Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

230052 SE Visuelle Soziologie: Soziologische Analyse von audiovisuellen Medien (2015W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 23 - Soziologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Der Besuch dieses Seminars ist nur in Kombination mit der zugehörigen Übung 230054 Figurenanalyse in fiktionalen Filmen und TV-Serien sinnvoll und möglich.

An/Abmeldung

Details

max. 35 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Freitag 09.10. 14:00 - 15:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock (Vorbesprechung)
Freitag 16.10. 10:00 - 17:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Freitag 13.11. 14:00 - 19:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Freitag 27.11. 14:00 - 19:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Freitag 11.12. 14:00 - 19:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Seminar ist Teil der methodischer Lehrveranstaltungen in der Visuellen Soziologie. In diesem Semester liegt der Schwerpunkt auf soziologischer Filmanalyse und hierbei wird wiederrum ein Schwerpunkt auf Filmfigurenanalyse gesetzt. Filmfiguren sind zentrale Elemente von Spielfilmen und sind wesentliche BedeutungsträgerInnen unterschiedlicher Themen und Botschaften. Jens Eder hat ein spezifisches Analyse-Modell erarbeitet: Die Uhr der Figur. Mit diesem Modell wollen wir in diesem Seminar und in der zugehörigen Übung arbeiten. Das Seminar dient dazu, die relevanten filmsoziologischen Rahmen für Figurenanalyse aufzuspannen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Von den Studierenden werden regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeitet, Einbringen von Filmbeispielmaterial, eine mündliche Präsentation, sowie eine schriftliche Analysearbeit erwartet.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Studierende, die bereits an filmsoziologischen Studien arbeiten und Studierende, die solche Studien erst konzipieren, sollen eine konkrete methodische Einführung erhalten und sollen auch in ihrem konkreten Arbeiten am Film-Material unterstützt werden.

Prüfungsstoff

In den teilgeblockten LV-Einheiten des Seminars werden sowohl der methodologische Rahmen vermittelt, als auch die methodischen Schritte für die Filmfigurenanalyse erarbeitet. Je nach Thema, Interesse und Vorkenntnissen werden kleine Teams gebildet, die sich mit der Literatur vertraut machen und diese vorstellen. In der zugehörigen Übung wird dann mit Jens Eder an zwei Tagen am konkreten Material gearbeitet, analysiert, interpretiert und diskutiert.

Literatur

Eder, Jens (2008): Die Figur im Film. Grundlagen der Figurenanalyse. Marburg: Schüren
Weitere Literatur wird bekannt gegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:39