Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

230015 WS Gesellschaftsdiagnosen: Un/Doing Gender. Die ambivalente Macht der Geschlechternormen (2012S)

Themenschwerpunkte Körper und Geschlecht, Liebesbeziehungen und Trennungen, Populärkultur

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 23 - Soziologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Exkursionstermin: FR 27.04.2012 09.30-16.00 Frauen beraten Frauen, Seitenstettengasse 5/7, 1010 Wien (Nähe Schwedenplatz)
Gruppenanmeldung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Freitag 09.03. 12:30 - 15:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Freitag 25.05. 09:30 - 16:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Freitag 01.06. 09:30 - 16:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Im Workshops werden geschlechtsspezifisch codierte Gesellschaftsstrukturen analysiert, die über individuelle Lebensentwürfe von Männern und Frauen hinausgehend gesellschaftliche Eingliederung, Partizipation und die Inanspruchnahme von Mitspracherechten beeinflussen (Fokus private Lebensformen und deren öffentliche Rezeption in den Medien, in juridischen Bewertungen/ Urteilen, u.a.m.). Eine ambivalente ,Macht der Geschlechternormen' (Butler 2009) wird hinsichtlich ihrer Wirkungsweisen mit Fokus auf die Themenfelder Körper und Geschlecht, Liebesbeziehungen und Trennungen, Populärkultur untersucht.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Anwesenheit/ Diskussionsbeteiligung, Kleingruppenreferat (zur Wahl), schriftliche Abschlußarbeit.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Vorträge/ Inputs der LV-Leiterinnen, gemeinsame Textlektüre und Diskussion; Kleingruppenreferate/ plenare Diskussion.

Literatur

Auswahl (ein Reader mit den Texten zur LV wird ab Februar 2012 im NIG-Shop von Facultas aufliegen):
Ahmed, Sara: Spaßverderberinnen: Feminismus und die Geschichte des Glücklichseins. In: Mauerer, Gerlinde (Hg.): Frauengesundheit in Theorie und Praxis. Feministische Perspektiven in den Gesundheitswissenschaften. Bielefeld 2010: 53-84.
Becker, Sophinette/ Hauch, Margret, Leiblein, Helmut (Hg.)(2009): Sex, Lügen und Internet. Sozialwissenschaftliche und psychotherapeutische Perspektiven. Gießen.
Butler, Judith (2009): Die Macht der Geschlechternormen und die Grenzen des Menschlichen (orig. Undoing Gender 2004), Frankfurt/ Main.
Frauen beraten Frauen (Hg.innen)(2010): In Anerkennung der Differenz. Feministische Beratung und Psychotherapie. Gießen.
Fritz, Julia (2009): Im Spiegel der Erinnerung. Magersucht und Genesung im biografischen Kontext. Tectum.
Guth, Doris/ Hammer, Heide (Hg.innen)(2009): Love Me or Leave Me. Liebeskonstrukte in der Populärkultur. Frankfurt/ M.: Campus Verlag.
Hark, Sabine (Hg.)(2007): Dis / Kontinuitäten: Feministische Theorie. Lehrbuch zur sozialwissenschaftlichen Frauen- und Geschlechterforschung. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.
Keller, Reiner/ Meuser, Michael (Hg.)(2011): Körperwissen. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.
Leibetseder, Doris (2010): Queere Tracks. Subversive Strategien in der Rock- und Popmusik. Bielefeld.
Wetterer, Angelika (Hg.in)(2010): Geschlechterwissen und soziale Praxis. Theoretische Zugänge. Empirische Erträge. Sulzbach/ Taunus.
Zehetner, Bettina (2010): Feministische Trennungsberatung. Von der Abhängigkeit über die Ambivalenz zur Autonomie. In: Frauen beraten Frauen (Hg.innen): In Anerkennung der Differenz. Feministische Beratung und Psychotherapie. Gießen: 99-111.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

in 505: BA T2 Workshop Gesellschaftsdiagnosen

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:39