Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

220104 SE BACH: SE BASE Bachelorseminar (2020W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Zusammenfassung

1 Hausjell , Moodle
2 Huber , Moodle
3 Lojka
4 Sarikakis , Moodle
5 Steininger , Moodle
6 Weish , Moodle
7 Wetzstein , Moodle
8 Griesbeck , Moodle
9 Schäfer , Moodle

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first serve").
An/Abmeldeinformationen sind bei der jeweiligen Gruppe verfügbar.

Gruppen

Gruppe 1

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 13.10. 11:30 - 13:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 20.10. 11:30 - 13:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 27.10. 11:30 - 13:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 03.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 10.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 17.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 24.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 01.12. 11:30 - 13:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 15.12. 11:30 - 13:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 12.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 19.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 26.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Erstellung eines fundierten, handlungsleitenden Konzeptes für die eigene
Studienabschlussarbeit (Bachelorarbeit) sowie Umsetzung der Bachelorarbeit.

In sieben Schritten sollen die Teilnehmer*innen ein Konzept für die eigene Bachelorarbeit erstellen. Dabei sind folgende Arbeitsschritte bzw. Teile eines Konzeptes für die künftige Bachelorarbeit zu leisten:
1. Problemaufriss,
2. Fachbezug,
3. Erste Quellenrecherche,
4. Sondierung des theoretischen Rahmens,
5. Konkretisierung der Forschungsfragen,
6. Wahl des Methodendesigns, sowie
7. Zeitrahmen und Budgetierung

Der LV-Leiter erläutert eingehend, welche Elemente ein Bachelorarbeitskonzept aufweisen muss und diskutiert die Entwürfe der Teilnehmer*innen ausführlich im Seminar sowie fallweise zwischendurch in einem schriftlichen Feedback, indem er Hinweise gibt, zu alternativen Herangehensweisen anregt und Qualitätskriterien für wissenschaftliche Studien debattiert. Eine Bachelorarbeit kann eine reine profunde Literaturarbeit sein, darf aber selbstverständlich auch eine kleine empirische Fallstudie beinhalten.
Die Wahl der Bachelorarbeitsthemas ist frei, sollte aber möglichst einem der folgenden Forschungsfelder zuordenbar sein:
- Medien- und Kommunikationsgeschichte
- Journalismus in den Bereichen Nachrichtenagenturen, Fernsehen, Hörfunk, Online oder Printmedien
- Medien- und Kommunikationspolitik
- Asyl, Migration, Rassismus, Diversität und Kommunikation / Medien
- Non-Profit-Medien und Public Service Media

Alle Teilnehmer*nnen präsentieren einmal ihr Konzept in den verschiedenen Entwicklungsphasen. Das finale Konzept umfasst ca. 10 Seiten. Die darauf aufbauende Bachelorarbeit liegt im Umfang bei 40 Seiten (+/- 5) und ist idealerweise Ende Jänner 2021, spätestens Ende April 2021 vorzulegen.
Die LV-Termine werden - je nach Situation der COVID-19-Infektionslage - im Seminarraum oder virtuell stattfinden, jedenfalls aber zu den angegebenen Terminen und Zeiten. Aufgrund der wöchentlich aktualisierten Corona-Ampelregelung werden die Seminarteilnehmer*innen ersucht, auf die kurzfristig per Email kommunizierten Änderungen zu achten.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

• Anwesenheit (Max. zwei Fehltermine) und aktive Mitarbeit (Diskussion der präsentierten Rohkonzepte)
• 1 Bachelorarbeitskonzept inklusive Präsentation und
• 1 schriftliche Einzelarbeit (= Bachelorarbeit)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Teilleistungen fließen wie folgt in die Gesamtbeurteilung ein:
• Anwesenheit und aktive Mitarbeit (Diskussion der präsentierten Rohkonzepte) (15%)
• 1 Bachelorarbeitskonzept inklusive Präsentation (je 15%, also 30%)
und
• 1 schriftliche Einzelarbeit (= Bachelorarbeit) (55%)

Prüfungsstoff

Entfällt

Literatur

Wird bei den Seminarterminen bzw. per Email oder auf Moodle fallweise bekanntgegeben.

