Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

230039 SE+UE Hermeneutische Interpretation von Texten (2012S)

7.00 ECTS (3.50 SWS), SPL 23 - Soziologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Zusätzliche Coachingtermine in den Räumen der Wirtschaftsuniversität. Genaue Einzeltermine werden noch bekannt gegeben.

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 28 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Freitag 02.03. 16:00 - 20:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 2, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Samstag 10.03. 10:00 - 17:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 2, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Samstag 31.03. 10:00 - 17:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Sonntag 29.04. 10:00 - 17:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Sonntag 10.06. 10:00 - 17:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Hermeneutische Verfahren sind eine spezifische Herangehensweise an unterschiedlichste Arten von Texten, Bildern und Artefakten, die über die Analyse des manifesten Bedeutungsgehalts hinausgehen und auf die Rekonstruktion von latenten Sinnstrukturen, von Handlungs- und Deutungsmustern, abzielen. Die Lehrveranstaltung bietet eine Einführung in unterschiedliche hermeneutische Verfahren, die vor allem den neueren Strömungen der Objektiven Hermeneutik und der Hermeneutischen Wissenssoziologie zuzurechnen sind. Im Mittelpunkt steht vor allem die praktische Anwendung der Verfahren im Rahmen konkreter Interpretationsübungen. Dabei geht es nicht nur um die Interpretation selbst, sondern auch um in der Literatur oft vernachlässigte Fragen nach dem Umgang mit den Interpretationsergebnissen und ihrer Verwertung in Projektberichten, Publikationen u.ä. Die in der Lehrveranstaltung erworbenen Kenntnisse und Arbeitstechniken sollen im Rahmen konkreter Projekte im Team vertieft und reflektiert werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- Arbeitsaufträge (v.a. Analysen/Interpretationen) zwischen den Plenarterminen

- Zwischen- und Abschlusspräsentationen

- schriftliche Abschlussarbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Am Ende dieser Veranstaltung sollen die Teilnehmer/innen in der Lage sein:
- Grundprinzipien unterschiedlicher hermeneutischer Interpretationsverfahren zu erklären
- ausgewählte Verfahrensvarianten der hermeneutischen Text- und Bildanalyse praktisch anzuwenden und ggfs. an die Fragestellung anzupassen
- Analyseergebnisse zu interpretieren und in akademischen Texten zu verwerten

Prüfungsstoff

- Theorieinputs und Literaturstudium
- plenare Diskussions- und Reflexionssitzungen;
- Teamarbeit und praktische Aufgabenstellungen im Rahmen konkreter Projekte
- diverse Feedbackverfahren
- mündliche Präsentationen und schriftliche Abschlussarbeit

Literatur

Froschauer, Ulrike / Lueger, Manfred: Das qualitative Interview. Zur Praxis interpretativer Analyse sozialer Systeme. Wien 2003.

Hitzler, Ronald / Honer, Anne (Hg.): Sozialwissenschaftliche Hermeneutik. Opladen 1997.

Knassmüller, Monika / Vettori, Oliver: Hermeneutische Verfahren. Verstehen als Forschungsansatz. In: Buber, Renate / Holzmüller Hartmut (Hg.): Qualitative Marktforschung. Konzepte - Methoden - Analysen, 299-319. 2. Auflage, Wiesbaden 2009.

Ronald, Kurt: Hermeneutik. Eine sozialwissenschaftliche Einführung. Konstanz 2004.

Schröer, Norbert: Interpretative Sozialforschung. Auf dem Wege zu einer hermeneutischen Wissenssoziologie. Opladen 1994.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

in 505: BA M3 UE Ausgewählte Methoden und Forschungsansätze

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:39