Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

230017 UE Grundlagen Theorie ("Klassiker lesen") (2012W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 23 - Soziologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Zusammenfassung

1 Schlembach
2 Weber , Moodle
3 Mayrhofer-Deak , Moodle

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first serve").
An/Abmeldeinformationen sind bei der jeweiligen Gruppe verfügbar.

Gruppen

Gruppe 1

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 08.10. 16:45 - 18:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 15.10. 16:45 - 18:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 22.10. 16:45 - 18:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 29.10. 16:45 - 18:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 05.11. 16:45 - 18:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 12.11. 16:45 - 18:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 19.11. 16:45 - 18:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 26.11. 16:45 - 18:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 03.12. 16:45 - 18:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 10.12. 16:45 - 18:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 17.12. 16:45 - 18:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 07.01. 16:45 - 18:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 14.01. 16:45 - 18:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 21.01. 16:45 - 18:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 28.01. 16:45 - 18:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Übung thematisiert den Entstehungszusammenhang und die theoretische Begründung der modernen Soziologie. Den Ausgangspunkt bildet die Kritik an den ahistorischen Entwürfen einer Gesellschaftswissenschaft wie sie im Positivismus und im Marxismus vorgelegt wurden. Diese Auseinandersetzung gibt es in Deutschland (Dilthey, Simmel, Weber) genauso wie in Frankreich (Durkheim) und Italien (Pareto). In der Lehrveranstaltung werden wir anhand der Lektüre klassischer Texte herausarbeiten, wie der Gegenstand der Soziologie, die Gesellschaft im engeren Sinn, begründet wurde und an welchen Themen und Fragestellungen die klassischen Autoren ihre Position entwickelten. Im Verlauf der Lehrveranstaltung soll sichtbar werden, wie der klassische Begründungszusammenhang durch Autoren wie Schütz, Parsons oder Goffman weitergeführt und vor dem Hintergrund einer neuen historischen Situation adaptiert wurde.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Abgabe aller Memos, Anwesenheit, Teilnahme an Diskussionen

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Kompetenzen im Umgang und in der Aneignung soziologischer Theorie erwerben. Schlüsselkonzepte und Begriffe in ihren historischen Entstehenszusammenhängen verstehen

Prüfungsstoff

Gemeinsame Lektüre und Diskussion, Gruppenarbeit. Zwei Wochen lang wird an einem Text gearbeitet. Die Studierenden verfassen zu jedem der Texte ein Memo.

Literatur

Wird am Beginn der Lehrveranstaltung gekannt gegeben

Gruppe 2

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 03.10. 15:45 - 17:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 10.10. 15:45 - 17:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 17.10. 15:45 - 17:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 24.10. 15:45 - 17:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 31.10. 15:45 - 17:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 07.11. 15:45 - 17:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 14.11. 15:45 - 17:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 21.11. 15:45 - 17:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 28.11. 15:45 - 17:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 05.12. 15:45 - 17:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 12.12. 15:45 - 17:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 09.01. 15:45 - 17:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 16.01. 15:45 - 17:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 23.01. 15:45 - 17:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 30.01. 15:45 - 17:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Mit der Entstehung der modernen Gesellschaft ist ein geschichtlich neuartiger Reorganisationsprozess der Subjektbildung einhergegangen. Er hat sich in kognitiver, sozialer und affektiver Dimension vollzogen und wurde seit dem 17. Jahrhundert verstärkt einer reflexiven Organisierung unterzogen. Die Genese einer Subjektorganisation, die zu immer größeren Distanzierungsleistungen in der Lage ist, war zunächst latentes, später dann pädagogisch reflektiertes Ziel familialer und gesellschaftlicher Sozialisationsprozeduren.
In den Theorien Norbert Elias' und Michel Foucaults, die im Mittelpunkt dieses Seminares stehen, werden die Ambivalenzen des historischen Subjektbildungsprozesses anhand der Reorganisation des Körperverhältnisses zugunsten der Steigerung von Selbstdisziplinierungskompetenz thematisiert. Neben der intensiven Auseinandersetzung mit den materialen Analysen der Autoren soll in diesem Seminar der Frage nachgegangen werden, wie in den beiden Theorien das Bedingungsverhältnis von gesellschaftlicher und individueller Strukturbildung verstanden wird, in welchen sozialen Systemen und mittels welcher Sozialisationstechniken die Generierung von Disziplinierungskompetenz vorangetrieben wird und worin die Ambivalenzen dieses Prozesses gesehen werden. Denn so einig Elias und Foucault sich darin sind, die historische Genese der modernen Subjektorganisation als einen fortschreitend subtiler organisierten Prozess der "Unterwerfung"(Foucault) bestimmen zu können, der mit einer massiven "Anästhesierung" (Elias) des Körperverhältnisses verbunden war, so verschieden sind ihre normativen und politischen Perspektivierungen im Anschluss an diesen Befund: Hat Foucault die "Genealogie der modernen Seele" als Herrschaftskritik verstanden, sieht Elias in der Emergenz einer Kultur des "Selbstzwanges" schon eher das subjektstrukturell notwendige Pendant zu einer Gesellschaft, die aufgrund ihrer funktionssystemischen Ausdifferenzierungen ohne ein hohes Niveau an Selbstdisziplinierungskompetenz lebenspraktisch überhaupt nicht zu bewältigen ist.
Wie die Subjekte in der Gegenwart das Verhältnis zu ihren Körpern gestalten bzw. wie die Körperverhältnisse gesellschaftlich gestaltet werden, kann im Anschluss an die Auseinandersetzung mit den beiden Theorien anhand diverser Themen und Materialien (mediale Körperinszenierungen, Entdisziplinierungsprozesse im schulischen Kontext, ADHS, Diskussion um Ernährungsverhalten und Leistungsorientierung usw.) erörtert werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche Arbeiten, (Gruppen-)Referat inkl. Handout, schriftliche Abschlussprüfung bzw. Hausarbeit, aktive Teilnahme, Anwesenheit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Kompetenz im Umgang mit theoretischen Texten - Verständnis ihrer kognitiven und gesellschaftlichen Ermöglichungsbedingungen - Reflexion des wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Bedeutungszuwachses des Körpers und der Frage nach der kulturellen Organisierung des Körperverhältnisses - Einsicht in den Erkenntnisgewinn eines gesellschaftstheoretischen Zugangs zur Disziplinierungsproblematik und ihren historischen und aktuellen Ausformungen - Reflexion der individuellen Bedeutung der Disziplinierungsproblematik

