Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

230011 SE Ausgewählte Paradigmen: Rollentheorie (2012S)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 23 - Soziologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 05.03. 18:30 - 20:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 19.03. 18:30 - 20:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 26.03. 18:30 - 20:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 16.04. 18:30 - 20:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 23.04. 18:30 - 20:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 30.04. 18:30 - 20:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 07.05. 18:30 - 20:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 14.05. 18:30 - 20:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 21.05. 18:30 - 20:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 04.06. 18:30 - 20:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 11.06. 18:30 - 20:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 18.06. 18:30 - 20:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 25.06. 18:30 - 20:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Rollen sind ein Schlüsselbegriff der soziologischen Theorie, der handlungstheoretische und strukturtheoretische Ansätze verbindet. Ausgehend von den klassischen Ansätzen (Linton, Simmel) soll die Diskussion um die Rollentheorie über Parsons, Merton und Goffman, die Kritik bei Dahrendorf bis zu Uta Gerhardts Synthese zu einer Rollentheorie als kritischer Soziologie verfolgt werden. So könne wir schrittweise zeigen, dass aus der Rollentheorie die Grundlagen einer allgemeinen Soziologie gewonnen werden können, die sich auf die Kategorie des Lebens als umfassenden Zusammenhang des Handelns in der geschichtlichen Welt bezieht. Die theoretischen Grundlagen sollen mit aktuellen Fragestellungen zum sozialen Wandel, zur Professionalisierung und zur Sozialisation konfrontiert werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Aktive Teilnahme, Referat, Seminararbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Soziologische Theorie in ihrem historischen Kontext und in ihren systematischen Problemstellungen verstehen

Prüfungsstoff

Referate, gemeinsame Lektüre, Gruppenarbeit

Literatur

Wird am Beginn der LV bekannt gegeben

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

in 505: BA T2 SE zu ausgewählten Paradigmen

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:39