG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Kennenlernen des weiten Praxisfeldes der "Kommunikation für Nachhaltigkeit" (KfN) und Methoden zur Analyse und Weiterentwicklung der Kommunikationsstrategien. z.B. Metaplanarbeit, Matrix-Methoden, Rollenspiel, Vernetzungsanalysen, PR-Mix, etc. Einführungsvortrag zu den Grundlagen der "KfN" (inklusive Modell der 3-Kommunikationsdimensionen); Gastreferate zu aktuellen Projekten der Nachhaltigkeit und ihrer Kommunikation (Vertiefung ins Thema siehe FOPRAX-Seminar zum gleichen Thema)

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Qualität der Beteiligung an den Arbeitsgruppen, Präsentationen und Diskussionen, sowie Qualität und Individualität des abschließenden individuellen "2-Seiters" zu einem frei gewählten Thema im Bereich "Kommunikation für Nachhaltigkeit"

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Aktive Mitwirkung bei mindestens 2,5 der insgesamt 3 Workshop-Tage (Abwesenheitszeit ist durch zusätzliche KfN-Arbeit zu kompensieren); "2-Seiter"

Prüfungsstoff

Verstehen und Fähigkeit über das Wesentliche, Grundbegriffe und Beispiele der KfN zu diskutieren; Arbeitsgruppen-Themen und diverse Übungsaufgaben werden in den Workshops festgelegt; Thema des 2-Seiters nach eigener Wahl

Literatur

Michelsen G. / Godemann J. (Hg.): Handbuch Nachhaltigkeitskommunikation. Grundlagen und Praxis. 2005 München
Scherlofsky W. Andreas: Ökomarken als Chance (in Umweltschutz der Wirtschaft Spezial 2018 zur Umweltpolitik, Wirtschaftskammer Österreich, 69ff)
Detaillierte Literaturliste wird zum 1. Workshop übermittelt, ausgewählte Exemplare können in der LV eingesehen werden.

Gruppe 9

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Freitag 22.11. 14:00 - 18:00 Seminarraum 2, Währinger Straße 29 1.UG
Samstag 23.11. 10:00 - 18:00 Seminarraum 2, Währinger Straße 29 1.UG
Freitag 10.01. 14:00 - 18:00 Seminarraum 2, Währinger Straße 29 1.UG
Samstag 11.01. 10:00 - 18:00 Seminarraum 2, Währinger Straße 29 1.UG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Von Spenden & Sponsoring zu Corporate Social Responsibility

Inhalt: Die Übung bietet eine Einführung in das Thema Corporate Social Responsibility (CSR), einen Überblick über unterschiedliche Kooperationsmöglichkeiten zwischen NGOs und Unternehmen sowie über die Besonderheiten von Non-Profit-PR. Was ist CSR? Was ist der Unterschied zwischen Spenden, Sponsoring und strategischen Partnerschaften? Wie entstehen sinnvolle Kooperationen zwischen NGOs und Unternehmen? Inwiefern unterscheidet sich Non-Profit-PR von PR in der Wirtschaft? Diese und weitere Fragen werden an Hand von vielen praktischen Beispielen und Übungen erläutert.

Ziel: Die TeilnehmerInnen sollen am Ende der Übung einen Einblick in Non-Profit-PR haben, die unterschiedlichen Kooperationsmöglichkeiten von NGOs kennen sowie in der Lage sein, gute von schlechter CSR zu unterscheiden und eigenständig ein Kooperationskonzept zu verfassen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mitarbeit, fristgerechte Abgabe von zwei Einzelübungen, Teilnahme an zwei Gruppenübungen, termingerechte Abgabe sowie Präsentation der Gruppenübungen

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Anwesenheit, wobei maximal zwei Fehlstunden toleriert werden, fristgerechte Abgabe der zwei Einzelübungen und zwei Gruppenübungen

