Universität Wien FIND

230029 VO Visuelle Soziologie: Filmische Kulturen und Gender im Zeitalter der Digitalisierung (2017S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 23 - Soziologie

An/Abmeldung

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 02.03. 15:45 - 18:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 09.03. 15:45 - 18:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 30.03. 15:45 - 18:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 06.04. 15:45 - 18:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 27.04. 15:45 - 18:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 04.05. 15:45 - 18:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 11.05. 15:45 - 18:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 18.05. 15:45 - 18:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Vorlesung richtet sich vor allem an Studierende im Masterstudium Soziologie im Schwerpunkt Visuelle Soziologie bzw. Schwerpunkt Kultur und Gesellschaft, aber auch an Studierende aus anderen Studienrichtungen, die sich mit dem Schnittfeld Film - Kultur - Visual Studies auseinandersetzen.
Ziel der Lehrveranstaltung ist die Vermittlung eines Einblicks in die Filmsoziologie als Teilbereich der interdisziplinären Filmwissenschaften und visual studies - unter Berücksichtigung von Grundlagen der Visuellen Soziologie und der Kultursoziologie.
In der Soziologie gibt es unterschiedliche Traditionen und theoretische Zugänge sich mit Filmen, Videos, TV und der Digitalisierung laufender/bewegter Bilder auseinander zu setzen - einige davon sollen in der Vorlesung vorgestellt werden.
Es werden in zwei Einheiten Gastvorträge stattfinden.
Filme und filmische Formen sind in unserer Gesellschaft wesentliche Elemente visueller Kultur, die zunehmend auch eine globalisierte Kultur ist. Filme, Fernsehen, Web-Videos erfüllen wichtige gesellschaftliche Funktionen zwischen Information, Unterhaltung und Werbung, zwischen Privatem und Öffentlichem, zwischen Lokalem und Globalem und öffnen ein weites Spektrum für Forschungsfragen und Untersuchungen. Aus soziologischer Perspektive sind dabei auch Fragen der Repräsentationen sozialer Differenzen wie Geschlecht, Alter, Ethnien, Kulturen, sozialer Ungleichheit uvm. im Film relevant. Auch Fragen nach Affekten und Emotionaliserung sind heute zentral. Hierzu wird es in der VO ältere und jüngere Filmbeispiele aus dem Mainstream, Art House Cinema, TV-Serien und anderen spezifischeren Kontexten geben.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche Abschlussprüfung am Ende des Semesters: 4 offene Fragen zum Vorlesungsstoff. Jede Frage hat sowohl eine theoretische Dimension, als auch die Aufforderung anhand eines konkreten Filmbeispiels zu argumentieren.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Schriftliche Abschlussprüfung am Ende des Semesters: 4 offene Fragen mit Unterfragen.
4 Punkte pro Frage sind möglich.
maximale Gesamtpunktezahl = 16 Punkte.
Mindestanforderung für positiven Abschluss = 8 Punkte

Prüfungsstoff

Die VO-Inhalte werden durch Vortrag und Filmbeispiele vermittelt und diskutiert. Vortragsfolien werden auf Moodle zur Verfügung gestellt; sie enthalten auch die relevanten Literaturhinweise.

Literatur

Mirzoeff, Nicholas (Ed)(2006): The Visual Culture Reader. 2. ed., 1. publ., repr. . - London [u.a.] : Routledge.
Sutherland, Jean-Anne; Feltey, Kathryn M. (Ed.)(2010): Cinematic sociology: Social Life in Film. Los Angeles, Calif. [u.a.] : Pine Forge Press.
Weitere Literatur wird in der VO bekanntgegeben und auf moodle zur Verfügung gestellt.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Do 05.09.2019 12:55