Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

230029 VO Visuelle Soziologie: Das Geschlecht des Films - Theorien, Bilder, Arbeit, Studien (2019W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 23 - Soziologie

Die Lehrveranstaltung kann für jede Forschungsspezialisierung des Masterstudiums Soziologie herangezogen werden, sofern dies inhaltlich zu Ihrem Masterarbeitsvorhaben passt bzw. mit dem Betreuer oder der Betreuerin abgesprochen wurde.

An/Abmeldung

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 02.10. 16:45 - 19:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 09.10. 16:45 - 19:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 16.10. 16:45 - 19:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 30.10. 16:45 - 19:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 06.11. 16:45 - 19:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 20.11. 16:45 - 19:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 27.11. 16:45 - 19:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 11.12. 16:45 - 19:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Vorlesung richtet sich vor allem an Studierende im Masterstudium Soziologie im Schwerpunkt Visuelle Soziologie bzw. Schwerpunkt Kultur und Gesellschaft, aber auch an Studierende aus anderen Studienrichtungen, die sich mit dem Schnittfeld Film - Kultur - Visual Studies und Gender auseinandersetzen.
Ziel der Lehrveranstaltung ist die Vermittlung eines Einblicks in die queer-feministische Filmsoziologie. Filme und filmische Formen sind in unserer Gesellschaft wesentliche Elemente visueller Kultur, die zunehmend auch eine globalisierte und digitalisierte Kultur ist. Filme, Fernsehen, Web-Videos erfüllen wichtige gesellschaftliche Funktionen zwischen Information, Unterhaltung und Werbung, zwischen Privatem und Öffentlichem, zwischen Lokalem und Globalem und öffnen ein weites Spektrum für Forschungsfragen und Untersuchungen. Präsentiert und diskutiert werden Filmtheorien, Fragen der Repräsentationen sozialer Differenzen wie Geschlecht, Alter, Ethnien, Kulturen, sozialer Ungleichheit u.a. In der VO werden ältere und jüngere Filmbeispiele aus dem Mainstream Film, Art House Cinema, TV-Serien und anderen spezifischeren Kontexten vorgestellt und besprochen.
Auch das Arbeitsfeld Film und die vergeschlechtlichten Strukturen werden beleuchtet (z.B. Österreichischer Film Gender Report).

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche Abschlussprüfung am Ende des Semesters: offene Fragen zum Vorlesungsstoff. Jede Frage hat eine theoretische Dimension, die ergänzend anhand eines konkreten Filmbeispiels zu argumentieren ist.

COVID-19: geänderter Prüfungsmodus:
Digitale schriftliche 90-minütige Prüfung mit Prüfungsbogen zum Download und Upload (Open Book Prinzip). Unmittelbar nach Ablauf der 90 Prüfungsminuten sind alle Seiten des Prüfungsbogens von der/vom Studierenden selbst hochzuladen. Prüfungsbogen, die nicht zeitgerecht hochgeladen werden, können nicht benotet werden. Bei Fragen bitte an Studienassistentin Finja Pfundner wenden: finja.pfundner@univie.ac.at.
Die vier Prüfungsfragen sind in zwei Schritten zu beantworten: 1) theoretische Aspekte der Filmsoziologie, 2) praktische Anwendbarkeit des Wissens auf einen Film/oder mehrere Filme.
Nachdem im digitalen Open Book Modus Unterlagen verwendet werden dürfen, liegt der Schwerpunkt auf 2), der argumentativen Anwendungskompetenz. Es wird daher zur Prüfungsvorbereitung empfohlen, sich die VO-Themen anhand konkreter Filme (die auch selbst gewählt werden können) durchzudenken, Hintergrundkontexte zum Film anzueignen, etc.
Die Prüfungsantworten sind in ganzen Sätzen zu formulieren.
Wie auf Moodle angekündigt, können zwei Prüfungsfragen durch die vorherige Abgabe eines Essays ersetzt werden.

Ein vierter Prüfungstermin wird auf Anfrage organisiert. Bitte wenden Sie sich bis spätestens 31.5.2020 an Finja Pfundner (Studienassistentin von Prof. Eva Flicker)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Schriftliche Abschlussprüfung am Ende des Semesters: 4 offene Fragen mit Unterfragen.
pro Frage sind 4 Punkte möglich, maximale Gesamtpunktezahl = 16 Punkte.
Mindestanforderung für den positiven Abschluss = 8 Punkte.

Hinweis der SPL: Eine erschlichene Leistung (Schummeln) wird auf dem Sammelzeugnis als solche ausgewiesen und zählt als Prüfungsantritt.

Prüfungsstoff

Die VO-Inhalte werden durch Vortrag und Filmbeispiele vermittelt und diskutiert. Vortragsfolien werden inklusive Literaturverweise (zum Nachlesen) auf Moodle zur Verfügung gestellt. Ausgewählte Texte werden via Moodle zur Verfügung gestellt.

Literatur

Peters, Kathrin; Seier, Andrea (Hg)(2016). Gender & Medien-Reader. Zürich - Berlin: Diaphanes.
Kearney, Mary Celeste (ed)(2011): The Gender and Media Reader. Oxford: Routledge.
Mirzoeff, Nicholas (Ed)(2006): The Visual Culture Reader. 2. ed., 1. publ., repr. . - London [u.a.] : Routledge.
Sutherland, Jean-Anne; Feltey, Kathryn M. (Ed.)(2010): Cinematic sociology: Social Life in Film. Los Angeles, Calif. [u.a.] : Pine Forge Press.
Weitere Literatur wird in der VO bekanntgegeben und auf moodle zur Verfügung gestellt.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 05.10.2020 10:10