Prüfungsstoff

keine Prüfung

Literatur

wird in UE bekannt gegeben

Gruppe 10

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 10.10. 15:00 - 16:30 Seminarraum 9, Währinger Straße 29 2.OG
Donnerstag 17.10. 15:00 - 16:30 Seminarraum 9, Währinger Straße 29 2.OG
Donnerstag 24.10. 15:00 - 16:30 Seminarraum 9, Währinger Straße 29 2.OG
Donnerstag 31.10. 15:00 - 16:30 Seminarraum 9, Währinger Straße 29 2.OG
Donnerstag 07.11. 15:00 - 16:30 Seminarraum 9, Währinger Straße 29 2.OG
Donnerstag 14.11. 15:00 - 16:30 Seminarraum 9, Währinger Straße 29 2.OG
Donnerstag 21.11. 15:00 - 16:30 Seminarraum 9, Währinger Straße 29 2.OG
Donnerstag 28.11. 15:00 - 16:30 Seminarraum 9, Währinger Straße 29 2.OG
Donnerstag 05.12. 15:00 - 16:30 Seminarraum 9, Währinger Straße 29 2.OG
Donnerstag 12.12. 15:00 - 16:30 Seminarraum 9, Währinger Straße 29 2.OG
Donnerstag 09.01. 15:00 - 16:30 Seminarraum 9, Währinger Straße 29 2.OG
Donnerstag 16.01. 15:00 - 16:30 Seminarraum 9, Währinger Straße 29 2.OG
Donnerstag 23.01. 15:00 - 16:30 Seminarraum 9, Währinger Straße 29 2.OG
Donnerstag 30.01. 15:00 - 16:30 Seminarraum 9, Währinger Straße 29 2.OG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Übung will einen Einblick in die polymorphe Praxis der Kulturkommunikation geben. Sie erhalten anhand von Präsentationen und Gesprächen mit hochrangigen Experten aus der heimischen Kulturwirtschaft einen Überblick zu den wesentlichen Themen wie: Kultur-PR, Kulturjournalismus, Kulturmarketing, Kommunikationskontrolle, Audience Development, Corporate Cultural Responsibility, Mediacitizenship, etc., der Ihnen ein Differenzieren von Maßnahmen und Berufsbildern innerhalb der Kulturkommunikation ermöglicht. Im Mittelpunkt steht dabei die Aneignung von Handlungswissen durch Mitarbeit, begleitetes Selbststudium, Diskurs, Reflexion und Vermittlung, ehe das derart angeeignete Knowhow bei einem „Pitch“ für ein Kulturprojekt eingebracht wird. Semester-Gäste: Mag. Ana Berlin (Founder a b c), Mag. Martin Brezovich (Geschäfstführer eventplan, Vorstand emba – Eventmarketing Board Austria), Paolo Calamita (Leitung Kommunikation und Marketing, Viennale), Philipp Dohnal (Beratung Wien Nord), Mag. Edith Frauscher (Cooperation Culture & Events, Infoscreen), Daniela Grill (Director Arts & Culture, Gewista), Walter Gröbchen (Inhaber monkey music, Journalist), Mag. Barbara Grötschnig, MBA (Leitung Konzernsponsoring Vienna Insurance Group), Aram Haus (CEO Wiener Achse, Direktor Art Bodensee), Mag. Christian Henner-Fehr (Kulturmanagement Blog), Prof. Ernst Hilger (Galerist), Mag. Tobias Hofferbert (Medienanalyse, APA DeFacto), Tamara Jellmaier (Managing Director, Die Bühne), Mag. Joachim Kapuy (Ltg. Marketing WIener Festwochen), Leo Kreczy (Text und Konzept, Wien Nord), Sunnita Maldonado, MA (wemakeit.at), Djeiran Malek-Hofmann, BA. MAS (Leitung Kommunikation & Marketing, Sponsoring, MQ), Martin Mühl (GF Monopol Verlag), Michael Lachsteiner (CEO/Owner blankTON recordings), Ilona Perrot (Atout France), Sabine Rüter (Leitung Kommunikation Burgtheater), Fritz Thom (Geschäftsführer Live Performance Service, Präsident der International Jazzfestival Federation), Dr. Thomas Trenkler (KURIER), Jürgen Rottensteiner (Rottensteiner PR), Florian Waitzbauer (Head of Digital, belvedere), Thomas Waldner (Geschäftsführer pro event/Wiener Donauinselfest), MMag. Andreas Weimann (Geschäftsführer Stadlmedia), Claudia Wittmann (PR und Presse Vienna's English Theatre), mtc.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Referate, Übungen und Beiträge für das onlinemagazin „Blickwinkel“.
Als Abschlussarbeit wird – nach zeitgerechtem Briefing – in Teams ein integriertes Kommunikationskonzept für ein Kulturprojekt zu präsentieren sein.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Gefordert sind Anwesenheit, Mitarbeit und Mitdenken.
Beurteilt wird die Qualität, Schlüssigkeit und Kreativität der Lösungen einzelner Aufgaben, sowie die Fähigkeit auch in Teams zu arbeiten.

