Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails. Bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen gilt Anmeldepflicht, vor Ort gelten FFP2-Pflicht und 2,5G.

Lesen Sie bitte die Informationen auf studieren.univie.ac.at/info.

220075 UE GESKO B: UE WERB Werbung und Marktforschung (2021W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Zusammenfassung

1 GEMISCHT Nemeczek
Do 21.10. 16:45-19:45 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
2 GEMISCHT Pivrnec
Fr 22.10. 15:00-18:00 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
3 DIGITAL McPherson , Moodle
4 GEMISCHT Seyrl
Di 09.11. 16:45-19:45 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
6 DIGITAL Braunecker , Moodle
Do 21.10. 16:45-18:15 Digital
7 GEMISCHT Krasa , Moodle
Di 19.10. 11:30-13:00 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
8 GEMISCHT Hauer
Fr 29.10. 14:30-17:30 Digital
9 VOR-ORT Kober
Di 19.10. 16:45-19:45 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
10 GEMISCHT Betke
Mi 27.10. 13:15-16:15 Seminarraum 5, Kolingasse 14-16, EG00

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").
An/Abmeldeinformationen sind bei der jeweiligen Gruppe verfügbar.

Gruppen

Gruppe 1

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 04.11. 16:45 - 19:45 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Donnerstag 18.11. 16:45 - 19:45 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Donnerstag 02.12. 16:45 - 19:45 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Donnerstag 16.12. 16:45 - 19:45 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Donnerstag 20.01. 16:45 - 19:45 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Der Weg vom Produkt zur Marke. Die Rolle von Marketinginstrumenten am Beispiel Werbung.Überblick und Übungen zur Entwicklung von Markenkommunikation. Evaluierung von Werbesujets.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftlicher Test im Übungsformat.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mindestens 2/3 Anwesenheit

Prüfungsstoff

Siehe oben

Literatur

David Ogilvy , Lürzers Archiv

Gruppe 2

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Freitag 05.11. 15:00 - 18:00 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Freitag 19.11. 15:00 - 18:00 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Freitag 03.12. 15:00 - 18:00 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Freitag 17.12. 15:00 - 18:00 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Freitag 14.01. 15:00 - 18:00 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Freitag 28.01. 15:00 - 18:00 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Im Sog der Digitalisierung verändern sich Märkte, Wettbewerb und Kundenverhalten schneller als je zuvor und somit auch die Anforderungen an erfolgreiche Werbung und Markenkommunikation.
Ziele der Lehrveranstaltung:
Die Übung soll einen praktischen Einblick in die tägliche Arbeit im Bereich "Werbung" geben. Das Ziel für jeden Teilnehmer am Ende des Semesters ist es, eine genaue Vorstellung davon zu haben, wie sich eine integrierte Kampagne entwickeln wird: von der Erstellung eines Agentur-Briefings, dem strategischen Ansatz bis zur kreativen Entwicklung konkreter Ideen und den Produktionsabläufen.
Inhalte der LV:
Aktueller Überblick über Teilgebiete moderner Markenkommunikation:
Disziplinen und Arbeitsfelder in der Kommunikationsbranche.
Analyse, Ansätze, Methoden, Prozesse am Weg zur Markenkampagne.
Positionierung und Marke, Marktforschung, Zielgruppen und aktuelle Trends, Ziele und Briefing, Auswahl der Kanäle, Beurteilung von Ideen. Beispiele internationaler Kampagnen und Analyse warum sie erfolgreich sind.
Präsentation aktueller Beispiele. Casestudies aus dem Agentur-Alltag.
Diskussion und Workshops in Kleingruppen.
Methode der Lehrveranstaltung:
Die Übungen finden in kleinen Gruppen statt, diese Gruppen müssen zusammenarbeiten, gemeinsam Präsentationen erstellen und präsentieren.
Je nach aktueller Situation im kommenden Wintersemester wird die Lehrveranstaltung als Vor-Ort-Studieren, hybrid Studieren oder digital Studieren abgehalten.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Interesse an Kommunikation und Werbung.
Aktive Mitarbeit.
Erfüllung von Aufgaben mit direktem Bezug zu den besprochenen Inhalten.
Rechtzeitige Abgabe der geforderten Übungen
Qualität der Gruppenarbeiten, Referat und Seminararbeit am Ende der LV.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mindestanforderungen:
Aktive Mitarbeit bei den Gruppenarbeiten.
Rechtzeitige Abgabe der geforderten Übungen
Referat (Analyse und Beurteilung einer Kampagne).
Seminararbeit (Wahlthema aus den Themen der LV).
Beurteilungsmaßstab:
Es können 100 Punkte erreicht werden.
Mitarbeit 30 Punkte
Qualität der Gruppenarbeiten 30 Punkte
Referat 20 Punkte
Seminararbeit am Ende der LV 20 Punkte
Benotung:
• 1 (sehr gut) 100 – 90 Punkte
• 2 (gut) 89 – 81 Punkte
• 3 (befriedigend) 80 – 71 Punkte
• 4 (genügend) 70 - 61 Punkte
• 5 (nicht genügend) 60 – 0 Punkte

