Universität Wien FIND

230063 VO+SE Gesundheits- und Medizinsoziologie (2019S)

5.00 ECTS (2.50 SWS), SPL 23 - Soziologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 35 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 05.03. 13:00 - 14:55 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Dienstag 19.03. 13:00 - 14:55 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Dienstag 26.03. 13:00 - 14:55 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Dienstag 02.04. 13:00 - 14:55 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Dienstag 09.04. 13:00 - 14:55 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Dienstag 30.04. 13:00 - 14:55 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Dienstag 07.05. 13:00 - 14:55 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Dienstag 14.05. 13:00 - 14:55 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Dienstag 21.05. 13:00 - 14:55 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Dienstag 28.05. 13:00 - 14:55 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Dienstag 04.06. 13:00 - 14:55 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Dienstag 18.06. 13:00 - 14:55 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Dienstag 25.06. 13:00 - 14:55 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Der Umgang mit Krankheit und Gesundheit hat in den letzten Jahrzehnten spürbar an Bedeutung in der Gegenwartsgesellschaft gewonnen. Manche AutorInnen sprechen sogar von einer Gesundheits-gesellschaft. Für die Soziologie besonders interessant ist, dass sich zentrale Charakteristika funktio-naler Differenzierung besonders deutlich zeigen: Ein Trend zu Wachstum und Leistungssteigerung, die Verbindung von Autonomie und gegenseitiger Abhängigkeit, massive soziale Ungleichheit etc. Dies bietet interessante Möglichkeiten für Grundlagenforschung. Das starke gesellschaftliche Inte-resse an Gesundheit bietet außerdem viele Möglichkeiten für angewandte soziologische Forschung und damit auch Qualifikations- und Arbeitsmöglichkeiten.
Die VOSE vermittelt im Vorlesungsteil einen Überblick über das Feld der Gesundheits- und Medi-zinsoziologie. Behandelt werden Themen wie Gesundheitsbegriffe, soziale Determinanten von Ge-sundheit und Krankheit, soziale Ungleichheit von Gesundheit; Strukturen des Krankenbehandlungs-systems – Arzt-Patient Beziehung; Gesundheitsberufe; Organisationen und Netzwerke, Gesund-heitssysteme; neue Entwicklungen in der Krankenbehandlung und Medizin, Gesundheitsförderung und die Entwicklung einer „Gesundheitsgesellschaft“.
Der Seminarteil fokussiert auf die Beziehung zwischen Gesundheit und Arbeit. Gesundheit gilt als eine wesentliche Voraussetzung für Arbeitsfähigkeit, Arbeit gilt als wesentlicher Einflussfaktor in der Reproduktion von guter oder schlechter Gesundheit. Bearbeitet werden Texte, die den Einfluss verschiedener Formen von Arbeit auf Gesundheit analysieren, ebenso wie Texte zu gesundheitsbe-zogenen Interventionen: Betrieblicher Gesundheitsschutz, Arbeitsmedizin, Betriebliche Gesund-heitsförderung, Betriebliche Gesundheitsmanagement). Aktuell diskutierte Konzepte wie Arbeitsfä-higkeit, aber auch Burnout, Work-Life-Balance, Gratifikationskrisen, Absentismus/ Präsentismus werden angesprochen.
Ziel der Veranstaltung ist die Entwicklung eines Grundverständnisses für zentrale Fragestellungen, Konzepte und Ergebnisse der Gesundheits- und Medizinsoziologie sowie ein Einblick in mögliche Forschungs- bzw. Arbeitskontexte in diesem Bereich. Auf dieser Basis sollen die Studierenden in der Lage sein, nächste Schritte im Studium (Bachelorarbeit, Auswahl von Masterprogrammen etc.) und auch in Richtung auf Berufsmöglichkeiten zu setzen.
Methodisch wird im ersten Teil der Veranstaltung eine Vorlesung (Vortrag und Diskussionen in verschiedenen Formen) und im zweiten Teil ein Seminar durchgeführt. Im Seminar geht es um die Erarbeitung eines vertieften Verständnisses durch Lektüre und Diskussion von grundlegenden Tex-ten, Erstellung von Präsentationen und Thesenpapieren zu spezifischen soziologisch relevanten As-pekten.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Vorlesungsteil:
- Schriftliche Prüfung - 3 Fragen in Form von Mini-Essays zu beantworten
Seminarteil:
- Impulsreferat zu einem Grundlagentext in Arbeitsgruppe vorzubereiten
- Präsentation durch AG
- Thesenpapier (c. 2-3 Seiten) auf Basis der Präsentation und Diskussion durch AG zu erstellen
Die Abmeldung von der LV ohne Beurteilung ist bis 20.3. möglich.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die LV ist prüfungsimmanent, d.h. Anwesenheit in mindestens 80 % der Einheiten ist Vorausset-zung für einen Zeugniserwerb.
Vorlesungsteil:
Bei der Vorlesungsprüfung sind 3 Fragen aus einem Pool von 5 Fragen auszuwählen; Mindestanfor-derung sind 50% der maximal erzielbaren Punkte. Gewichtung für Gesamtnote: 50%.
Seminarteil:
Mitarbeit an Vorbereitung, Präsentation und Diskussion eines Textes (30% der Gesamtnote)
Mitarbeit an der Erstellung eines Thesenpapiers (20% der Gesamtnote)

Für die positive Absolvierung der Lehrveranstaltung müssen alle angeführten Teilleistungen positiv absolviert werden! Für die gesamte LV gibt es eine Gesamtnote.

Prüfungsstoff

Der Prüfungsgegenstand der schriftlichen Prüfung des Vorlesungsteils ist der in den VO-Einheiten vorgetragene Stoff (Folien) sowie ausgewählte Texte zu den Einheiten.

Literatur

Forster, R. & Krajic, K. 2013, "Gesundheit und Medizin," In Forschungs- und Anwendungsfelder der Soziologie, E. Flicker & R. Forster, eds., Wien: Facultas Verlag, pp. 141-156.
Weitere Literatur zur Vorlesung bzw. die Literatur zum Seminarteil wird zu Beginn der LV be-kanntgegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

in 505: BA A2 VOSE Spezielle Soziologie

Letzte Änderung: Fr 22.02.2019 16:08