Universität Wien
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

230017 SE Ausgewählte Paradigmen: Arbeit und Intersektionalität (2022S)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 23 - Soziologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Im Rahmen dieser Lehrveranstaltung kann eine Bachelorarbeit verfasst werden.

Covid19 Information zum Unibetrieb - aktuelle Bestimmungen:
https://www.univie.ac.at/ueber-uns/weitere-informationen/coronavirus/?pk_campaign=HomeDE&pk_kwd=Covid-Infolink

Rahmenbedingungen für digitale Prüfungen (Soziologie) https://soziologie.univie.ac.at/info/digpruef/

Allgemeiner Hinweis: Für die Teilnahme an Lehrveranstaltungen in digitaler Form sind eine - möglichst stabile - Internetverbindung und die technischen Möglichkeiten erforderlich, um an Online-Einheiten partizipieren zu können (Computer, Mikro, ggf. Webcam).

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 35 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Update 14.06.2022: am 21.06. und 28.06. finden für Teilnehmer*innen, die eine Bachelorarbeit verfassen, Coachingeinheiten ab 13:15 statt.

Update 15.3.2022: die heutige Einheit muss leider entfallen.
Update 25.04.2022: die Einheit am 26.04.2022 muss krankheitsbedingt entfallen.

  • Dienstag 01.03. 11:45 - 13:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
  • Dienstag 08.03. 11:45 - 13:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
  • Dienstag 15.03. 11:45 - 13:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
  • Dienstag 22.03. 11:45 - 13:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
  • Dienstag 29.03. 11:45 - 13:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
  • Dienstag 05.04. 11:45 - 13:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
  • Dienstag 03.05. 11:45 - 13:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
  • Dienstag 10.05. 11:45 - 13:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
  • Dienstag 17.05. 11:45 - 13:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
  • Dienstag 24.05. 11:45 - 13:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
  • Dienstag 31.05. 11:45 - 13:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
  • Dienstag 14.06. 11:45 - 13:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
  • Dienstag 21.06. 11:45 - 14:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
  • Dienstag 28.06. 11:45 - 14:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Wie wirken Rassismus und ungleiche Geschlechterverhältnisse auf die Segmentierung von Arbeit? Warum verdienen Frauen nach wie vor ein Drittel weniger als Männer? Welche Gründe gibt es, dass die Geschlechtersegregation am Arbeitsmarkt trotz gleicher Zugangsvoraussetzungen fortbesteht? Inwieweit sind Migrant_innen Teil eines sekundären Arbeitsmarktes, dessen Jobs durch prekäre Arbeits- und Aufenthaltsbedingungen geprägt sind? Und welche Mechanismen führen dazu, dass soziale Herkunft nach wie vor ein wesentlicher Motor für ungleiche Ausbildungs- und Jobchancen darstellt?
Diese und andere Fragen theoretisch auszuleuchten und mit Blick auf den österreichischen Arbeitsmarkt zu veranschaulichen, ist Ziel des Seminars. Voraussetzung sind ein vertieftes Interesse an theoretischen Konzepten zu Intersektionalität und Abreitsegmentierung und die Bereitschaft zur Lektüre anspruchsvoller Texte.

Im Rahmen dieser Lehrveranstaltung kann eine Bachelorarbeit verfasst werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Hinweis der SPL Soziologie:Die Erbringung aller Teilleistungen ist Voraussetzung für eine positive Beurteilung, wenn nicht explizit etwas anderes vermerkt wurde.Werden einzelne verpflichtende Teilleistungen nicht erbracht, gilt die Lehrveranstaltung als abgebrochen. Falls dem Nichterbringen der Leistung kein wichtiger und unvorhersehbarer Grund seitens des/der Studierenden vorliegt, wird die LV negativ beurteilt.Bei Vorliegen eines solchen Grundes (zB eine längere Erkrankung) kann der/die Studierende auch nach Ablauf der Frist von der LV abgemeldet werden. Über das Vorliegen eines wichtigen Grundes entscheidet die Lehrveranstaltungsleitung. Der Antrag auf Abmeldung ist unverzüglich nach Eintreten des Grundes zu stellen.Wurde eine Teilleistung erschlichen, d.h. etwa bei einer Prüfung oder einem Test geschummelt, bei einer schriftlichen Arbeit plagiiert oder auch Unterschriften auf Anwesenheitslisten gefälscht, wird die gesamte Lehrveranstaltung als "nicht beurteilt" gewertet und mit dem Vermerk "geschummelt/erschlichen" in das Notenerfassungssystem eingetragen.Im Zuge der Beurteilung kann eine Plagiatssoftware (Turnitin in Moodle) zur Anwendung kommen. Details werden von den Lehrenden in der Lehrveranstaltung bekanntgeben.Wenn Sie eine prüfungsimmanente Lehrveranstaltung bereits dreimal negativ absolviert haben und sich für einen vierten Antritt anmelden wollen, kontaktieren Sie bitte die StudienServiceStelle Soziologie (vgl: Zusatzinformation "Dritte Wiederholung bei prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen" https://soziologie.univie.ac.at/info/pruefungen/#c56313)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Es handelt sich um eine prüfungsimmanente Lehrveranstaltung mit Anwesenheitspflicht. Für eine positive Beurteilung sind neben der regelmäßigen und aktiven Beteiligung an den Sitzungen folgende Teilleistungen zu erbringen:

• Vorbereitung und Diskussion von Fachliteratur (30 %)
Die Studierenden sollen die in der LV bekannt gegebene Basisliteratur lesen, Fragen dazu beantworten und aktiv an der Diskussion der Literatur im Seminar teilnehmen.
Jede/r Studierende ist zudem für die Präsentation eines Themas in Form einer Gruppenarbeit zuständig.
• Lektürekommentare (30 %)
Zu ausgewählten Texten der Basisliteratur sollen kurze Lektürekommentare erstellt werden und vor der Besprechung im Seminar hochgeladen werden.
• Seminararbeit (40%)
Seminararbeit zu einem zum Seminar passenden und vorab mit der LV-Leiterin besprochenen Thema. Die genauen inhaltlichen und formalen Anforderungen werden in der LV bekannt gegeben.

Prüfungsstoff

Literatur siehe unten. Die genaue Basislektüre zur Vorbereitung der jeweiligen Sitzungen wird im Seminar bekannt gegeben.

Literatur

Degele, N./ Winker, G. (2011): Intersektionalität als Beitrag zu einer gesellschaftstheoretisch informierten Ungleichheitsforschung. Berliner Journal für Soziologie 21, 69–90.

McBride, A./Hebson, G./Holgate, J. (2015): Intersectionality: are we taking enough notice in the field of work and employment relations? Work, employment and society 29, 331–341.

Ross, B. (2008). Intersektionale Perspektiven auf Internationale Arbeitsteilung. Femina Politica–Zeitschrift für feministische Politikwissenschaft, 17(1), 29-40.

Lewis, H., Dwyer, P., Hodkinson, S., & Waite, L. (2015). Hyper-precarious lives: Migrants, work and forced labour in the Global North. Progress in Human Geography, 39(5), 580-600.

Gottschall, K. (2018). Arbeit, Beschäftigung und Arbeitsmarkt aus der Genderperspektive. In Handbuch Arbeitssoziologie (pp. 361-395). Springer VS, Wiesbaden.

Weiterführende Literatur und die genauen Texte zur Vorbereitung der jeweiligen Sitzungen werden im Seminar bekannt gegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

in 505: BA T2 SE zu ausgewählten Paradigmen

Letzte Änderung: Di 14.06.2022 10:29