Prüfungsstoff

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung.

Literatur

Literaturvorschläge laufend in der LV.
Paul Arden: It´s not how good you are, it´s how good you want to be. (Motivations-Bibel)
Simon Sinek: Start with why. (Inspiration)
Mario Pricken: Prickeln im Kopf. (Kreativitätstechniken und Brain Tools für Werbung)
David Ogilvy: Ogilvy on Advertising. (1984 - und noch immer gut)
Günter Schweiger, Gertraud Schrattenecker: Werbung. (verständlicher und anschaulicher Überblick)
Gabriele Siegert, Dieter Brecheis: Werbung in der Medien-und Informationsgesellschaft.
(Werbung aus publizistik- und kommunikationswissenschaftlicher Sicht)

Gruppe 3

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Anwesenheit bei allen Terminen ist erforderlich, da es sich um eine prüfungsimmanente LV handelt. Ersatzleistungen für Fehlstunden sind nach Absprache mit der LV Leitung begrenzt möglich. Die LV wird ausschließlich in online-Lehre abgehalten. Sie bekommen am Morgen der ersten Einheit ein Brief via Moodle, das die weiteren Details zu den Aufgaben und dem Ablauf enthält.

Samstag 02.10. 09:00 - 17:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Samstag 09.10. 09:00 - 17:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Sonntag 10.10. 09:00 - 17:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziel dieser LV ist, den StudentInnen eine praktische Einführung in die Erarbeitung und Ausführung von 360° Werbekampagnen zu geben. Sie erhalten sowohl den theoretischen als auch praktischen Hintergrund zum Design und der Produktion einer Werbekampagne.

Nach einer ersten Pitch-Phase von einer 360° Kampagne folgt eine Einführung in das Fernsehzuseherquotensystem und VALS als Basis zur Analyse der Zielgruppen.Nach einer theoretischen Einführung in best und worst case Beispiele werden die StudentInnen in kleinen Teams (3 TeilnehmerInnen pro Gruppe) als Werbeagentur agieren, und eine 360° Kampagne für ein Produkt ihrer Wahl entwickeln, mit speziellem Fokus auf einen Fernsehspot. Sie werden dann ihre Kampagne dem Forum pitchen. Nach dieser ersten Phase werden die Teams einen Medienplan entwickeln.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Benotet wird die Entwicklung einer 360° Kampagne und eines Medienplans zu dieser Kampagne. Die Arbeit erfolgt innerhalb und außerhalb der LV in Gruppen zu je 3 TeilnehmerInnen, Sie bekommen online Unterstützung. Wesentlich sind aktive Mitarbeit, fristgerechte Abgabe des Abschlußkonzeptes (Pitch des Werbekonzepts), online Präsentation von Zwischenaufgaben, fristgerechte Abgabe von Einzel- und Gruppenleistungen.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Benotet wird der kreative und strategische Einsatz diverser Werbemaßnahmen und Strategien, die in aktiver Projektarbeit innerhalb und ausserhalb der LV erarbeitet werden. Die TeilnehmerInnen werden eingehendes Wissen über Konzeption, Produktion und Implementierung einer Werbekampagne erhalten, und anhand einer praktischen Übung lernen, als Kreativteam zu arbeiten.
Mindestanforderung: max. 1/2 Fehleinheit (4 Stunden), fristgerechte Präsentation von mind. 2 von 3 Projektteilen, fristgerechte Präsentation des Abschlussprojekts.