Gruppe 2

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 14.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 21.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 28.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 04.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 11.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 18.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 25.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 02.12. 09:45 - 11:15 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 09.12. 09:45 - 11:15 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 16.12. 09:45 - 11:15 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 13.01. 09:45 - 11:15 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 20.01. 09:45 - 11:15 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 27.01. 09:45 - 11:15 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

************************

UPDATE: Diese Lehrveranstaltung wird in Form von E-Learning abgehalten. Für einen Semesterüberblick: siehe Kurs auf Moodle.

******************

Thema: JOURNALISMUSFORSCHUNG

Art der Arbeit: Empirische Arbeit oder Literaturarbeit

Die Studierenden sind in der Lage, eine eigenständige schriftliche Bachelorarbeit zu verfassen. Sie besitzen die Fähigkeit, Problemstellungen zu benennen und in wissenschaftlich einwandfreier Weise zu bearbeiten sowie die Ergebnisse kritisch zu reflektieren. Im Rahmen des Seminars wird die Bachelorarbeit konzeptualisiert und verfasst. Dieses Seminar richtet sich an Studierende, die ihre Arbeit innerhalb des Generalthemas Journalismusforschung schreiben möchten. Thematisch kann die Arbeit also beispielsweise im Bereich Qualität im Journalismus, Glaubwürdigkeit/Vertrauen im Journalismus oder Publikumsbeteiligung im Journalismus angesiedelt sein (für einen Überblick zum Generalthema siehe untenstehenden Literaturtipp). Je nach Fragestellung kann es sich um eine Literaturarbeit oder eine empirische Arbeit handeln.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Um das Bachelorseminar positiv abschließen zu können, müssen 4 schriftliche Übungen während des Semesters bearbeitet werden sowie die Bachelorarbeit am Ende des Semesters abgegeben werden.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

- rechtzeitige und vollständige Abgabe aller 4 Übungen während des Semesters: Ü1 Themenidee, Ü2 Forschungsstand, Ü3 Konzept, Ü4 Erhebungsinstrument (empirische Arbeit) bzw. Probekapitel (Literaturarbeit)
- fristgerechte Abgabe der Bachelorarbeit am Ende des Semesters (40 Seiten +/-10 Seiten, inkl. Literaturverzeichnis, exkl. Anhang)

Literatur

Meier, C., & Neuberger, C. (2013). Journalismusforschung. Stand und Perspektiven. Baden-Baden: Nomos.
Weitere Literatur wird im Seminar bekannt gegeben.

Gruppe 3

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 03.12. 09:45 - 12:45 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Donnerstag 10.12. 09:45 - 12:45 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Donnerstag 17.12. 09:45 - 12:45 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Donnerstag 07.01. 09:45 - 12:45 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Donnerstag 14.01. 09:45 - 12:45 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Donnerstag 21.01. 09:45 - 12:45 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Donnerstag 28.01. 09:45 - 12:45 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

ACHTUNG: Nur für Studierende die in den neuen BA umsteigen und BAKK2 bereits absolviert haben!!!

Prüfungsstoff

Wird in der Lehrveranstaltung bekannt gegegben.

Literatur

Wird in der Lehrveranstaltung bekannt gegeben.

Gruppe 4

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch, Englisch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Diese LV wird online via Moodle stattfinden.