Prüfungsstoff

Verfassen von Texten, Referaten, Präsentationen und Konzepten.

Literatur

Sigrid Beckmeier-Feuerhahn/Nadine Ober-Heilig: Kulturmarketing: Theorien, Strategien und Gestaltungsinstrumente, Schäffer Poeschei, 2014
Bernhard Förg/Christian Spath: Audience Development. Vergiss Zielgruppen, höre auf Dein Publikum, echo verlag, Wien 2018
Julia Frohne/Brigitte Norwidat-Altmann/Oliver Scheytt: Kultursponsoring. Leitfaden für kreative Allianzen, Sprigner VS, Wiesbaden 2015
Patrick Glogner-Pilz/Patrick S. Föhl (Hrsg): Das Kulturpublikum. Fragestellungen und Befunde der empirischen Forschung, 2. Aufl., VS Verlag, Wiesbaden 2011
Holger Hettinger/Leif Kramp: Kultur, Basiswissen für die Medienpraxis, Journalismus Bibliothek 7, Halem Verlag , Köln 2013
Armin Klein: Kulltur-Marketing. Das Marketingkonzept für Kulturbetriebe, dtv, 3. Auflage, München 2011
Wolfgang Lamprecht: Weißbuch Kulturjournalismus, Löcker Verlag, Wien 2012
Wolfgang Lamprecht: Corporate Cultural Responsibility. Moratorium für Kultursponsoring, Springer VS, Wiesbaden 2014
Stephan Lüddemann: Kulturjournalismus. Medien, Themen, Praktiken, Springer VS, Wiesbaden 2015
Birgit Mandel: PR für Kunst und Kultur. Handbuch für Theorie und Praxis, transcript Verlag, 4. Auflage, Bielefeld 2012
Vera Steinkellner: CSR und Kultur. Corporate Cultural Responsibility als Erfolgsfaktor in Ihrem Unternehmen, SpringerGabler, Berlin/Heidelberg 2015

Gruppe 11

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Lange Nacht der Bücher, 6.11., 18-23 Uhr, in der Messe Wien, Halle D
Buch Wien, Messe Wien, Halle D, 6.-10.11. ganztags

Samstag 05.10. 14:00 - 18:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Samstag 16.11. 14:00 - 18:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Buch im Zeitalter der digitalen Medien:
Maßnahmen und Strategien des Marketing und des Verkaufs
Wie funktioniert eine Buchmesse - am Beispiel der Buch Wien
Kennenlernen des Buchhandels und Verlagswesens

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mitarbeit, fristgerechte Abgabe des Abschlußkonzeptes/des Abschlußbeitrags, mündliche Präsentation von Zwischenarbeiten/Zwischenschritten, fristgerechte Abgabe von Einzelleistungen, Mitarbeit bei der Buch Wien

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mindestanforderung: max. 2 Fehleinheiten, fristgerechte Abgabe der Übungen/Abgabe aller Einzelleistungen, Abgabe des Abschlussprojekts
Es gibt die Möglichkeit, das Abschlussprojekt in Form eines Wikipedia-artigen Beitrag in Wikiversity zu verfassen. Dafür wird der Besuch von 220041 UE UE-HIST - Übung zum Praxisfeld Historische Kommunikationsforschung empfohlen. Dort werden die Kompetenzen zur Abfassung eines Wikiversity- bzw. Wikipedia-Beitrags vermittelt.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:21