Prüfungsstoff

Die LV ist prüfungsimmanent.

Literatur

Ad Age, creative review, Wired Magazine.

Gruppe 4

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 12.10. 16:45 - 19:45 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 23.11. 16:45 - 19:45 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 07.12. 16:45 - 19:45 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 11.01. 16:45 - 19:45 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 25.01. 16:45 - 19:45 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

360 Grad Marketing hat heute mehr Bedeutung denn je. In der Übung erfahren Sie, wie sie die neuen Marketing Tools des Guerilla Marketing ideal nutzen um die Zielgruppe zu erreichen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Es findet keine Prüfung statt, daher ist neben der reinen Anwesenheitspflicht die aktive Teilnahme an den Übungen bedeutend. Es wird eine Einzel- und zwei Gruppenarbeiten geben. Eine Recherchearbeit, die Entwicklung einer Guerilla Kampagne sowie als Abschlußarbeit ein Lehrvideo über die Inhalte aus der Übung erstellt.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Anwesenheit (2x Fehlen ist gestattet), Ersatzleistungen sind nach Vereinbarung zu erbringen. Mitarbeit an zwei Gruppenarbeiten inkl. Präsentation und Erstellung eines Handouts. Mitarbeit an der Abschlussarbeit: Lehrvideo

Prüfungsstoff

Siehe oben

Literatur

Guerilla Marketing des 21. Jahrhunderts: Clever werben mit jedem Budget, Jay Conrad Levinson

Gruppe 5

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Anwesenheitspflicht: Bitte belegen Sie diese LV nur, wenn Sie an allen Terminen teilnehmen können.

Montag 08.11. 14:30 - 17:30 Lehrredaktion Publizistik, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 22.11. 14:30 - 17:30 Lehrredaktion Publizistik, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 06.12. 14:30 - 17:30 Lehrredaktion Publizistik, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 10.01. 14:30 - 17:30 Lehrredaktion Publizistik, Währinger Straße 29 2.OG
Montag 24.01. 14:30 - 17:30 Lehrredaktion Publizistik, Währinger Straße 29 2.OG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Arbeit in der Praxis an realen Werbe-Kampagnen & mit realen Auftraggeber*innen.

Die Übung gibt einen praktischen Einblick in die tägliche Arbeit der Werbung. Ziel ist es, am Ende des Semesters eine genaue Vorstellung davon zu haben, wie eine Kampagne entsteht: vom Agentur-Briefing und das Re-Briefing, die strategische Vorgehensweise bis hin zur kreativen Entwicklung konkreter Ideen. Die Übungen finden in Kleingruppen statt, diese Gruppen müssen zusammenarbeiten, gemeinsam Präsentationen erstellen und diese vorstellen. Das Aufteilen von Aufgaben und das Arbeiten mit den jeweiligen Stärken und Schwächen der Gruppenmitglieder ist ebenfalls Teil der Übung.