Montag 12.10. 13:15 - 16:15 Digital
Montag 09.11. 13:15 - 16:15 Digital
Montag 23.11. 13:15 - 16:15 Digital
Montag 07.12. 13:15 - 16:15 Digital
Montag 11.01. 13:15 - 16:15 Digital
Montag 25.01. 13:15 - 16:15 Digital

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

THEMENBEREICHE
FOCUS A: Media Governance: Medienpolitik; Medienindustrie, Medienorganisation (ZB Privatheit/social media; copyright; Disinformation/Misinformation/fake News; Zensur; Menschenrechte und Kommunikation, Governance von Archiven
FOCUS B: Gender in der Publizistik-und Kommunikationswissenschaft; Gender und die Medienindustrie; Gender und Disinformation; Gender Mainstreaming in der Medienpolitik;
FOCUS C: Medieninhalt und Krise: Kinder und Nachrichten; Disinformation/Diskriminierung/Journalismus unter Druck/neue Formen von Journalismus und und sozialer Wandeln (COVID-19; Black Lives Matter; Women's March); die Rolle der Archiven

Das Seminar findet bilingual statt, also Bachelorarbeiten können auf Deutsch oder auf Englischeingereicht werden.
Eigenständig auf eine Forschungsfrage antworten bzw. eine empirische- oder Literaturarbeit einreichen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Um das Bachelorseminar positiv abschließen zu können, müssen zwei schriftliche Übungen während des Semesters bearbeitet werden sowie die Bachelorarbeit am Ende des Semesters abgegeben: werden.
1. Konzept einer wissenschaftlicher Arbeit 30%
2. Public Communication des wissenschaftlichen Themas 20%
- Bachelorarbeit: 50%

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Abgabe 2 Übungsaufgaben
Kurzpräsentation der BASE Arbeit
BASE Arbeit 50%
Beurteilung der schriftlichen Arbeit nach folgenden Kriterien: Aufbau der Arbeit, Themenrelevanz, Executive Summary, Forschungsfrage, theoretische Einbettung/Theoriefokus, Methodenwahl/-Umsetzung, Zitation/Qualität der Quellen, Literatur/formale Kriterien der Bibliographie, Orthographie und wissenschaftlicher Schreibstil

Gruppe 5

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 13.10. 09:45 - 11:15 Digital
Dienstag 20.10. 09:45 - 11:15 Digital
Dienstag 27.10. 09:45 - 11:15 Digital
Dienstag 03.11. 09:45 - 11:15 Digital
Dienstag 10.11. 09:45 - 11:15 Digital
Dienstag 17.11. 09:45 - 11:15 Digital
Dienstag 24.11. 09:45 - 11:15 Digital
Dienstag 01.12. 09:45 - 11:15 Digital
Dienstag 15.12. 09:45 - 11:15 Digital
Dienstag 12.01. 09:45 - 11:15 Digital
Dienstag 19.01. 09:45 - 11:15 Digital
Dienstag 26.01. 09:45 - 11:15 Digital

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Seminar ist eingeschränkt themenoffen. Bevorzugt werden die Bereiche Medienökonomie, Medienpolitik, Wissenschaftstheorie, Kommunikations- und Medientheorie (hier insb. Medienstrukturen, -organisationen und -institutionen).

Ziel dieser Lehrveranstaltung ist die Unterstützung bei der eigenständigen Konzeptualisierung und Entwicklung eines Forschungsprojekts und das Verfassen einer Bachelorarbeit im Umfang von ca. 40 Seiten (inkl. Literaturverzeichnis, exkl. Anhang). Im Seminar werden alle Phasen einer Bachelorarbeit behandelt, vom Konzept bis zur Umsetzung eines Forschungsprojektes, wie z.B. Literaturrecherche, Themenfindung, Methodologie und Begründung, Präsentation des Themas, Verfassen eines Exposés und kritische Reflektion der Ergebnisse. Es kann sich um eine Literaturarbeit oder eine empirische Arbeit handeln.

Die Lehrveranstaltung wird als digitale Lehrveranstaltung abgehalten.
Es wird (a) synchrone Kontaktstunden (über Collaborate) und (b) asynchrone Arbeitsphasen geben.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Aktive Mitarbeit, fristgerechte Abgabe der Seminararbeit, Ausarbeitung eines gewählten Themas im Rahmen des Seminars, Exzerpte und Erarbeitung der Bakk.-Arbeit.

Übernahme der oben genannten Aufgaben.

