Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

220074 VO INSOWI A: VO WITHEGI Wissenschaftstheorie und -geschichte (2021S)

DIGITAL

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Zusätzlich zu den Lehrveranstaltungseinheiten bieten wir ein ergänzendes Unterstützungsangebot zur Vorlesung an, das Sie bei der Prüfungsvorbereitung unterstützt:
- Mehrere Quiz auf Moodle zu den Inhalten der Vorlesung sowie den Pflichttexten
- Digitale Tutoriumstermine am 26.03., 14.05., 18.06. jeweils von 15:00-16:30
- Fragestunde zur Prüfung am 21.06. von 16:45 bis 18:15

Donnerstag 04.03. 16:45 - 18:15 Digital
Donnerstag 11.03. 16:45 - 18:15 Digital
Donnerstag 18.03. 16:45 - 18:15 Digital
Donnerstag 25.03. 16:45 - 18:15 Digital
Donnerstag 15.04. 16:45 - 18:15 Digital
Donnerstag 22.04. 16:45 - 18:15 Digital
Donnerstag 29.04. 16:45 - 18:15 Digital
Donnerstag 06.05. 16:45 - 18:15 Digital
Donnerstag 20.05. 16:45 - 18:15 Digital
Donnerstag 27.05. 16:45 - 18:15 Digital
Donnerstag 10.06. 16:45 - 18:15 Digital
Donnerstag 17.06. 16:45 - 18:15 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

In dieser Vorlesung erwerben die Studierenden grundlegende Kenntnisse der Wissenschaftsgeschichte und Wissenschaftstheorie der Sozialwissenschaften. Sie lernen
• die Entstehung der Sozialwissenschaften historisch zu verorten, sowie zu verstehen, in welchem Zusammenhang die Entwicklung der Sozialwissenschaften und ihrer Disziplinen mit Veränderungen ihres Gegenstandbereichs, der Gesellschaft, steht. Besondere Aufmerksamkeit erhält dabei auch das Verhältnis der Sozialwissenschaften zum Staat und zur Politik.
• zentrale erkenntnistheoretische Grundbegriffe und Debatten in den Sozialwissenschaften zu verstehen und zu verorten. Die Studierenden lernen zu reflektieren, was im Vergleich zu anderen Wissenschaftsfeldern für das Wissen und die Wissensproduktion in den Sozialwissenschaften spezifisch ist.
• den Einfluss sozialwissenschaftlichen Wissens und sozialwissenschaftlicher Expertise auf die Gesellschaft zu erkennen und zu verstehen. Zugleich erwerben die Studierenden auch ein Grundverständnis davon, wie gesellschaftliche und institutionelle Rahmenbedingungen die sozialwissenschaftliche Wissensproduktion beeinflussen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Prüfung findet je nach Verlauf der COVID 19 Pandemie entweder als Online-Prüfung im Single-Choice Verfahren statt oder als Multiple-Choice-Prüfung im Hörsaal. Details werden rechtzeitig auf Moodle bekannt gegeben.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Bei der Prüfung müssen mindestens 50% der Gesamtpunkte für eine positive Note erreicht werden. Details werden in der Lehrveranstaltung bekannt gegeben. Auf Moodle finden Sie ein ausführliches FAQ zur Prüfung.

Prüfungsstoff

Inhalt und Folien der Vorlesungseinheiten, sowie zusätzliche Literatur die in der ersten Vorlesungseinheit bekanntgegeben wird und auf der Lernplattform Moodle zur Verfügung steht.

Literatur

Aus K. A. Fröschl, G. B. Müller, T. Olechowski, & B. J. Schmidt-Lauber (Hg.), Reflexive Innensichten aus der Universität: Disziplinengeschichten zwischen Wissenschaft, Gesellschaft und Politik. Göttingen: V&R unipress:

Berner, M., Dick, A., Gohm-Lezuo, J., Kwiatkowski, S., Matiasek, K., Mihola, D., & Wilfing, H. (2015). Wiener Anthropologien. [S. 41-54]

Duchkowitsch, W., & Haas, H. (2015). Die Überwindung vieler schwerer Bürden in langer Zeit – Kennzeichen des Instituts für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft. [S. 55-70]

Ehs, T., & König, T. (2015). Von der Staats- zur Politikwissenschaft. [S. 71-84]

Norden, G., Reinprecht, C., & Froschauer, U. (2015). Frühe Reife, späte Etablierung: Zur diskontinuierlichen Institutionalisierung der Soziologie an der Alma Mater Rudolphina Vindobonensis. [S. 165-178]

Chalmers, A. F. (2007). Wege der Wissenschaft: Einführung in die Wissenschaftstheorie. Heidelberg: Springer. [daraus Kapitel 1,2,4 & 5 (S. 5-24 & S. 35-62)]

Nikolow, S. (2009). "We could not photograph social objects even if we tried". Otto Neuraths Bildstatistik als Beobachtungs-und Darstellungsinstrument sozialer Fakten. Mitteilungen des Instituts für Wissenschaft und Kunst, 64(1-2), 18-30.

Thiel, F., & Rost, F. (2001). Wissenschaftssprache und Wissenschaftsstil. In T. Hug (Hg.), Wie kommt Wissenschaft zu Wissen? (S. 117-134). Baltmannsweiler: Schneider Verlag.

Burawoy, M. (2015). Öffentliche Soziologie: Über das Verhältnis von Wissenschaft und Gesellschaft [Abschnitt A]. In M. Burawoy (Hg.), Public Sociology (S. 50-109). Weinheim: Beltz Juventa.

Bechmann, G., & Stehr, N. (2000). Risikokommunikation und die Risiken der Kommunikation wissenschaftlichen Wissens: Zum gesellschaftlichen Umgang mit Nichtwissen. GAIA, 9(2), 113-121.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: So 07.11.2021 12:48