Ziel:
Erstellung einer dem Briefing entsprechenden Werbekampagne (optional inkl. Web 2.0)

Inhalte:
Werbepraxis - Kampagne: Briefing-Idee-Umsetzung-Präsentation
Schwerpunkte:
Briefing (Faktoren)
Ideenfindung (Kreativität und Kreativitätstechniken)
Medien (inkl. Einbeziehung Web 2.0)
Aspekte der Wahrnehmungspsychologie
Grundlagen der Gestaltung
Kunden-Präsentation

Methode:
Bildung von Peergroups: 3-4 StudentInnen
Rechercheaufgaben zu div. Themen als Hausübung
Entwicklung Idee
Umsetzung Werbeidee (Scribble oder Layout)
Präsentation der Kampagne vor der Gruppe

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Anwesenheit, Mitarbeit, Recherche-Aufgaben + Abschluss: Jede Peergroup präsentiert ihre Kampagne vor der gesamten Gruppe

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Endnote setzt sich zusammen aus:
Arbeiten (Gruppe+Einzel): 8 x 10 Punkte
Präsentation & Kampagne = 80 Punkte
= 160 Punkte max. (-10 Abwesenheit)
0-80 Punkte: 5
81-100 Punkte: 4
101-120 Punkte: 3
121-140 Punkte: 2
141-160 Punkte: 1

Prüfungsstoff

Prüfungsimmanente LV

Literatur

Angaben folgen in der LV.

Gruppe 6

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Aufgrund der Pandemiesituation findet die UE WERB in diesem Semester noch einmal rein online statt.

Donnerstag 14.10. 16:45 - 18:15 Digital
Donnerstag 28.10. 16:45 - 18:15 Digital
Donnerstag 04.11. 16:45 - 18:15 Digital
Donnerstag 11.11. 16:45 - 18:15 Digital
Donnerstag 18.11. 16:45 - 18:15 Digital
Donnerstag 25.11. 16:45 - 18:15 Digital
Donnerstag 02.12. 16:45 - 18:15 Digital
Donnerstag 09.12. 16:45 - 18:15 Digital
Donnerstag 16.12. 16:45 - 18:15 Digital
Donnerstag 13.01. 16:45 - 18:15 Digital
Donnerstag 20.01. 16:45 - 18:15 Digital
Donnerstag 27.01. 16:45 - 18:15 Digital

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Werbung und Kommunikation sind meist nicht gratis. Umsonst sollen sie schon gar nicht sein!

In Unternehmen und Agenturen wird ‒ VOR der Kommunikation ‒ viel diskutiert, was wo und wie kommuniziert werden soll, damit's möglichst „wirkt“.
NACH Abschluss einer Kampagne ist es dann umso interessanter, ob die geplanten Botschaften gut dort angekommen sind, wo sie „hin“ sollten ...

In beiden Fällen kann auf Bauchgefühl und Erfahrung gesetzt werden ‒ das machen viele. Manche aber gehen methodisch vor und betreiben Marktforschung!

Werbewirkungsforschung ist ein breites, vielschichtiges Thema. Die Übung „Werbung und Marktforschung“ hat das Ziel, den Studierenden Einblick und Überblick über die Möglichkeiten der Werbeerfolgsmessung (vor und nach der Kommunikation) zu geben. Und anhand eigener, praktischer Kleinprojekte die konkrete (fiktive) Umsetzung zu üben. Sie müssen keine „große Marktforschung“ durchführen, sollen sie nur beispielhaft entwickeln, designen, quasi startklar vorbereiten, und am Ende beispielhaft (mit angenommenen Ergebnissen) evaluieren. Damit Sie dann, wenn Sie's im Berufsleben benötigen, wissen, wie Sie am Besten dabei vorgehen.

Inhalte:
„Kennen und Können“: In der Übung stehen „Kennenlernen“ und „selbst Ausprobieren“ im Vordergrund. Sie bekommen das Wissen vermittelt, welche Formen der Erfolgskontrolle für Werbung und Kommunikation im Berufsalltag eingesetzt werden (können) und lernen, sie selbst anzuwenden.

Methode:
Vortrag (in Interaktion mit den Studierenden), Übungen (Gruppenarbeiten, Präsentationen, (Online-)Diskussion in der Kleingruppe).