Leistungen Seminar: 50%
Seminararbeit: 50%

Zur Sicherung der guten wissenschaftlichen Praxis kann die Lehrveranstaltungsleitung Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch nach Abgabe der Arbeit einladen, welches positiv zu absolvieren ist.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Erledigung von mindestens 3 von 4 Teilleistungen im Seminar, fristgerechte Abgabe der Seminararbeit.

Prüfungsstoff

-

Literatur

- Kiefer, Marie Luise/Christian, Steininger (2014): Medienökonomik. De Gruyter Oldenbourg.
- Puppis, Manuel (2010): Einführung in die Medienpolitik. UVK.

Gruppe 6

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Da es aufgrund einer möglichen Covid19 Pandemie wieder zu Einschränkungen in der analogen Lehre kommen kann, wird das Seminar u.U. in einer Mischung von Anwesenheitsphasen und Videoteaching aufgesetzt. Auch zu den virtuellen Formaten muss eine Teilnahme garantiert sein, grundsätzlich ist das Se als Vor-Ort-Lehre bzw. Vor-Ort-Studieren geplant, da erfahrungsgemäß viele methodische Fragen in Kleingruppen bearbeitbar werden, die durch Digitallehre kaum möglich ist. Auch Gruppendiskussionen ermöglichen kollektive Lernerfahrungen, die f2f vertiefend abläuft als per Videomeeting. Wir werden uns daher von Block zu Block auf den Übertragungsmodus verständigen, beginnen aber mit der LV im Seminarraum vor Ort.
Da die Lv teilgeblockt und die zweiwöchigen Abschnitte inhaltlich aufeinander abgestimmt ist, müssen sämtliche Termine besucht und die Übungsaufgaben termingerecht abgegeben werden. Die Übungsaufgaben führen zur Themenwahl und Konzepterstellung der eigenen BA-Seminararbeit und können nicht kompensiert werden. Einmaliges Fehlen muss begründet und belegt werden (berufliche oder gesundheitliche Verhinderung).

Donnerstag 15.10. 08:00 - 11:00 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Donnerstag 29.10. 08:00 - 11:00 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Donnerstag 12.11. 08:00 - 11:00 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Donnerstag 26.11. 08:00 - 11:00 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Donnerstag 10.12. 08:00 - 11:00 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Donnerstag 07.01. 08:00 - 11:00 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Donnerstag 21.01. 08:00 - 11:00 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Títel der LV: Sexismen und -kritik in der Werbeindustrie. Geschlechterinszenierungen zwischen Traditionen und Transformationen in der spätkapitalistischen Konsumgesellschaft.
Ziel: Selbständige Recherche, Themenfindung und -Eingrenzung,
kritische Beobachtung und Reflexion von Alltagsrezeption und Werbeproduktion, Wissen zu Sexismen und Rollenstereotype in Gender Studies (kritische Männerforschung, feministische Werbeforschung);
Impulsreferate, Inputs zu Werbeproduktion, -Rezeption (aktueller Forschungsstand) sowie zu den AkteurInnen von Werbekritik im Setting postmodernistischer Aufmerksamkeitsgenerierung in gesättigten Märkten des westlichen Spätkapitalismus;
zusätzliche didaktische Inputs durch Rollenspiel (perspektivische Praxen und Berufshabitus in Werbeproduktion/Agenturmilieus, Gruppendiskussionsverfahren, Gastinput (Wiener Watchgroup gegen Sexismus in der Werbung/Leiter der Wiener Antidiskriminierungsstelle)

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Anwesenheit beim ersten Blocktermin ist verpflichtend für die Anmeldung;
Abgabe zweier Übungsaufgaben mit Termineinhaltung, Infos auf Handout 1, Unterlagen werden auf Moodle zu Semesterbeginn zur Verfügung gestellt;
Abgabe einer schriftlichen Einzelarbeit im Umfang von 40 Seiten mit empirischer oder theoriebezogener/sekundäranalytischer Ausrichtung;
kontinuierliche Anwesenheit, einmaliges begründetes Fehlen ist möglich (Nachweis)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

