Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

230073 FPR Forschungspraktikum II: Erlebnisstadt Wien (2010S)

In der Krise?

6.00 ECTS (3.00 SWS), SPL 23 - Soziologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 04.03. 10:00 - 12:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 11.03. 10:00 - 12:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 18.03. 10:00 - 12:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 25.03. 10:00 - 12:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 15.04. 10:00 - 12:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 22.04. 10:00 - 12:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 29.04. 10:00 - 12:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 06.05. 10:00 - 12:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 20.05. 10:00 - 12:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 27.05. 10:00 - 12:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 10.06. 10:00 - 12:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 17.06. 10:00 - 12:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 24.06. 10:00 - 12:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Freitag 25.06. 18:00 - 22:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Erlebnisstadt Wien
Durch eine zunehmende intensive Verschmelzung von Freizeit, Unterhaltung und Konsum sind Städte immer mehr zu Unterhaltungsflächen geworden, die sich über kommerzialisierte Freizeitangebote wie Shopping Malls, Urban Entertainment Centers, Multiplexkinos, Festivals, Events und andere Formen des Kulturkonsums definieren. Mit dem Konsum- und Freizeitsektor, der auch als "symbolische Ökonomie" im Sinne einer Weiterentwicklung des teritären Sektors bezeichnet wird, werden Arbeitsplätze und zusätzliche Steuereinnahmen heraufbeschworen. Gleichzeitig gehen mit der Transformation der Städte vom Produktionsstandort zu Erlebnislandschaften Privatisierung, Kommerzialisierung öffentlicher Räume, sowie Überwachung und Kontrolle einher.
Stadtzentren als Einkaufsparadiese, musealisierte Innenstädte stützen
sich auf konsumkräftige Mittelschichten und TouristInnen, fungieren aber allgemein als "Manifestationen kollektiver Träume und Sehnsüchte". Denn über Waren und Dienstleistungen, die zunehmend als Erlebnis oder Lifestyle angeboten werden, werden Milieus definiert und Identitätsbildungen vollzogen; der Konsum stellt eine Artikulationsweise des Sozialen dar. Postindustrialisierung und neoliberale Marktwirtschaft führen aber auch zu einer Ausgrenzung von bestimmten gesellschaftlichen Gruppen. Insbesondere durch das Phänomen der Gentrifizierung - innerstädtische Gebiete werden funktional und ästhetisch aufgewertet - wird die Verdrängung von sozialen Unterschichten in der neoliberalen Stadt fortgeschrieben.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Verbindliche, aktive Teilnahme. Vorstellung von Projektschritten, Verfassen eines Forschungsberichtes.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Im zweisemestrigen Forschungspraktikum wird ein empirisches Lehrprojekt durchgeführt, das alle Phasen der Forschung beinhaltet:
Literaturrecherche, Erhebung des aktuellen Forschungsstandes zum Thema, Erstellung eines Forschungsdesigns, konkrete Durchführung eines Projektes mit nichtstandardisierten Verfahren (qualitative Interviews). Nach der Datenerhebung, -auswertung und Interpretation sollen die Ergebnisse im Rahmen der Lehrveranstaltung präsentiert und ein Forschungsbericht in Teamarbeit verfasst werden. Alle Phasen des Forschungsprojektes werden von den TeilnehmerInnen aktiv gestaltet und umgesetzt.

Prüfungsstoff

Im zweiten Semester müssen die 6 Teams, die aus 5-6 TeilnehmerInnen bestehen, folgende Leistungen erbringen: Konkrete Durchführung, Auswertung und Interpretation von 3 qualitativen Interviews pro TN. Präsentation der Leitfadeninterview-Ergebnisse, Verfassen eines Abschlussberichtes in Teamarbeit.

Literatur

Bohnsack, Ralf (2003a): Rekonstruktive Sozialforschung. Einführung in die Methodologie und Praxis qualitativer Forschung. 5. Auflage. Opladen. UTB Leske und Budrich.
Flick, Uwe (2000): Qualitative Forschung. Theorie, Methoden, Anwendung in Psychologie und Sozialwissenschaften. Reinbek bei Hamburg.
Lamnek, Siegfried (1995): Qualitative Sozialforschung. Band 1.u.2. Methoden und Techniken. 3., korrigierte Auflage. Weinheim.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

in 505: Ba A3 Forschungspraktikum II |
in 613: Angewandte Sozialforschung, Forschungspraktikum II, 3. Studienjahr

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:39