Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

230027 VO OK Boomer - Zum Zusammenleben unterschiedlicher Generationen in Österreich (2021S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 23 - Soziologie
DIGITAL

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Update 24.03.2021 (Covid 19): digitale Lehre bis zum Semesterende

Datenstand Dez. 2020 (Covid 19): Aktuell ist die Lehrveranstaltung in digitalem Format geplant. Bei Lockerung der Einschränkungen findet die Vorlesung zu den angegebenen Terminen im Seminarraum 1, Inst. f. Soziologie statt (ausgenommen 10.06.2021 - digitale Einheit). Beachten Sie bitte die weiteren Ankündigungen und Updates!

Donnerstag 04.03. 14:15 - 15:45 Digital
Donnerstag 11.03. 14:15 - 15:45 Digital
Donnerstag 18.03. 14:15 - 15:45 Digital
Donnerstag 25.03. 14:15 - 15:45 Digital
Donnerstag 15.04. 14:15 - 15:45 Digital
Donnerstag 22.04. 14:15 - 15:45 Digital
Donnerstag 29.04. 14:15 - 15:45 Digital
Donnerstag 06.05. 14:15 - 15:45 Digital
Donnerstag 20.05. 14:15 - 15:45 Digital
Donnerstag 27.05. 14:15 - 15:45 Digital
Donnerstag 10.06. 14:15 - 15:45 Digital
Donnerstag 17.06. 14:15 - 15:45 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

"Millenials und Generation Z have Peter Pan syndrome: They don’t ever want to grow up; they think that the utopian ideals that they have in their youth are somehow going to translate into adulthood". Generationenzuschreibungen wie jene eines mit seinem Video viral gewordenen unbekannten TikTok Nutzers sind seit Mitte 2019 im öffentlichen Diskurs wiederbelebt worden. Unter dem Schlagwort "Ok Boomer" werden seither stereotype Ansichten über die Baby-Boomer Generation und die ihr folgenden Generationen virulent im Internet und im medialen Diskurs verbreitet. In den britischen Medien wurde dazu aufgerufen, den "Brexit Generation Gap" zu überwinden, in Deutschland entzünden sich am Generationenkonflikt Debatten rund um den Klimawandel.

Wie lassen sich solche Entwicklungen soziologisch kontextualisieren und bewerten? Die Vorlesung nimmt dazu einen Ausgangspunkt in der Generationen- und Altersforschung, die Generationenschichtung von Gesellschaften als einen zentralen Motor des sozialen Wandels versteht. Davon ausgehend beschäftigt sich die Vorlesung mit den Themen der Generationenschichtung in Österreich, intergenerationeller Kommunikation und Austausch. Thematisiert wird dabei auch die Generationenzugehörigkeit als politische Bruchlinie: Wie und zu welchem Zweck formieren sich Generationen im politischen Diskurs? Die LV geht damit auch der Frage nach, welchen sozialen Gruppen eine Entscheidungsmacht über politische Entwicklungen zu- und abgesprochen wird und wie diese Konstruktionen mit Alters- und Generationenbildern in modernen Gesellschaften zusammenhängen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche Abschlussprüfung: Nach Möglichkeit schriftliche Prüfung (10 offene Fragen, max. 50 Punkte) am Ende der Vorlesung. Als Hilfsmittel sind - nach Rücksprache - Wörterbücher erlaubt. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, durch Vorbereitung von Textzusammenfassungen und Diskussionsfragen 20 Bonuspunkte für die Abschlussprüfung zu sammeln, sofern diese Zusammenfassungen zu den betreffenden Einheiten abgegeben werden. Sollten COVID-Beschränkungen am Ende des Semesters aufrecht sein, wird die Prüfung mündlich (digital) abgehalten.

Hinweis der SPL Soziologie:
Eine erschlichene Leistung (Plagiat, Schummeln etc.) wird auf dem Sammelzeugnis als solche ausgewiesen (Eintragung eines X) und zählt als Prüfungsantritt.

Je nach Prüfungsmodus, kann im Zuge der Beurteilung die Plagiatssoftware (Turnitin in Moodle) zur Anwendung kommen.

Vierter Prüfungsantritt (kommissionelle Wiederholungsprüfung):
Wenn Sie eine nicht-prüfungsimmanente Lehrveranstaltung bereits dreimal negativ absolviert haben und sich für einen vierten Antritt anmelden wollen, kontaktieren Sie bitte die StudienServicestelle Soziologie (https://soziologie.univie.ac.at/info/pruefungen/#c56313)

Informationen zu digitalen Prüfungen: https://soziologie.univie.ac.at/info/digpruef/

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Notenschlüssel:
>=44 Punkte: Sehr gut
43-38 Punkte: Gut
37-32 Punkte: Befriedigend
31-26 Punkte: Genügend
=<25 Punkte: Nicht genügend

Prüfungsstoff

Vortrag & Folien: Die Vorlesung ergänzende Texte sind als Reader auf der Lernplattform Moodle zur Verfügung gestellt.

Literatur

Bude, H. (2010): Soziologie der Generationen. In: Georg Kneer und Markus Schroer (Hg.): Handbuch Spezielle Soziologien. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 421-435.
Fogt, H. (1982/2019). Politische Generationen: Empirische Bedeutung und theoretisches Modell. Springer-Verlag.
Jureit, U. (2005) Generationen : Zur Relevanz eines wissenschaftlichen Grundbegriffs. 1. Aufl.. ed. Hamburg: Hamburger Ed.
Ohad, P., U. Vedder, and S. Willer. (2008) Das Konzept Der Generation : Eine Wissenschafts- Und Kulturgeschichte. Orig.-Ausg., 1. Aufl.. ed. Frankfurt Am Main: Suhrkamp.

Weitere Literatur wird auf Moodle zur Verfügung gestellt.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Die Lehrveranstaltung kann für jede Forschungsspezialisierung des Masterstudiums Soziologie herangezogen werden, sofern dies inhaltlich zu Ihrem Masterarbeitsvorhaben passt bzw. mit dem Betreuer oder der Betreuerin abgesprochen wurde.

Letzte Änderung: Fr 23.07.2021 14:28