Prüfungsstoff

Textlektüre, Referate, Exzerpte, Arbeit in Kleingruppen, Diskussionen im Plenum, schriftliche Abschlussprüfung bzw. Hausarbeit.

Literatur

Literatur

Norbert Elias, Der Prozess der Zivilisation. Soziogenetische und psychogenetische Untersuchungen, 2 Bände.
Norbert Elias, Engagement und Distanzierung. Studien zur Wissenssoziologie.
Norbert Elias, Zivilisation und Gewalt. Über das Staatsmonopol der körperlichen Gewalt und seine Durchbrechungen.
Michel Foucault, Überwachen und Strafen. Die Geburt des Gefängnisses.
Michel Foucault, Mikrophysik der Macht: Über Strafjustiz, Psychiatrie und Medizin.
Michel Foucault, Dispositive der Macht: Über Sexualität, Wissen und Wahrheit.

Literatur zum Thema "Gesellschaft - Macht - Körper"

Katharina Rutschky, Schwarze Pädagogik. Quellen zur Naturgeschichte der bürgerlichen Erziehung.
Christoph Conti, Abschied vom Bürgertum. Alternative Bewegungen in Deutschland von 1890 bis heute.
Markus Schroer (Hg.), Soziologie des Körpers.
Torsten Junge (Hg.), Marginalisierte Körper . Zur Soziologie und Geschichte des anderen Körpers.
Elisabeth Rohr (Hg.), Körper und Identität: Gesellschaft auf den Leib geschrieben.

Gruppe 3

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 04.10. 18:00 - 19:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 11.10. 18:00 - 19:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 18.10. 18:00 - 19:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 25.10. 18:00 - 19:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 08.11. 18:00 - 19:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 15.11. 18:00 - 19:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 22.11. 18:00 - 19:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 29.11. 18:00 - 19:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 06.12. 18:00 - 19:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 13.12. 18:00 - 19:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 10.01. 18:00 - 19:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 17.01. 18:00 - 19:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 24.01. 18:00 - 19:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 31.01. 18:00 - 19:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Wir werden Beiträge von den wichtigsten klassischen Autoren zur soziologischen Theorie und Methodologie lesen. Jede Woche steht ein Text am Programm, den wir gemeinsam diskutieren.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Ständige Mitarbeit und schriftliches Essay am Semesterende

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Besseres Verständnis des Beitrags der klassischen Autoren für den heutigen Stand der Soziologie

Prüfungsstoff

Referate durch die Studierenden und gemeinsame Lektüre von Originaltexten

Literatur

Wird am Beginn der Lehrveranstaltung bekannt gegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

in 505: BA T1 UE Klassiker lesen

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:39