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Es gibt keine Prüfung. Die Leistung setzt sich aus Anwesenheit und Mitarbeit zusammen.

Die Leistungsbeurteilung erfolgt während des gesamten Semesters „LV-immanent“. Bei den Terminen werden zunächst die thematischen Grundlagen besprochen und mittels kleiner Übungen vertieft. Danach erfolgt deren praktische Aufarbeitung und Umsetzung in Gruppen(teil-)arbeiten. Der jeweils folgende Termin widmet sich der Diskussion des bisherigen Arbeitsstandes und der Weiterentwicklung der Gruppenarbeiten (Einzelgruppencoachings). Dann stehen wieder ‒ für alle ‒ Grundlagen am Programm, dann wieder die Einzelgruppencoachings usw. Das Thema jeder Gruppenarbeit zieht sich - „zerlegt“ in Teilaspekte - durch das gesamte Semester.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Beurteilung setzt sich gleichermaßen aus Präsenz (bei den Terminen) und Qualität der Gruppenarbeiten zusammen. Am Ende gibt es eine Maximalpunktezahl, an der jedeR für die Beurteilung relativiert wird.

Prüfungsstoff

Es gibt keine Prüfung.

Literatur

Braunecker, Claus (2021): How to do empirische Sozialforschung. Eine Gebrauchsanleitung. Wien: facultas | Homepage https://howtodo.at

Gruppe 7

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 12.10. 11:30 - 13:00 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 09.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 16.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 23.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 30.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 07.12. 11:30 - 13:00 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 14.12. 11:30 - 13:00 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 11.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 18.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 25.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Übung zum Praxisfeld Werbung bietet einen umfassenden Einblick in die tägliche Arbeit der Kreativen, mit besonderem Augenmerk auf die Konzeption und die kreative Arbeit eines Texters. Sämtliche Inhalte werden aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet: Praxis, Psychologie, Kommunikationswissenschaft – alles ergänzt mit Beispielen aktueller, preisgekrönter und zu Klassikern gewordener Werbekampagnen.

Wer diese Übung regelmäßig besucht, weiß am Ende, was die Arbeit eines „Copywriters“ ausmacht, kann ein konkretes Konzept liefern und seine Ideen mit Wissen begründen. In Zusammenarbeit mit der Grafik, kann dann von einer kleinen Anzeige bis hin zu internationalen Kampagnen Werbung erst entwickelt werden. Wir beleuchten, wie ein Werbekonzept entsteht. Wofür, warum und wann braucht man es? Warum ist dabei ein exaktes Briefing so wichtig? Welche Möglichkeiten habe ich, zu entscheidenden Infos zu kommen, damit man als Texter überhaupt mit der Konzeption beginnen kann? Was ist eine Zielgruppe und warum ist es notwendig den Markt zu segmentieren? Was ist bei welcher Zielgruppe in der werblichen Ansprache angebracht? Inhalte der Werbekonzeption: Von der Positionierung bis zum Werbeziel. Was kann ich meiner Zielgruppe mit den Werbemitteln sagen? USP, Reason Why, Aufbau von Image und Motivation.

Was macht große „brands“ aus und was transportieren sie? Die geeignete Werbestrategie und ihre Umsetzung in den Werbemitteln. Warum ist der Einsatz von Bildern so wichtig? Texten für Printmedien: Wie textet man eine Anzeige, ein Plakat? Wahrnehmung und Wirkungsweisen. Was können gute Headlines? Texten für Hörfunk und TV. Was muss sein, was darf nicht sein? Texten für Social Media-Kanäle: Bausteine und Wirkung guter Geschichten, Was macht einen hochwertigen content aus? Texten von PR-Texten und Longcopies, wie komplexer Fachbroschüren für spezielle Zielgruppen. Was sollte das Grundrüstzeug jedes Texters sein?

