Universität Wien FIND

230052 TR Informationskompetenz und wissenschaftliches Schreiben (2018W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 23 - Soziologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Freitag 05.10. 15:00 - 16:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Freitag 12.10. 15:00 - 16:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Freitag 19.10. 15:00 - 16:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Freitag 09.11. 15:00 - 16:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Freitag 16.11. 15:00 - 16:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Freitag 23.11. 15:00 - 16:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Freitag 30.11. 15:00 - 16:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Freitag 07.12. 15:00 - 16:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Freitag 14.12. 15:00 - 16:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Freitag 11.01. 15:00 - 16:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Freitag 18.01. 15:00 - 16:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Freitag 25.01. 15:00 - 16:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Inhalte: Unser Denken materialisiert sich in Texten, es vergegenständlicht sich in Wörtern, Sätzen, Absätzen, Kapiteln. Wenn wir wissenschaftliche Texte schreiben, machen wir unsere Gedanken und jene anderer Autorinnen und Autoren nachvollziehbar. Dabei spielt die Verständlichkeit eine große Rolle: Eine verständliche wissenschaftliche Arbeit ist nachvollziehbar – und im besten Fall auch angenehm und interessant zu lesen.
Ziele: In der Lehrveranstaltung werden Basisfertigkeiten des wissenschaftlichen Schreibens sowie Informationskompetenz erlernt und es wird der Eintritt in die Praxis des wissenschaftlichen Schreibprozesses erleichtert.
Methode: Mittels Theorieinputs, Einzel- und Kleingruppenübungen, Praxisbeispielen sowie kreativen Schreibübungen wird in der Lehrveranstaltung Schritt für Schritt die Basis für das Verfassen eines eigenen Textes erarbeitet. Der Text und eine Reflexion des Gelernten werden am Ende des Semesters als Abschlussarbeit abgegeben.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Aktive Mitarbeit und Unterstützung der Kolleginnen und Kollegen in der Lehrveranstaltung; Verfassen eines Kurzexposés (inklusive Reflexion des Gelernten); Kurzreferat inkl. Handout

Hinweis der SPL: bei Feststellung einer erschlichenen Teilleistung (Abschreiben, Plagiieren, Ghostwriting, etc.) muss die gesamte Lehrveranstaltung als geschummelt gewertet und als Antritt gezählt werden.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mindestanforderung für eine positive Beurteilung ist das Verfassen eines Exposés (inklusive einer Reflexion des Gelernten), die im Laufe des Semesters in der Lehrveranstaltung gemeinsam mit der Lehrveranstaltungsleiterin und den KollegInnen erarbeitet und gemäß den Vorgaben der Lehrveranstaltungsleitung außerhalb der Lehrveranstaltung in Einzelarbeit geschrieben wird. Als weitere Mindestanforderung für eine positive Beurteilung ist ein Kurzreferat inkl. Handout vorgesehen.
Es besteht Anwesenheitspflicht, ein zweimaliges unentschuldigtes Fehlen ist gestattet.

Beurteilungsmaßstab: Jede Teilleistung wird eigenständig bewertet. Das Exposé (inklusive einer Reflexion des Gelernten) fließt zu 50% in die Beurteilung der Lehrveranstaltung ein, das Kurzreferat zu 25% und die aktive Mitarbeit und Unterstützung der Kolleginnen und Kollegen in der Lehrveranstaltung ebenfalls zu 25%.

Prüfungsstoff

Literatur

Skriptum, Textbeispiele und empfohlene Literatur werden in der Lehrveranstaltung ausgeteilt bzw. bekannt gegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

in 505: BA KSK Training (4 ECTS)

Letzte Änderung: Mi 20.02.2019 14:08