Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

230042 SE Spieltheorie für die Sozialwissenschaften (2018W)

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 23 - Soziologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 08.10. 15:00 - 16:30 Seminarraum 6 Oskar-Morgenstern-Platz 1 1.Stock
Montag 15.10. 15:00 - 16:30 Seminarraum 6 Oskar-Morgenstern-Platz 1 1.Stock
Montag 22.10. 15:00 - 16:30 Seminarraum 6 Oskar-Morgenstern-Platz 1 1.Stock
Montag 29.10. 15:00 - 16:30 Seminarraum 6 Oskar-Morgenstern-Platz 1 1.Stock
Montag 05.11. 15:00 - 16:30 Seminarraum 6 Oskar-Morgenstern-Platz 1 1.Stock
Montag 12.11. 15:00 - 16:30 Seminarraum 6 Oskar-Morgenstern-Platz 1 1.Stock
Montag 19.11. 15:00 - 16:30 Seminarraum 6 Oskar-Morgenstern-Platz 1 1.Stock
Montag 26.11. 15:00 - 16:30 Seminarraum 6 Oskar-Morgenstern-Platz 1 1.Stock
Montag 03.12. 15:00 - 16:30 Seminarraum 6 Oskar-Morgenstern-Platz 1 1.Stock
Montag 10.12. 15:00 - 16:30 Seminarraum 6 Oskar-Morgenstern-Platz 1 1.Stock
Montag 07.01. 15:00 - 16:30 Seminarraum 6 Oskar-Morgenstern-Platz 1 1.Stock
Montag 14.01. 15:00 - 16:30 Seminarraum 6 Oskar-Morgenstern-Platz 1 1.Stock
Montag 21.01. 15:00 - 16:30 Seminarraum 6 Oskar-Morgenstern-Platz 1 1.Stock
Montag 28.01. 15:00 - 16:30 Seminarraum 6 Oskar-Morgenstern-Platz 1 1.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziel der Lehrveranstaltung ist die Vermittlung eines Einblicks in die Grundlagen der Spieltheorie und deren Anwendung in den Sozialwissenschaften.
Die Nutzung formaler Modelle zur Beschreibung und Analyse sozialwissenschaftlicher Zusammenhänge hat in den letzten Jahren stark expandiert. In den Sozialwissenschaften werden insbesondere Probleme des kollektiven Handelns und Entscheidens, des Wählens, und der Nutzung gemeinsamer Ressourcen, aber auch Kernkonzepte wie Vertrauen und Reziprozität aus dieser Perspektive untersucht. Im Seminar werden die Grundlagen der nichtkooperativen Spieltheorie vorgestellt. Behandelt werden die folgenden Themen: klassische Entscheidungstheorie, statistische und sequentielle Spiele, Information und Unsicherheit, Gemischte Strategien, Reaktionskurven, Wiederholte Spiele, Lernen und Verhandlungen. Die Inhalte werden durch Vortrag vermittelt und in Übungsbeispielen vertieft.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Hinweis der SPL: bei Feststellung einer erschlichenen Teilleistung (Abschreiben, Plagiieren, Ghostwriting, etc.) muss die gesamte Lehrveranstaltung als geschummelt gewertet und als Antritt gezählt werden.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Portfolio aus einzelnen Übungsaufgaben, die zu Hause zu lösen sind.

Prüfungsstoff

Literatur

Riechmann, Thomas (2008). Spieltheorie, München: Vahlen.
Diekmann, Andreas (2009) Spieltheorie: Einführung, Beispiele, Experimente, Reinbek: Rowohlt.
Behnke, Joachim (2013). Entscheidungs- und Spieltheorie, Baden-Baden: Nomos.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Do 20.09.2018 13:28