Unschlagbare, immer wieder wirksame Ideen und der Griff in die Trickkiste. Stilblüten in der Umgangssprache und Werbung. Einblick in das Direct-Mailing, für Produkte oder für sich selbst. Was können Sales-Promotions? Wie prägt die Verpackung die Einstellung zum Produkt? Was muss ich beachten, wenn es um eine Produkteinführung geht?

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Hausübungen, Präsentation einer Jahreskampagne: persönlich mit einer Power-Point-Präsentation und Abgabe eines schriftlichen booklets

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mindestens 2/3 Anwesenheit

Prüfungsstoff

Siehe oben

Literatur

David Ogilvy , Lürzers Archiv, Horizont, extra dienst

Gruppe 8

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Freitag 15.10. 14:30 - 17:30 Lehrredaktion Publizistik, Währinger Straße 29 2.OG
Freitag 12.11. 14:30 - 17:30 Digital
Freitag 26.11. 14:30 - 17:30 Lehrredaktion Publizistik, Währinger Straße 29 2.OG
Freitag 10.12. 14:30 - 17:30 Digital
Freitag 14.01. 14:30 - 17:30 Lehrredaktion Publizistik, Währinger Straße 29 2.OG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziel:

Entwicklung einer Werbekampagne in einer Gruppe nach einem Briefing mit dem Fokus auf kreative und überraschende Ansätze und Ideen für alle Kommunikationskanäle.
Als Vorbereitung dafür gibt es während des Unterrichts methodische Wissensvermittlung und kreative best-practice-Beispiele. Weiters Kreativitätstechniken und kreative Aufgaben, um mit diesen Methoden Ihre ganz persönliche Kreativität (think out of the box) zu maximieren, um diese zielführend für Werbe- und Kommunikationskampagnen anzuwenden.

Inhalte:

o Die rechte und die linke Gehirnhälfte bei den KonsumentenInnen als entscheidender Faktor für erfolgreiche Werbung.
o Why, How und What: Der golden circle nach Simon Sinek für Brand Building
o „Geschichten und Gemeinschaft“, „Schmerz und Freude“ als Grundlage und Landebahnen für herausragenden Kommunikationskonzepte.
o „Überraschung“ als Erfolgsfaktor in der Werbung und
Kommunikation.
o Die verschiedenen Archetypen nach C. G. Jung als unbewusste Wirkfaktoren für Branding und Werbekampagnen (mit Beispielen).
o Das perspektivische Mischpult: wie man durch framing und Perspektivwechsel zu überraschenden Ansätzen und Lösungen kommt (mit best-practice-Beispielen und Übungen).
o Wie Werbung kollektives Wissen und „Zeitzeichen“ verwendet und einsetzt
o „Trigger“ als Auslöser für emotionale Werbebotschaften (mit Beispielen).
o ESP (Emotional Selling Proposition) und RSP (Rational Selling Proposition) als Grundlage für Produktbotschaften.
o Strategische Planung einer Werbekampagne und Bestimmung von Core Values für die Marke und Produkte.
o Was ist Kreativität in der Werbung? (mit Beispielen)
o 360 Degree Branding als Erfolgsfaktor für Kampagnen.

Methode:

Verschiedene Kreativ-Aufgaben mit nachfolgenden Kommentaren von mir.
Das dafür notwendige Know How wird über meine Präsentationen, best-practice- Beispielen und über Kurzreferate der Studenten/Innen vermittelt.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Anwesenheit (80%), Mitarbeit, Kurz-Referate, Präsentation Ihrer Kreativansätze für gestellte Aufgaben und als Hauptfaktor die Gruppenarbeit in agilen Teams als Abschlussarbeit/Präsentation.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

siehe oben

Prüfungsstoff

kein Prüfungsstoff

Literatur

Armin Reins: Corporate Language. Wie Sprache über Erfolg oder Misserfolg von Marken und Unternehmen entscheidet.
Verlag Hermann Schmidt, Mainz 2006.