7 Terminblöcke zu je 3 Stunden
Abgabe 2 Übungsaufgaben (je 10%)
Kurzpräsentation der BASE Arbeit (im vorletzten und letzten Blocktermin) (10%)
BASE Arbeit 70%
Beurteilung der schriftlichen Arbeit nach folgenden Kriterien: Gliederungssystematik/Aufbau der Arbeit, Bezug zur Lv, Themenrelevanz, Executive Summary, Hypothesen und Forschungsfragen, theoretische Einbettung/Theoriefokus, Methodenwahl/-Umsetzung, Zitation/Qualität der Quellen, Literatur/formale Kriterien der Bibliographie, Orthographie und wissenschaftlicher Schreibstil

Prüfungsstoff

Je nach Themenwahl mit Fokus auf Werbeproduktionskritik oder auf Analyse der Rollenstereotype der Sujets selbst (Produktanalyse) oder der Rezeptionsebene (wie werden Werbungen wahrgenommen und beurteilt?) soll eine eigenständige Forschungsarbeit erstellt werden.
Wichtig ist die selbständige medien- und kommunikationswissenschaftliche Strukturierung der Arbeit, die exakte Zitation von Fachliteratur zum gewählten Themenbereich, das Formulieren von Forschungsfragen und Hypothesen (in einer ex-post oder generierenden Vorgangsweise, da qualitative und quantitative Methodenanwendung möglich ist), und selbständige Forschungsentscheidungen notwendig werden. Da die wesentliche Beurteilung durch die Qualität der eigenständigen schriftlichen Abschlussarbeit erfolgt (70%) und das Thema im Rahmen des Gesamtthemenbereiches - Sexismen in der Werbeindustrie - zu wählen ist, kann an dieser Stelle der Prüfungsstoff nicht exakt angegeben werden und richtet sich nach der jeweiligen thematischen Spezialisierung.