Gruppe 9

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Die Termine finden in Präsenz am Institut statt.

Dienstag 12.10. 16:45 - 19:45 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Dienstag 02.11. 16:45 - 19:45 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Dienstag 16.11. 16:45 - 19:45 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Dienstag 23.11. 16:45 - 19:45 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Dienstag 07.12. 16:45 - 19:45 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Dienstag 14.12. 16:45 - 19:45 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Übung gibt einen praktischen Einblick in die tägliche Arbeit im Bereich "Werbung". Ziel für jeden Teilnehmer ist es, am Ende des Semesters eine Vorstellung davon zu haben, wie eine Werbekampagne entwickelt wird: Von der Erstellung eines Agenturbriefings über das Agenturscreening, das Re-Briefing, den strategischen Ansatz bis zur kreativen Entwicklung und Umsetzung konkreter Ideen. Die Übungen finden einzeln oder in kleinen Gruppen statt. Diese Gruppen müssen zusammenarbeiten, gemeinsam Präsentationen erstellen und diese auch präsentieren. Teil der Übung ist auch die Aufteilung des Jobs entlang der jeweiligen Stärken und Schwächen der Gruppenmitglieder.

Lehrgangsleiter Ralf Kober ist Gründer und Beratungs-Geschäftsführer der Werbeagentur Springer & Jacoby Österreich. Er ist Mitglied des Österreichischen Werberats, der Österreichischen Marketinggesellschaft und der IAA (International Advertising Association).

Ziele der LV:
Am Ende der LV sollen die Teilnehmer verstehen, wie heute eine Werbekampagne entsteht und umgesetzt wird - und welche Faktoren für den Erfolg verantwortlich sind.

Inhalte der LV:
Aktueller Überblick über Teilgebiete moderner Marken- und Produktkommunikation:
- Disziplinen und Arbeitsfelder in der Kommunikationsbranche
- Analyse, Ansätze, Methoden, Prozesse am Weg zur Marken- bzw. Produktkampagne
- Positionierung und Marke, Marktforschung, Zielgruppen und aktuelle Trends, Ziele und Briefing, Auswahl der Kanäle, Beurteilung von Ideen

Methode der LV:
- Beispiele nationaler und internationaler Kampagnen sowie Analyse und Diskussion, warum sie erfolgreich sind
- Präsentation aktueller Beispiele, Casestudies aus dem Agentur-Alltag
- Diskussion und Workshops in Kleingruppen
- Ausarbeitung konkreter Werbemittel

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- Anwesenheit und aktive Mitarbeit
- Auseinandersetzung mit Kommunikation und Werbung
- Erfüllung von Aufgaben mit direktem Bezug zu den besprochenen Inhalten
- Qualität der Gruppenarbeiten, Referate und Seminararbeit am Ende der LV

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mindestanforderungen:
- Anwesenheit (mit Ausnahme von max. 2x begründeten Abwesenheitsmeldungen im Voraus) ist unbedingt erforderlich!
- Aktive Mitarbeit bei den Einheiten und Gruppenarbeiten
- Referate (Analyse, Beurteilung und Präsentaionvon Kampagnen/Werbemitteln)
- Seminararbeiten (Erstellung von Kampagnen/Werbemitteln)

Beurteilungsmaßstab:
Es können 100 Punkte erreicht werden.
- Mitarbeit 30 Punkte
- Qualität der Gruppenarbeiten 30 Punkte
- Referate 20 Punkte
- Seminararbeiten 20 Punkte
Benotung:
• 1 (sehr gut) 100 – 91 Punkte
• 2 (gut) 90 – 81 Punkte
• 3 (befriedigend) 80 – 71 Punkte
• 4 (genügend) 70 - 51 Punkte
• 5 (nicht genügend) 50 – 0 Punkte

Prüfungsstoff

Keine Prüfung.

Literatur

Literaturvorschläge (laufend ergänzt in der LV):
- Brandholder Value, Econ Verlag 2003, Wulf-Peter Kemper
- "Nimm mich" - Der Pitch als Chance und Falle, WKO Wien, Martin Weinand und Mike Lynn
- CCA (Creativ Club Austria) Aktuelle Jahrbücher
- Paul Arden: It´s not how good you are, it´s how good you want to be. (Motivations-Bibel)
- Lürzers Archiv
- David Ogilvy: Ogilvy on Advertising. (ein Klassiker)
- Günter Schweiger, Gertraud Schrattenecker: Werbung. (verständlicher und anschaulicher Überblick)

Gruppe 10

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Die erste Lehrveranstaltung wird als Präsenzlehrveranstaltung (Einleitung, Aufgabenstellung) stattfinden, ebenso die letzte (Präsentationen, Abschlussarbeit). Die 2., 3., 4. Einheit sind online mit Arbeitsaufgaben.

Mittwoch 10.11. 13:15 - 16:15 Digital
Mittwoch 24.11. 13:15 - 16:15 Digital
Mittwoch 15.12. 13:15 - 16:15 Digital
Mittwoch 19.01. 13:15 - 16:15 Seminarraum 5, Kolingasse 14-16, EG00

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Diese Lehrveranstaltung lädt Sie ein, schrittweise herauszufinden, was Ihre Kreativität voranbringt. Es gilt Kommunikationsideen zu entwickeln, die Menschen verführen, berühren, bewegen.
Im Dienste einer Marke. Was am besten wirkt bei jeder Zielgruppe. Ziel der LV ist, den Studierenden einen Einblick in Markenbildung, Kreativmethoden sowie Erarbeitung und Ausführung von Werbekampagnen zu geben. Sie erhalten neben dem theoretischen und praktischen Hintergrund zur Konzeption und Umsetzung einer Werbekampagne auch die Möglichkeit, ihre eigenen Talente noch besser kennenzulernen.
Nach einer theoretischen Einführung sowie dem Input durch nationale und internationale Best-Practice-Beispiele wird der konkrete Ablauf einer Kampagnen-Realisierung simuliert.

Die erste Lehrveranstaltung wird als Präsenzlehrveranstaltung stattfinden, ebenso die letzte. Die anderen Einheiten sind online mit Arbeitsaufgaben.

Harald Betke unterstützt Organisationen, Firmen bei der Markenbildung und leitet die Werbeagentur Betke. Er gestaltete internationale Kampagnen u. a. für Amnesty International und Greenpeace. Unter den Kunden z. B. REWE, ORF. Er hält neben Lehrveranstaltungen auch Workshops, Seminare und ist Vortragender bei internationalen Kongressen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Aktive Teilnahme an der LV und den Übungen/Arbeitsaufgaben, die Qualität der präsentierten Arbeiten sowie eine individuelle schriftliche Abschlussübung sind Basis der Leistungsbeurteilung.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mindestanforderung: Anwesenheit bzw. Teilnahme an den Lehrveranstaltungen. Erfüllung der Online Arbeitsaufträge. Abgabe des Abschlussprojekts.
Punkte für Note:
Einzel-Aufträge max. 40 Punkte
Abschlussarbeit max. 60 Punkte.
1 (sehr gut) 85 – 100 Punkte
2 (gut) 75 - 84 Punkte
3 (befriedigend) 65 - 74
Positive Beurteilung bei mehr als 50% der Punktezahl

Prüfungsstoff

Es wird kein Wissen abgefragt, die erworbenen Kenntnisse sind in den Einzelarbeiten und der individuellen Abschlussarbeit an praktischen Beispielen anzuwenden.
Es wird kein Wissen abgefragt, die erworbenen Kenntnisse sind in den Einzelarbeiten und der individuellen Abschlussarbeit an praktischen Beispielen anzuwenden.

Literatur

Keine Literatur vorgeschrieben.
Empfehlungen erfolgen während der Lehrveranstaltung.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Fr 15.10.2021 14:09