Literatur

Literatur/Überblick (laufende Erweiterung in der Lv und auf Handout1)
Barber, Benjamin (2007): Consumed! Wie der Markt Kinder verführt, Erwachsene infantilisiert und die Demokratie untergräbt. C.H.Beck Verlag, München.
Baumann, Zygmunt (2009): Leben als Konsum. Hamburger Edition, Hamburg.
Blake, Christopher (2014): Wie mediale Körperdarstellungen die Körperzufriedenheit beeinflussen. Eine theoretische Rekonstruktion der Wirkungsursachen. Springer VS, Wiesbaden.
Durham, Gigi (2008): The Lolita Effect. The Media Sexualization of young Girls and What we can do about it. Overlook Press, Woodstock & New York.
Frith, Katherine Toland/Mueller, Barbara (2010): Advertisind and Societies. Global Issues. 2. Edition, Peter lang, New York/Oxford.
Galician, Mary Lou (Eds.) (2006): Product Placement in the Mass Media. New Strategies in Marketing Theory, Practice, Trends and Ethics, Jaico Publishing Hourse, Mumbai 6 Delhi & Kalkata.
Gill, Rosalind (2007): Gender and the Media, Polity Press, Cambridge.
Gill, Rosalind (2012): Postfeminist Media Culture. Elements of Sensibility, in: Kearney, Mary Celeste (ed.): The Gender and Media Reader, Routledge, S 136-148.
Goffman Erwing (1981): Geschlecht und Werbung, Suhrkamp, Frankfurt am Main.
Hall, Stuart (Eds.) (1997): Representation. Culture Representations and Signifying Practices. Culture, Media and Identities. Sage Publications in association with The Open University, London/Thousand Oaks/New Delhi.
Holtz-Bacha (Hg.) (2011): Stereotype? Frauen und Männer in der Werbung, VS Verlag, Wiesbaden.
Illouz, Eva (2014): Der Konsum der Romantik. Liebe und die kulturellen Widersprüche des Kapitalismus. Suhrkamp, Frankfurt am Main.
Illouz, Eva (2016): Gefühle in Zeiten des Kapitalismus. Suhrkamp, Frankfurt am Main.
Jacobson, Michael F./Mazur, Laurie Ann (1995): Marketing Madness. A Survival Guide for a Consumer Society. Westview Press, Boulder/San Francisco/Oxford.
Jhally, Sut (1987): Advertising. Fetishism and the Political Economy of Meaning in the Consumer Society. Routledge, New York/London.
Klein, Naomi (1999): No Logo! Der Kampf der Global Players um marktmacht. Riemann, One Earth Spirit.
Lasn, Kalle (1999): Culture Jamming. Das Manifest der Anti-Werbung. Orange Press, Freiburg.
McRobbie, Angela (2010): Top Girls. Feminismus und der Aufstieg der neoliberalen Geschlechterregimes. VS Verlag, Wiesbaden.
Reichert, Tom/Lambiase, Jaqueline (2006): Sex in Consumer Culture. The Erotic Content of Media and Marketing. Routledge/Taylor & Francis Group, New York & London.
Förster, Kati/Weish, Ulrike (2017): Advertising critique: Themes, actors and challenges in a digital age. In Commercial communication in the digital age. Information or disinformation? Age of access? Grundfragen der Informationsgesellschaft, Hrsg. Gabriele Siegert et al., 15-35. Berlin und Boston: De Gruyter. DOI 10.1515/9783110416794-002.
Villa, Paula-Irene/Jäckel, Julia/Pfeiffer, Zara/Sanitter, Nadine/Steckert; Ralf (Hg.) (2012): Banale Kämpfe? Perspektiven auf Populärkultur und Geschlecht, VS Springer, Wiesbaden.
Villa, Paula-Irene (2011): Sexy Bodies. Eine soziologische Reise durch den Geschlechtskörper. VS Verlag, Wiesbaden.
Thiele, Martina (2015): Medien und Stereotype. Konturen eines Forschungsfeldes. Transcrpt Verlag, Critical Media Studies, Bielefeld.
Villa, Paula-Irene/Jäckel, Julia/Pfeiffer, Zara/Sanitter, Nadine/Steckert; Ralf (Hg.) (2012): Banale Kämpfe? Perspektiven auf Populärkultur und Geschlecht, VS Springer, Wiesbaden.
Völzmann, Berit (2014): Geschlechtsdiskriminierende Wirtschaftswerbung. Zur Rechtmäßigkeit eines Verbots geschlechtsdiskriminierender Werbung im UWG. Nomos Verlag, Baden-Baden.
Weish, Ulli (2019) : Feministische Werbekritik zwischen Selbstregulierung und Aktivismus. In: Dorer, Johanna/Geiger, Brigitte/Hipfl, Brigitte/Ratkovic, Viktorija (Hg.):Handbuch Medien und Geschlecht. Perspektiven und Befunde der feministischen Kommunikations- und Medienforschung. Springer Verlag, doi:10.1007/978-3-658-20712-0_48-1

Gruppe 7

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

LV wird nach derzeitigem Stand als Digital-vor Ort-Mischform (hybride Lehre) angeboten.

19.10. (1. LV-Termin): Vor Ort-Termin (verpflichtend) in 2 Gruppen geteilt nach Anfangsbuchstaben des Nachnamens:
A – L: 13:15 – 14:30 Uhr; M – Z: 14:45 – 16:00 Uhr

Weiterer Vor Ort-Termin (fakultativ, nicht verpflichtend) am 16.11.2020.

Digitale Lehre am 30.11., 14.12. und 18.1.

Montag 19.10. 13:15 - 16:15 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Montag 16.11. 13:15 - 16:15 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Montag 30.11. 13:15 - 16:15 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Montag 14.12. 13:15 - 16:15 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Montag 18.01. 13:15 - 16:15 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

LV wird nach derzeitigem Stand als Digital-vor Ort-Mischform (hybride Lehre) wie folgt angeboten:

19.10. (1. LV-Termin): Vor Ort-Termin (verpflichtend) in 2 Gruppen geteilt nach Anfangsbuchstaben des Nachnamens:
A – L: 13:15 – 14:30 Uhr; M – Z: 14:45 – 16:00 Uhr

Weiterer Vor Ort-Termin (fakultativ, nicht verpflichtend) am 16.11.2020.

Digitale Lehre am 30.11., 14.12. und 18.1.

Generalthema: Werbung und Marktkommunikation unter besonderer Berücksichtigung der Gender-Perspektive.
Ziel ist die innovative und kritische Beantwortung praxisrelevanter Fragestellungen im Bereich des Generalthemas sowie die Darstellung der Ergebnisse in einer gleichermaßen wissenschaftlich-reflektierten als auch für die Praxis brauchbaren und verständlichen Form.
Input (LV-Leitung), Präsentation (Studierende), schrittweises Hinführen zur finalen Bachelor-Arbeit (vorzugsweise Literaturarbeit) mit konkreten Arbeitsaufträgen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Erfüllen ALLER Arbeitsaufträge: Konzept (max. 30 Punkte), Präsentation (max. 15 Punkte), Bachelor-Arbeit (max. 55 Punkte)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Notenskala: Sehr gut: 90-100, Gut: 80-89, Befriedigend: 70-79, Genügend: 60-69, Nicht Genügend: <60
Das vollständige sowie zeitgerechte Erfüllen ALLER Arbeitsaufträge ist Grundvoraussetzung für eine positive Gesamtnote.

Prüfungsstoff

prüfungsimmanente LV

Literatur

wird zu Beginn der LV bekannt gegeben

Gruppe 8

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Update 2.11.2020: Die LV wird bis auf weiters auf digitale Lehre mit BigBlueButton-Livestreams zur gewohnten LV-Zeit umgestellt.
Update 29.9.2020: Der erste LV-Termin am 13.10.2020 wird digital stattfinden. Danach wird entschieden, ob die gesamte LV digital abläuft oder ob hybride Elemente möglich sind.
Die LV war als Vor-Ort-Lehre geplant.

Dienstag 13.10. 16:30 - 18:00 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 20.10. 16:30 - 18:00 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 27.10. 16:30 - 18:00 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 03.11. 16:30 - 18:00 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 10.11. 16:30 - 18:00 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 17.11. 16:30 - 18:00 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 24.11. 16:30 - 18:00 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 01.12. 16:30 - 18:00 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 15.12. 16:30 - 18:00 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 12.01. 16:30 - 18:00 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 19.01. 16:30 - 18:00 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 26.01. 16:30 - 18:00 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Im Bachelor-Seminar erarbeiten und verfassen Sie Ihre Bachelorarbeit (ca. 40 Seiten). Gefordert wird in erster Linie eine profunde Literaturstudie (literature review), die Bachelor-Arbeit kann aber auch empirische Elemente enthalten, d.h. es kann eine kleine eigenständige Fallstudie durchgeführt werden.
Sie können Ihr Thema innerhalb der Praxisfelder Werbung, PR und Marktforschung frei wählen.

Der zusätzliche Schwerpunkt JUGEND ermöglicht Ihnen, die Bachelor-Arbeit auch in anderen Forschungsfeldern der Kommunikationswissenschaft zu schreiben, wenn dabei Jugendliche oder junge Erwachsene im Mittelpunkt des Forschungsinteresses stehen (z.B. Persönliche Kommunikation, Journalismus, Mediennutzung etc.)

Neben Wissensvermittlung durch die LV-Leiterin werden Sie in der LV oft selbständig an Ihrem Thema arbeiten. Wir nutzen verschieden Methoden des kreativen Schreibens und - soweit möglich - den Austausch in Kleingruppen um alle Phasen des wissenschaftlichen Schreibprozesses zu erarbeiten und zu reflektieren. Kontinuierliches Feedback wird Sie bei der Planung und Erarbeitung Ihrer Bachelor-Arbeit unterstützen. Die LV ist als Vor-Ort-Lehre geplant. Wenn nötig, wird auf hybride bzw.digitale Lehre umgestellt.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Was müssen Sie tun, um positiv beurteilt zu werden?
Mindestanforderung für die positive Beurteilung ist das Verfassen eines ausführlichen Konzepts zur Bachelor-Arbeit, die Erstellung eines Posters und die Abfassung der Bachelor-Arbeit gemäß den Vorgaben der Lehrveranstaltungsleiterin. Sollten auf Grund von Covid-19 Maßnahmen keine Posterpräsentationen möglich sein, wird auf einer andere (digitale) Form der Präsentation ausgewichen.
Es besteht Anwesenheitspflicht (auch im Fall hybrider bzw. digitaler Lehre), ein zweimaliges unentschuldigtes Fehlen ist gestattet.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Wie wird beurteilt?
Jede Teilleistung wird eigenständig bewertet. Die Bachelor-Arbeit fließt zu 65% in die Beurteilung der Lehrveranstaltung ein, das Konzept zu 20% und das Poster zu 15%.

Hinweis der Studienprogrammleitung: Die Erbringung aller Teilleistungen ist Voraussetzung für eine positive Beurteilung. Werden einzelne verpflichtende Teilleistungen nicht erbracht, gilt die Lehrveranstaltung als abgebrochen.
Wurde eine Teilleistung erschlichen, d.h. etwa bei einer Prüfung oder einem Test geschummelt, bei einer Teilleistung plagiiert oder auch Unterschriften auf Anwesenheitslisten gefälscht, wird die gesamte Lehrveranstaltung als „nicht beurteilt“ gewertet und mit dem Vermerk „geschummelt/erschlichen“ in das Notenerfassungssystem eingetragen.
Im Zuge der Beurteilung wird eine Plagiatssoftware (Turnitin in Moodle) zur Anwendung kommen: Details werden in der Lehrveranstaltung bekanntgeben.

Gruppe 9

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Alle Termine werden in digitaler Form abgehalten.

Mittwoch 14.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 21.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 28.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 04.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 11.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 18.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 25.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 02.12. 09:45 - 11:15 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 09.12. 09:45 - 11:15 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 16.12. 09:45 - 11:15 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 13.01. 09:45 - 11:15 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 20.01. 09:45 - 11:15 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 27.01. 09:45 - 11:15 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

***Themenschwerpunkt: NutzerInnenkommentarforschung***

Ziele dieses Seminars betreffen die Anfertigung einer schriftlichen Bachelorarbeit. In dieser wird eine wissenschaftliche Problemstellung herausgearbeitet, der Forschungsstand aufgearbeitet und eine eigenständige empirische Studie durchgeführt (qualitativ oder quantitativ), deren Befunde ausgewertet und abschließend interpretiert und bewertet werden. Die Anfertigung dieser Arbeit ist zentraler Inhalt des Seminars. Das thematische Feld, das in diesem Seminar bearbeitet werden soll, ist Forschung zu NutzerInnenkommentaren, also Fragen rund um die Beteiligung von NutzerInnen im Web 2.0.
Exemplarisch kann es hier darum gehen, was NutzerInnen dazu motiviert oder davon abhält, sich in Online-Diskussionen zu beteiligen, wie NutzerInnenkommentare die Wahrnehmung von Nachrichtenbeiträgen beeinflussen oder wie Hate Speech das wahrgenommene Meinungsklima in einer Gesellschaft beeinflusst. Aber auch andere Frage in diesem Themenfeld sind denkbar.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Zum Bestehen des Seminars müssen 4 schriftliche Übungen abgegeben werden. Am Ende des Seminars muss die Abgabe der Bachelorarbeit erfolgen.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

- regelmäßige Teilnahme (maximal zwei unentschuldigte Fehltermine)
- fristgerechte Abgabe der vier schriftlichen Leistungen. Diese werden 1. die Themenfindung, 2. die Ableitung von Hypothesen/Forschungsfragen, 3. das Erhebungsinstrument, 4. die Auswertungsstrategie betreffen
- fristgerechte Abgabe der Bachelorarbeit. Der Umfang beträgt 40 Seiten +- 10 Seiten inklusive Literaturangaben, ohne Anhang

Literatur

wird im Seminar bekannt gegeben

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 02.11.2020 17:33